• Earth Hour 2014: Ars Electronica Center, © by Martin Hieslmair
    Earth Hour 2014: Ars Electronica Center
    Das unbeleuchtete Ars Electronica Center in Linz während der Earth Hour 2014

Das war die EARTH HOUR 2014: Alle Infos, Bilder & Videos

Neuer Rekord: 7.000 Städte in über 160 Ländern schalteten Lichter ab
Von Thailand bis Tahiti, vom Vatikan bis Las Vegas und von der Internationalen Raumstation bis in den Sudan – am 29. März 2014 fand die achte WWF EARTH HOUR unter Rekordbeteiligung statt. Um ein Zeichen für den Schutz des Planeten zu setzen, schalteten jeweils um 20.30 Uhr Ortszeit Millionen Menschen und über 7.000 Städte in insgesamt 162 Ländern die Lichter aus.

Die besten Videos und Bilder zur EARTH HOUR 2014 finden Sie auf www.earthhour.at!

Earth Hour in London, © by James Veysey / WWF UK Bild: Big Ben und Westminster Palace in London

Licht aus rund um den Globus


Während der „Stunde der Erde“ erlosch die Beleuchtung zahlreicher symbolträchtiger Bauwerke, darunter die Golden Gate Bridge in San Francisco, der Petersdom im Vatikan, der Las Vegas Strip, der Burj Khalifa in Dubai oder der Tokyo Tower in Japan. Auch in Österreich wurden die Wahrzeichen aller Landeshauptstädte verdunkelt. In Wien versammelten sich mehr als 60 Menschen zu einem Trommelkreis vor dem verdunkelten Schloss Schönbrunn unter dem Beisein von zwei Miss Earth. In den Bundesländern wurden Fackelzüge, Kerzenlicht-Abende und andere Events organisiert. „Es war die größte Earth Hour aller Zeiten. Die Licht-Aus-Aktion ist zu einer weltweiten Bewegung gewachsen, die ein globales Bewusstsein für den Klimaschutz geschaffen hat und nun auch konkrete Projekte in aller Welt finanzieren kann“, freut sich Earth-Hour-Sprecher Franko Petri.

Earth Hour in Moskau, © by WWF RusslandBild: Roter Platz in Moskau

EARTH HOUR in Österreich


In Österreich schalteten alle Landeshauptstädte ihre Wahrzeichen für die Earth Hour ab: in Innsbruck das Goldene Dachl und der Stadtturm; in Bregenz der Martinsturm; in St. Pölten das Rathaus, der Rathausplatz und der Karmeliterhof; in Graz der Schlossberg mit Uhrturm, Dom, Herz-Jesu-Kirche, Rathaus und Oper; in Klagenfurt der Lindwurm und das Rathaus; in Linz das Lentos Kunstmuseum; in Eisenstadt das Schloss Esterházy sowie die Martinskaserne für die ganze Nacht; in Salzburg die Festung Hohensalzburg, die Altstadtkirchen, Denkmäler, Brunnen und das Mozartdenkmal; in Wien das Rathaus, die Fassade von Schloss Schönbrunn mit der Gloriette; das Schloss Belvedere, der Arsenalturm, das Bundeskanzleramt, heuer erstmals auch das Kunsthistorische Museum und das Außenministerium, sowie wieder das Hotel Bristol und das Hotel Imperial.

Earth Hour in Wien, © by David Prokop / WWF Bild: Schloss Schönbrunn in Wien

Aktionen für den Umweltschutz


Auch wenn es sich bei der Earth Hour vor allem um eine symbolische Aktion handelt, werden heuer auch konkrete Umweltschutzprojekte über Crowdfunding finanziert. So möchte der WWF in Australien das bedrohte Great Barrier Reef schützen, in Nepal werden neue Biogasanlagen der lokalen Bevölkerung eine nachhaltige Energieversorgung bieten, in Indien haben die Umweltschützer eine Kampagne zur Umweltbildung für 15.000 Kinder gestartet und auf den Galapagosinseln sollen dank einer Earth Hour-Initiative künftig keine Plastiktüten mehr verwendet werden, die der einzigartigen Natur auf dem Archipel zu schaffen machen.

Die besten Videos und Bilder zur EARTH HOUR 2014 finden Sie auf www.earthhour.at!