• Solarstation, © by WWF/KLEIN & HUBERT
    Solarstation

Das Klima braucht unseren Schutz!

30 Tipps zum klimafreundlicheren Leben
Als weltweit größte Naturschutzorganisation hat sich der WWF das Ziel gesetzt, den weltweiten Klimawandel zu stoppen und die Biodiversität zu sichern. Dabei sind nicht nur Politik und Wirtschaft gefragt, sondern auch jede und jeder Einzelne von uns.

Hier finden Sie 30 Tipps zum klimafreundlicheren Leben:



Klimatipp #1: Saisongemüse statt Gemüse aus dem Gewächshaus
Saisongemüse zu essen ist besser für Umwelt und Klima, weil für den Anbau in künstlichen Ökosystemen oder Gewächshäusern enorme Mengen an Energie zur Aufrechterhaltung der Temperaturen notwendig sind. Also: Je saisonaler, desto weniger CO2.

Klimatipp #2: Ein Österreich-Urlaub statt Tropen oder Mittelmeer
Ein Flug von Wien nach Mallorca verursacht 1.300 kg CO2, ein Flug nach Thailand sogar schon 3.300 kg. Versuchen Sie jährlich 4 Stunden weniger mit dem Flugzeug zu fliegen. Damit können Sie Ihre jährliche Flugdistanz um 2.500 km senken und Ihre CO2-Bilanz um 500 kg pro Jahr reduzieren. Urlaub in Österreich schont das Klima!

Klimatipp #3: Kaufen Sie effiziente Elektrogeräte
Achten Sie darauf welche Elektrogeräte Sie kaufen! Gute Elektrogeräte erkennt man am Energielabel: A ist gut, G ist ganz schlecht. Die besten Elektrogeräte finden Sie auf www.topprodukte.at
Wenn Sie auf Elektrogeräte der Energieeffizienzklasse A umsteigen, schützen Sie das Klima und sparen eine Menge Strom und Geld!

Klimatipp #4: Lüften Sie intelligent!
Stoßlüften statt stundemlangen Fensterkippen! Stoßlüften reicht für frische Raumluft völlig aus - ein gekipptes Fenster verpufft im Winter viel Energie. Sparen Sie Energie und lüften Sie intelligent!

Klimatipp #5: Steigen Sie auf Bio um!
Bio verursacht weniger CO2. Die CO2 Emissionen sind bei der Herstellung von Biomilch um 2/3 geringer als bei herkömmlicher Milch. Wenn sie Biomilch trinken, verringern Sie die CO2 Emissionen durch Düngemittel, die für Viehfutter verwendet werden. Auch bei der Herstellung von Biofleisch werden weniger Düngemittel zur Futterproduktion verbraucht, da diese ebenfalls biologisch angebaut werden. Wenn Sie Biofleisch essen, erspart das nach EU-Richtwert übers Jahr 7 kg CO2.

Klimatipp #6: Stromsparen beim PC!
Computer sind Kandidaten mit großem Stromfresserpotential. Ein guter PC kostet jährlich rund 40-60 Euro weniger Strom als ein durchschnittlich guter. Alte Monitorröhren sollten Sie durch moderne Flachbildschirme ersetzen. Wenn man Drucker, Lautsprecher oder Scanner z.B. im Urlaub vom Netz trennt, kann man bis zu 100 Euro im Jahr sparen.

Klimatipp #7: Sonntagsausflug mit der Bahn!
Wir ÖsterreicherInnen fahren in unserer Freizeit übers Jahr durchschnittlich rund 4.500 km mit dem PKW. Wenn es Ihnen gelingt, ein Viertel davon (1000 km) durch Bahn, Straßenbahn oder Bus zu ersetzen, sparen Sie jährlich 150 kg CO2.  

Klimatipp #8: Waschen Sie richtig!
Wer die Waschmaschine voll auslastet, bei normal verschmutzter Wäsche aufs Vorwaschen verzichtet und mit 60 bzw. 40 Grad wäscht, reduziert den Stromverbrauch um ca. 200kWh und spart ca. 25 Euro pro Jahr. Dazu kommt der geringere Wasser- und Waschmittelverbrauch.

Klimatipp #9: Recyceln Sie Metall!
Recycling von Metallen - z.B. einer Aluminiumdose - spart 90 Prozent der Energie, die benötigt wird, um eine neue Dose zu produzieren.

Klimatipp #10: Goodbye Standby!
Würden alle ÖsterreicherInnen ihre insgesamt 4 Millionen Fernsehgeräte bei Nichtgebrauch ausschalten, könnten wir uns 30 Millionen kWh Strom im Wert von mindestens 3,5 Millionen Euro/ Jahr ersparen. Der Ausschaltknopf an Fernseher, DVD-Rekorder oder der Stereoanlage ist doch nur eine Armlänge entfernt. Schalten Sie Ihre Elektrogeräte ganz aus!

Klimatipp #11: Effizient Wasserkochen!
Elektrische Wasserkocher benötigen weniger Energie als das Erhitzen von Wasser im Topf. Also kochen Sie das Wasser für Ihren Tee mit einem Wasserkocher!

Klimatipp #12: Fahren Sie gemächlich!
Starten Sie Ihr Auto, ohne das Gaspedal ganz durchzudrücken, schalten Sie möglichst schnell in den höheren Gang und schalten Sie den Motor bei längerem Stillstand ab. Durch dieses Fahrverhalten können Sie ihren Kraftstoffverbrauch und somit Ihre Benzinkosten um rund 10% senken. Das spart im Durchschnitt 150 kg CO2.

Klimatipp #13: Trennen Sie Müll!
Bringen Sie Ihr Altglas zum Glascontainer und sammeln Sie Altpapier. Dadurch können Sie Ihren ökologischen Fussabdruck verkleinern!

Klimatipp #14: Senken Sie die Raumtemperatur!
Wenn Sie die Raumtemperatur im Winter um nur 1 Grad senken, dann sparen Sie fünf bis zehn Prozent Heizenergie. Senken Sie die Temperatur auch im Schlafzimmer - 16 bis 18 Grad reichen aus, denn kühler schläft es sich gesünder!

Klimatipp #15: Testen Sie Ihren Lebensstil!
Wissen Sie welche Auswirkungen Ihr Lebensstil auf die Umwelt hat? Nein? Dann berechnen Sie gleich Ihren ökologischen Fussabdruck auf www.fussabdruck.at und erstellen Sie Ihre persönliche Umweltbilanz!

Klimatipp #16: Kochen Sie klimafreundlich!
So kochen Sie klimafreundlich:
  • Kochen mit Deckel verbraucht viermal weniger Energie als Kochen ohne Deckel, weil sich die Garzeit stark verkürzt.
  • Doppelwandige Pfannen und Dampfkochtöpfe sparen viel Strom.
  • Pfannengerichte benötigen etwa um die Hälfte weniger Energie als jene aus dem Backofen.

Klimatipp #17: Keine Kurzstrecken mit dem Auto!
Vermeiden Sie Kurzstrecken mit dem PKW. Der Verbrauch Ihres Fahrzeugs ist bei kaltem Motor besonders hoch. Lassen Sie das Auto deshalb bei Fahrten unter 5 Kilometern in der Garage! Diese können Sie auch gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen.

Klimatipp #18: Sparen Sie Wasser!
Duschen Sie kürzer – schon bei der Hälfte der Zeit senken Sie Ihren ökologischen Fussabdruck deutlich. Rinnendes Wasser beim Zähneputzen führt sinnlos zu übermäßigem Wasserverbrauch. Den Wasserverbrauch in Dusche und Handwaschbecken kann man auch durch Wassersparer bzw. Durchlaufbegrenzer erheblich senken.

Klimatipp #19: Schützen Sie das Klima im Schlaf!
Radiowecker und Halogen-Nachttischlampe verbrauchen auch im Stand-by Modus ca. 100 kWh Strom. Wenn man darauf verzichtet, kann man ca. 13 Euro pro Jahr sparen!

Klimatipp #20: Kühlen Sie Ihre Tiefkühltruhe!
Die Gefriertruhe gehört in einen ungeheizten Raum – etwa in den Keller. Am besten stellt man die Temperatur in der Gefriertruhe auf -18 Grad ein. Auf diese Weise verbraucht man durchschnittlich 100 kWh Strom weniger!

Klimatipp #21: Fahren Sie nicht alleine!
Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder bilden Sie Fahrgemeinschaften – das Klima wird es Ihnen danken. Nehmen Sie jemanden mit, der/die denselben Weg ebenfalls mit dem eigenen Auto fahren würde. Generell gilt: Wenn Sie jährlich 2000 km Berufsweg zu zweit statt alleine fahren, sparen Sie 300kg CO2. Wenn Sie sich außerdem die Benzinrechnung teilen, dann sparen Sie zusätzlich 80 Euro pro Jahr.

Klimatipp #22: Steigen Sie auf Ökostrom um!
Wechseln Sie zu Ökostrom! Ökostrom kommt zu 100 Prozent aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse - eine gute Möglichkeit, die persönliche Klimabilanz nachhaltig zu entlasten und mehr als 1.200 kg CO2 pro Jahr einzusparen.

Klimatipp #23: Fahren Sie auf der Autobahn nur 100 km/h!
Bei Geschwindigkeiten über 100 km/h ist das Tempo ein entscheidender Faktor für den Kraftstoffverbrauch. Bei Tempo 100 gibt Ihr Auto ca. 35 kg CO2/100 km ab, während es z.B. bei 120 km/h schon 20% mehr sind, also ungefähr 42 kg.

Klimatipp #24: Checken Sie Ihre persönliche Klimabilanz!
Wieviel CO2 verursachen Sie im täglichen Leben? Berechnen Sie online Ihre ganz persönlichen CO2-Emissionen auf www.ichundco2.at und erhalten Sie weitere Tipps, was Sie im Alltag gegen die Klimaerwärmung tun können.

Klimatipp #25: Essen Sie Frischgemüse statt Tiefgefrorenes!
Die Konservierung von tiefgekühltem Gemüse und Obst verbraucht enorm viel Energie, sowohl während des Transports, im Supermarkt und zu Hause. Die Energiebilanz für ein Kilo gefrorenes Gemüse ist doppelt so hoch, wie für ein Kilo frisches Gemüse.

Klimatipp #26: Trocknen Sie die Wäsche an der Luft!
Wäschetrockner sind Klimakiller. Die Wäschetrockner in Österreichs Haushalten (etwa 1 Million Stück) verbrauchen mehr Strom, als alle heimischen Windräder zusammen produzieren. Wäsche zum Trocknen aufhängen spart 45 Euro pro Jahr und verbraucht 400 kWh Strom weniger.

Klimatipp #27: Geben Sie Ihrem Kühlschrank Wärme!
Der Kühlschrank könnte ruhig 3 bis 5 Grad mehr vertragen. Am besten ist eine Kühlschranktemperatur von 5-7 Grad. Wenn Sie einen Kühlschranktermometer kaufen, können Sie die Temperatur besser kontrollieren.

Klimatipp #28: Verwenden Sie die Klimaanlage im Auto sparsam!
Verzichten Sie im Auto möglichst auf den Gebrauch der Klimaanlage! Schalten Sie die Klimaanlagein Ihrem Auto nicht automatisch ein, denn sie erhöht ihren Kraftstoffverbrauch um 5-15%. Wenn Sie diesen Tipp umsetzen, sparen Sie 0,5 bis 1 Euro auf 100 km.

Klimatipp #29: Sparen Sie Sprit mit dem richtigen Reifendruck!
Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck Ihres Autos! Ein zu geringer Druck in Ihren Autoreifen erhöht den Verbrauch: Dieser nimmt um 5% zu, wenn der Reifendruck um 0,5 bar zu niedrig ist. Wenn Sie mit dem richtigen Reifendruck unterwegs sind, sparen Sie 20-30 Cent auf 100 km.

Klimatipp #30: Ein Kurzstreckenflug weniger pro Jahr!
Die meisten Ziele in Europa lassen sich auch mit der Bahn erreichen. 750 km Bahn statt 750 km Flugzeug sparen rund 200 kg CO2. Das ist übrigens auch der Durchschnittswert an CO2, den wir ÖsterreicherInnen durch Kurzstreckenflüge pro Jahr verursachen. Fliegen Sie ca. 1,5 Stunden weniger pro Jahr in Europa und ersparen Sie der Erde 200 kg CO2.