Klimafolgen Grafik

Klimagipfel in Glasgow: Lange Reise, klares Ziel

3. November 2021 | Klima, News, Team Panda News

Seit 31. Oktober und noch bis zum 12. November tagt die COP 26, die 26. Weltklimakonferenz in Glasgow. Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler reist am kommenden Sonntag mit dem Zug nach Schottland. Sie findet es gut, dass in diesen zwei Wochen die ganze Welt übers Klima diskutiert und der Klimaschutz im Mittelpunkt der Nachrichten steht. Vor Journalistinnen und Journalisten kündigte sie heute an, alles zu tun, damit die 200 Staaten die Teil des Klimaschutzabkommens sind, jetzt handeln – statt nur anzukündigen, was sie irgendwann tun wollen. Auch Österreich!

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler auf der Pressekonferenz am 3. 11. 2021 (c) Claudia Mohl / WWF

Versäumtes nachholen
Denn auch bei uns wurde der Klimaschutz viel zu lange nicht ernst genommen. Jetzt muss eine rasante Aufholjagd beginnen. Derzeit werden ein Klimaschutzgesetz, ein Energie-Effizienz-Gesetz und auch eine Wärmestrategie verhandelt. Als Mitglied einer Gruppe von 61 besonders engagierten Staaten will Österreich außerdem bis 2040 seine CO2-Emissionen mehr als halbieren.

Treibhausgase senken – wie kann das gelingen?
Das wichtigste ist, Energie sparsam einsetzen. Strom soll nur aus heimischen, erneuerbaren Quellen (also zB. mit Windrädern oder Solarzellen) hergestellt werden. Das Ziel ist, klimaneutral zu werden. „Klimaneutral“ ist ein Land dann, wenn es genauso viele Treibhausgase aufnimmt – etwa durch den Holzzuwachs in den Wäldern oder langlebige Holzprodukte – wie es ausstößt. Dieses Gleichgewicht zu halten nennt man „klimaneutral“ bzw. „netto Null-Emissionen“ erzielen.

Ankündigungen und Pläne
In vielen Ländern haben die Regierungen solche Pläne zum Klimaschutz beschlossen. Sie wollen nach und nach weniger Treibhausgase in die Atmosphäre entlassen. Dem WWF und den Klimaschutz-Aktivist*innen in Glasgow geht das aber viel zu langsam. Greta Thunberg bezeichnete die Absichtserklärungen von Politiker*innen als „Bla, bla, bla“ und twitterte: „Ich freue mich, mitteilen zu können, dass ich mich entschieden habe, bei Schimpfwörtern netto Null anzustreben. Für den Fall, dass ich etwas Unangemessenes sagen sollte, verpflichte ich mich, dies durch nette Worte zu kompensieren.“

Greta Thunberg 2019 auf einem Klimastreik in Wien

Greta Thunberg 2019 auf einem Klimastreik in Wien (c) Vincent Sufiyan / WWF

Greta’s Appell für „Climate Action“
Greta startete mit ihren Mitstreiterinnen Vanessa aus Uganda, Dominika aus Polen und Mitzi von den Philippinen einen Notfall-Appell für Klimaschutzmaßnahmen an die führenden Politiker*innen der Welt. Mehr als 1,6 Millionen Menschen haben bereits unterschrieben. Hier kannst du den Appell unterstützen: https://secure.avaaz.org/campaign/en/climate_action_now_loc/ Auch in Glasgow wird natürlich diesen Freitag, wie jede Woche, für mehr Klimaschutz gestreikt!

Es ist höchste Zeit
Nur wenn sich alle Staaten viel mehr anstrengen, kann das – 2015 in Paris vereinbarte – Ziel, die Erderwärmung auf eineinhalb Grad Celsius zu begrenzen, noch erreicht werden. Um ein Grad hat sich das weltweite Klima bereits erwärmt. Verheerende Folgen wie Hitzewellen, Waldbrände und Überschwemmungen, sind schon jetzt nicht mehr aufhaltbar. Den Menschen in tropischen Inselstaaten schwimmt ihre Heimat davon, weil der Meeresspiegel steigt und die Stürme immer größer und häufiger werden.

Klimafinanzierung
In Glasgow geht es daher auch um das Thema Geld. Wohlhabendere Staaten, die viel mehr zur Klimakrise beigetragen haben als ärmere, müssen diese besser unterstützen. Österreich stellt 130 Millionen Euro zur Verfügung. Außerdem müssen Staaten wie Russland und China noch vom Klimaschutz überzeugt werden. Sie setzen weiterhin auf Strom aus Kohle, und ihre Regierungschefs fahren nicht einmal zur Klimakonferenz. Dass die USA mit Präsident Joe Biden wieder an Bord des Klimaschutzabkommens sind, ist dabei sehr wichtig.

Ein Lichtblick
In Schottland gibt es unterdessen erste Vereinbarungen, die Hoffnung machen: 100 Länder wollen bis 2030 die Zerstörung der Wälder stoppen. Wie immer ist eine Vereinbarung aber erst dann etwas wert, wenn sie auch wirklich umgesetzt wird.

ACHTUNG: LIVE TALK aus Glasgow
Morgen, am 4. 11. um 17 Uhr gibt’s einen Live-Talk mit WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner auf Instagram. Falls du einen Account hast, hör doch rein und stelle deine Fragen! https://www.instagram.com/wwf_austria/

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Video: Was Kinder über Impfungen wissen wollen

Video: Was Kinder über Impfungen wissen wollen

Das Thema Corona und Impfungen beschäftigt derzeit nicht nur die Erwachsenen, sondern auch viele Kinder. Die UNICEF Österreich hat dazu heute ein spannendes Video veröffentlicht. Wenn du wissen willst, wie Impfungen wirken, ob man dafür immer eine Spritze bekommen...

mehr lesen
Der WWF trauert um Prinz Philip

Der WWF trauert um Prinz Philip

Prinz Philip, Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., war ein großer Naturliebhaber und hat sich für den Schutz der Umwelt stark gemacht. Willst du wissen, wie der Duke of Edinburgh seine Jugend verbracht hat, wie er als Prinzgemahl gelebt hat und für welche...

mehr lesen
Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Die schnellen Haie sind selbst zu Gejagten geworden. Sie sterben wegen ihres Fleisches und weil sie als „Beifang“ in den Netzen großer Fangschiffe enden. Der WWF hat sich die Lage im Mittelmeer genau angeschaut. Er hat entdeckt, dass es zwei Hauptgründe für die...

mehr lesen
Ein Tag im Leben einer Tiger-Rangerin

Ein Tag im Leben einer Tiger-Rangerin

Tief im Nordosten Chinas geht ein Rangerteam regelmäßig auf Beobachtungs- und Bewachungsrunde. Das Gelände ist steil und unwirtlich, und der Schnee liegt hoch. Das Besondere an diesem Team: Es besteht ausschließlich aus Frauen. Sie arbeiten für das "Dongning...

mehr lesen
WWF und TEAM PANDA fordern: Natur statt Beton!

WWF und TEAM PANDA fordern: Natur statt Beton!

Wir brauchen gesunde Böden als Lebensraum für viele Arten, als „Klimaanlage“ gegen die Erderhitzung, und als Lieferant für Nahrung und Futtermittel: „Alles Gute kommt vom Boden!“ Deshalb ist es sehr wichtig, den Boden zu schützen! Immer mehr grüne Lebensräume werden...

mehr lesen
Der Storch ist wieder da!

Der Storch ist wieder da!

Am 4. März tauchte der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich auf. Bis Ende August bleiben die beliebten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach Afrika zurück - eine Flugreise...

mehr lesen
Eure Baumgesichter

Eure Baumgesichter

Viele Kinder haben sich an unserem Faschingswettbewerb beteiligt und allerlei Skulpturen, Gesichter und Tiere in Bäumen entdeckt. Das habt ihr ganz toll gemacht! Wir bedanken uns fürs Dabeisein und hoffen, dass ihr euch über den WWF-Kalender gefreut habt! Staunt mit...

mehr lesen
Das ist meine Superkraft!

Das ist meine Superkraft!

In der Schülerzeitschrift JÖ vom Januar 2021 ging es in der WWF-Expedition um Rekorde im Tierreich. Wir vom TEAM PANDA haben euch JÖ-Fans gebeten uns zu schreiben, welche Superkraft ihr gerne hättet. Und natürlich, wie ihr diese einsetzen würdet. Viele tolle Bilder...

mehr lesen
Sodawasser? Das gibt es auch in der Natur!

Sodawasser? Das gibt es auch in der Natur!

Vielleicht hast du mit deiner Familie schon mal im Neusiedlersee gebadet und über seinen breiten Schilfgürtel gestaunt. Dort, im Osten Österreichs an der Grenze zu Ungarn, gibt es noch einen anderen, ganz besonderen Lebensraum: die Salzlacken. Früher waren es 140,...

mehr lesen
Heute ist der Welttag des Schuppentiers

Heute ist der Welttag des Schuppentiers

Während du dies liest, wird irgendwo ein Schuppentier erlegt. Schuppentiere, auch Pangoline genannt, gelten als die am häufigsten illegal gehandelten Säugetiere der Welt. Der WWF schätzt, dass in den letzten zehn Jahren mehr als 900.000 Schuppentiere sterben mussten....

mehr lesen
Fischbesatz ja oder nein?

Fischbesatz ja oder nein?

Farbenfrohe Eisvögel, tauchende Wasseramseln, flinke Bachforellen, Äschen und Huchen oder verspielte Fischotter: Ein frei fließender Fluss ist ein optimaler Lebensraum. Strömungsgeschwindigkeit, Wassertiefe und Wassertemperatur passen genau zusammen! Ein Seitenarm der...

mehr lesen
Bilderquiz: Fellmuster der Tiere

Bilderquiz: Fellmuster der Tiere

Diese drei Muster sehen ziemlich ähnlich aus, oder? Aber schau mal genau hin. Es gibt einen Unterschied! Um die Fellmuster von Jaguar, Leopard und Gepard zu unterscheiden, betrachte die Flecken auf den Bildern genauer. A) In den Flecken des Jaguars befinden sich...

mehr lesen
Am liebsten gemeinsam!

Am liebsten gemeinsam!

Afrikanische Savannenelefanten sind die größten Landtiere der Erde. Sie werden bis zu 10 Tonnen schwer. Das ist ungefähr so viel wie 10 Autos auf die Waage bringen! Elefantenkühe sind etwas kleiner als Bullen. Die Dickhäuter wachsen übrigens ihr Leben lang - die...

mehr lesen
Verschollene Tigerin nach sechs Jahren entdeckt

Verschollene Tigerin nach sechs Jahren entdeckt

Diese Tigerfotos sorgen gerade für große Freude beim WWF. Zu sehen ist ein Weibchen, dem Wissenschaftler den Codenamen BTN-34 gegeben haben. Die Kombination aus Buchstaben und Zahlen weist auf die Abstammung hin. Das besondere an diesem Foto? Das letzte Mal war diese...

mehr lesen
Der Wolf kehrt zurück

Der Wolf kehrt zurück

Ob am Meer, im Gebirge oder im Wald: Der Mensch ist in fast alle Regionen der Erde vorgedrungen. Eine echte „Wildnis“ gibt es in Europa kaum noch. Das verändert nicht nur die Natur selbst, sondern auch die Lebensweise von Tieren. Viele sterben aus. Andere passen sich...

mehr lesen
Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Du möchtest wissen, wer im TEAM PANDA ist und warum? Das kannst du hier in Pia Panda’s Freundschaftbuch nachlesen. Komm’ mit und schmökere dich durch PANDAstische...

mehr lesen
Erfolg: Das Pinselohr ist wieder da!

Erfolg: Das Pinselohr ist wieder da!

Große Freude herrscht heute beim WWF Österreich! Erstmals konnte tatsächlich nachgewiesen werden, dass es einen Luchs in Tirol gibt. Die Waldkatzen sind in Österreich unmittelbar vom Aussterben bedroht. Daher ist jedes einzelne Tier wichtig, damit die Art weiter...

mehr lesen
Wie die Tierwelt überwintert

Wie die Tierwelt überwintert

Brrr, kalt! Rasch, rein ins Warme! Das gilt im Winter nur für uns Menschen. Die Wildtiere leben das ganze Jahre hindurch im Freien. In der kalten Jahreszeit ist das besonders schwierig. Die Nahrung ist dann sehr knapp. In diesem Artikel verraten wir dir, welche...

mehr lesen