Die Pinselohren eines Luchses

Ab in die Freiheit! Der WWF hilft mit, Luchse auszuwildern

13. März 2023 | Team Panda News

Luchse sind in den Alpen immer noch vom Aussterben bedroht. Der WWF setzt daher große Hoffnungen in ein neues Freilassungsprojekt in Italien. Es heißt „ULyCA2“ und wird von Experten der Carabinieri Forestali, der regionalen Forstbehörde und des Progetto Lince Italia der Universität Turin durchgeführt. Dafür werden Luchse aus Gebieten, wo es verhältnismäßig viele gibt, in Gebiete umgesiedelt, wo sie fehlen.

Mehr Luchse für die italienischen Alpen!

Im ersten Schritt ging es um die Alpen südlich von Kärnten. Dort treffen Tiere aus Italien, Slowenien und Österreich aufeinander. Magdalena Erich ist Biologin beim WWF. Sie hofft, dass das italienische Projekt gelingt und sich die Luchse erfolgreich vermehren. Magdalena sagt:


„Leider sterben drei von vier Jungluchsen, bevor sie selbst für Nachwuchs sorgen können. Daher müssen genügend Junge zur Welt kommen. Besonders wichtig ist auch, dass keine Wilderei passiert! Wenn alles gut geht, kann das Luchsvorkommen im ganzen Alpenraum gestärkt werden.“

.

Sie kommen aus der Schweiz

Die beiden letzte Woche freigelassenen Luchsweibchen stammen aus der Schweiz. Nach dem Einfangen kamen sie zunächst in Quarantäne. Der Tierarzt stellte sicher, dass sie vor ihrer Reise nach Italien ganz gesund waren!

Dort angekommen, hieß es zunächst nochmals: Ab in die Quarantäne und an die neue Umgebung gewöhnen. Am 7. März war es schließlich für die erste junge Katze soweit. Sie durfte in die Freiheit laufen. Hier siehst du eine Luchsin bei einer Freilassung © LIFE Lynx/ Davorin Tome:

Einen Tag später folgte eine sechsjährige Luchsin. Am frühen Abend wurden die Türen der Gehege geöffnet und auch sie eilte davon.

Wie bei jeder Auswilderung, tragen die Luchse Halsband-Sender. Dadurch können ihre Wanderungen über Funk kontrolliert werden.

1 + 1 + 3 = 5

Drei weitere Luchse sollen in den nächsten Wochen folgen. Macht also insgesamt fünf freigelassene Luchse! Auch in Österreich wurde schon im Dezember ein Männchen in Oberösterreich im Nationalpark Kalkalpen ausgewildert.

Magdalena vom WWF hofft, dass sich die Übersiedelung positiv auswirkt. Denn je weniger „verwandt“ die Luchse sind, umso besser ist das für die Gesundheit ihres Nachwuchses.

Der Luchs in Österreich

Derzeit gibt es in Österreich höchstens 40 Luchse, die sehr verstreut voneinander leben. Sie tun sich schwer, zueinander zu finden, weil ihnen auf ihren Wanderungen so viele Straßen und Siedlungen im Weg sind. Daher will ihnen der WWF auf die Sprünge helfen!

Willst du mehr über Luchse wissen?
Dann schau mal hier rein!

 

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Diese drei Muster sehen ziemlich ähnlich aus, oder? Aber schau mal genau hin. Es gibt einen Unterschied! Um die Fellmuster von Jaguar, Leopard und Gepard zu unterscheiden, betrachte die Flecken auf den Bildern genauer. A) In den Flecken des Jaguars befinden sich...

mehr lesen
Pia Panda feiert ihr Geburtstagsfest

Pia Panda feiert ihr Geburtstagsfest

Hallo! Fein, dass du meinen Aufruf in der Spatzenpost gelesen und mitgemacht hast! Dort habe ich euch ja erzählt, dass ich meinen Geburtstag feiere. Ihr Kinder habt in einer großen Umfrage Vorschläge gemacht, wie ich heißen soll. Das Ergebnis: Mein Name ist Pia!...

mehr lesen
„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

Sicher hast du sie schon mal gesehen, die Kinder und Jugendlichen, die in ihren typischen Uniformen als Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu erkennen sind. Sie tragen das weinrote Hemd bzw. das blaue Polo und ihr Halstuch als Zeichen, Teil einer großen Bewegung zu sein,...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr oft werden sie von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Außerdem geht ihre natürliche Nahrung zurück, denn Igel sind ja Insektenfresser. Jetzt müssen sie...

mehr lesen
Aus Müll entsteht Kunst!

Aus Müll entsteht Kunst!

Im Rahmen des Innsbruck Nature Festivals und von INNsieme führten der WWF und Natopia mit der 5. Klasse der Waldorfschule Innsbruck einen ungewöhnlichen Workshop durch: Turn Trash into Art - Kunst aus Müll Vorerst sammelten die Schülerinnen und Schüler Müll, der im...

mehr lesen
Augen auf beim Andenkenkauf

Augen auf beim Andenkenkauf

Wer eine Reise macht, nimmt auch gerne Andenken mit nach Hause. Leider gibt es Urlaubsmitbringsel, die Tieren schaden oder sogar zum Aussterben bedrohter Arten beitragen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man in exotischen Ländern gereist ist. Es trifft zum...

mehr lesen
Geheimnisvolle Fledermäuse

Geheimnisvolle Fledermäuse

Wenn du abends draußen bist und aufmerksam in den dämmrigen Himmel schaust, kannst du sie sehen: Kleine dunkle Flatterwesen, die mit großer Geschwindigkeit durch die Luft sausen, und dabei immer wieder rasant die Richtung wechseln. Es sind Fledermäuse auf der Jagd....

mehr lesen
Heute ist Welttigertag

Heute ist Welttigertag

Heute, am 29. Juli ist Welt-Tiger-Tag! An solchen Tagen schaut die ganze Welt auf eine Sache hin. In diesem Fall auf den dringend notwendigen Schutz der Tiger. Das ist 2022, im Jahr des Tigers, besonders wichtig: In den Gebieten Asiens, in denen noch wildlebende Tiger...

mehr lesen
Die Sprache der Wale

Die Sprache der Wale

Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals © William W. Rossiter / WWF-Canon Wale faszinieren uns durch ihre Größe, ihre spielerische Intelligenz und ihr soziales Verhalten. Wir wissen noch nicht alles über sie. Doch das wenige das wir wissen, versetzt uns in Stauen....

mehr lesen
Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul?

Wenn sich ein Faultier durch die Bäume hangelt, ist es mit einer Geschwindigkeit von acht bis zehn Metern pro Minute unterwegs. Die meiste Zeit bewegen sich Faultiere überhaupt nicht. Sie schlafen etwa 15 bis 18 Stunden am Tag! Ein Leben lang abhängen Ein...

mehr lesen
Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Viele unterschiedliche Tierarten bevölkern die Alpen. Der Gebirgszug ist der größte und höchste Europas! Manche seiner Bewohner sind winzig klein. Dazu gehört der 2,5 Millimeter lange Gletscherfloh, der Temperaturen von bis zu minus 16 Grad aushält. Andere sind sehr...

mehr lesen
Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich ERLEBNIS-reich Noch! Denn immer mehr Seilbahnen, Skipisten, Kraftwerke, Straßen und...

mehr lesen