Warum leuchten Korallen?

24. Juli 2022 | Team Panda News

Wenn Korallen absterben, bleichen sie oft zuerst aus. Vielleicht hast du schon einmal von der „Korallenbleiche“ gelesen.

Doch was passiert, wenn Korallen in bunten Neonfarben leuchten, wie auf dem Bild oben zu sehen? Leider ist das kein gutes Zeichen.

Algen schützen Korallen vor der Sonne
Korallen leben in einer Gemeinschaft mit winzig kleinen Algen. Diese bieten ihnen Schutz vor der Sonne. Treten Hitzewellen oder ungewöhnlich warme Wassertemperaturen auf, dann funktioniert diese Lebensgemeinschaft – man nennt sie „Symbiose“ – nicht mehr richtig. Schon ein Grad zu viel hat große Folgen. Herrschen zu hohe Temperaturen, beginnen die Algen abzusterben. Die Korallen werden weiß.

Die Korallenbleiche

KoralKorallenbleiche in Neuguinea

Die Neonfarben sind trügerisch
Dauert eine solche Hitzewelle nur kurz, können Korallen die Bleiche überleben. Sie bilden dann Teilchen, die sie – wenn Sonnenstrahlung auf sie trifft – in den buntesten Neonfarben leuchten lassen. Diese Naturerscheinung zeigt zwar, dass sich Korallen kurzfristig an Hitze anpassen können. Wegen der Klimakrise bleibt das Meer aber leider über längere Zeiträume zu warm. Damit haben Korallen keine Chance, sich zu erholen!

Warum Korallenriffe nicht sterben dürfen

Korallen bedecken insgesamt nur eine klitzekleine Fläche des Meeresbodens. Sie sind aber das Zuhause von einem Viertel aller im Meer lebenden Arten!

Meeresschildkröten wie die Echte Karettschildkröte schwimmen viele Tausend Kilometer und durchqueren ganze Ozeane. Dabei können sie bis zu sieben Stunden unter Wasser bleiben, ohne Luft zu holen. Im Riff knabbern sie gerne an Schwämmen.

Echte Karettschildkröte

Die „Korallenstadt“
Ähnlich wie Menschen in einer Großstadt, wohnen in Korallenriffen viele verschiedene Lebewesen sehr nah beieinander. Im Riff gibt es unzählige Spalten, Gänge und Höhlen. Es bietet Nahrung, Wohnung, Versteckmöglichkeiten, Laich- und „Kindergarten“plätze für viele Arten. Dazu zählen Algen, Moostierchen, Schnecken, Würmer, Muscheln, Tintenfische, Seesterne, Seeigel, Krebse und große und kleine Fische.

Fische im Great Barrier Reef

Damit kommt auch der Mensch ins Spiel. Denn Ozeane sind nicht nur Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern sie ernähren mit ihrem Fischreichtum viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Sind Korallen Pflanzen oder Tiere?
Auch wenn Riffe ein bisschen wie Wälder aussehen, sind Korallen keine Pflanzen, sondern Tiere! Es sind Nesseltiere. Es gibt Steinkorallen (erstes Bild) die Kalkskelette bilden. Aus diesen entstehen die Riffe. Daneben gibt es Weichkorallen (zweites Bild) ohne festes Kalkskelett. Sie werden auch Blumentiere genannt. Sie bestehen aus vielen Einzelpolypen, die meist kleine Kalknadeln in ihrem Körper haben.

Steinkorallen

Weichkorallen


Leider ist in den letzten 100 Jahren bereits die Hälfte aller tropischen Korallenriffe verschwunden. Neben tropischen, gibt es auch Kaltwasserkorallenriffe. Diese liegen tiefer, bis zu 3.000 Meter unter der Wasseroberfläche. Nach dort unten dringt kaum Sonnenlicht und das Wasser ist deutlich kälter.

Das tut der WWF im Einsatz für Korallenriffe

Der WWF belebt gemeinsam mit der Organisation Fragments of Hope abgestorbene Riffe wieder – mit jungen Korallen aus Korallen-Kindergärten! Wie das funktioniert, erfährst du hier

Wir setzen uns für weitere Meeresschutz-Gebiete ein und wollen verhindern, dass noch mehr Plastikmüll ins Meer gelangt.

eisternetz im Korallenriff

Wir kümmern uns darum, dass brutale Fischfangmethoden verboten werden, zum Beispiel den Boden mit riesigen Schleppnetzen abzugrasen und mit Gift oder Sprengstoff zu fischen.

Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass endlich weniger Treibhausgase in die Luft geblasen werden. Nur so können wir die Erderhitzung stoppen – und damit auch die Erwärmung der Meere.

Bub mit WindradSchütze mit uns die Meere und das Klima, damit nicht noch mehr Korallenriffe verloren gehen!

 

Lies weiter über „Korallen, die Juwelen der Meere“!
Tintenfische: Genies der Meere
Haie haben Superkräfte!

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Heute ist Welttigertag

Heute ist Welttigertag

Heute, am 29. Juli ist Welt-Tiger-Tag! An solchen Tagen schaut die ganze Welt auf eine Sache hin. In diesem Fall auf den dringend notwendigen Schutz der Tiger. Das ist 2022, im Jahr des Tigers, besonders wichtig: In den Gebieten Asiens, in denen noch wildlebende Tiger...

mehr lesen
Die Sprache der Wale

Die Sprache der Wale

Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals © William W. Rossiter / WWF-Canon Wale faszinieren uns durch ihre Größe, ihre spielerische Intelligenz und ihr soziales Verhalten. Wir wissen noch nicht alles über sie. Doch das wenige das wir wissen, versetzt uns in Stauen....

mehr lesen
Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul?

Wenn sich ein Faultier durch die Bäume hangelt, ist es mit einer Geschwindigkeit von acht bis zehn Metern pro Minute unterwegs. Die meiste Zeit bewegen sich Faultiere überhaupt nicht. Sie schlafen etwa 15 bis 18 Stunden am Tag! Ein Leben lang abhängen Ein...

mehr lesen
„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

Sicher hast du sie schon mal gesehen, die Kinder und Jugendlichen, die in ihren typischen Uniformen als Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu erkennen sind. Sie tragen das weinrote Hemd bzw. das blaue Polo und ihr Halstuch als Zeichen, Teil einer großen Bewegung zu sein,...

mehr lesen
Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Viele unterschiedliche Tierarten bevölkern die Alpen. Der Gebirgszug ist der größte und höchste Europas! Manche seiner Bewohner sind winzig klein. Dazu gehört der 2,5 Millimeter lange Gletscherfloh, der Temperaturen von bis zu minus 16 Grad aushält. Andere sind sehr...

mehr lesen
Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich ERLEBNIS-reich Noch! Denn immer mehr Seilbahnen, Skipisten, Kraftwerke, Straßen und...

mehr lesen
Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Hohe Gipfel und sanfte Hügel, bunte Bergwiesen und dichte Wälder, verwunschene Moore und wilde Flüsse - die Alpen sind das größte und höchste Gebirge Europas. In einem riesigen Bogen erstrecken sie sich vom Mittelmeer bis ins mittlere Osteuropa. Vielleicht plant ihr...

mehr lesen
Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Du möchtest wissen, wer im TEAM PANDA ist und warum? Das kannst du hier in Pia Panda’s Freundschaftbuch nachlesen. Komm’ mit und schmökere dich durch PANDAstische...

mehr lesen
Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen