TEAM PANDA wills wissen: Warum leuchten Korallen?

24. Juli 2022 | Team Panda News

Wenn Korallen absterben, bleichen sie oft zuerst aus. Vielleicht hast du schon einmal von der „Korallenbleiche“ gelesen.

Doch was passiert, wenn Korallen in bunten Neonfarben leuchten, wie auf dem Bild oben zu sehen? Leider ist das kein gutes Zeichen.

Algen schützen Korallen vor der Sonne
Korallen leben in einer Gemeinschaft mit winzig kleinen Algen. Diese bieten ihnen Schutz vor der Sonne. Treten Hitzewellen oder ungewöhnlich warme Wassertemperaturen auf, dann funktioniert diese Lebensgemeinschaft – man nennt sie „Symbiose“ – nicht mehr richtig. Schon ein Grad zu viel hat große Folgen. Herrschen zu hohe Temperaturen, beginnen die Algen abzusterben. Die Korallen werden weiß.

Die Korallenbleiche

KoralKorallenbleiche in Neuguinea

Die Neonfarben sind trügerisch
Dauert eine solche Hitzewelle nur kurz, können Korallen die Bleiche überleben. Sie bilden dann Teilchen, die sie – wenn Sonnenstrahlung auf sie trifft – in den buntesten Neonfarben leuchten lassen. Diese Naturerscheinung zeigt zwar, dass sich Korallen kurzfristig an Hitze anpassen können. Wegen der Klimakrise bleibt das Meer aber leider über längere Zeiträume zu warm. Damit haben Korallen keine Chance, sich zu erholen!

Warum Korallenriffe nicht sterben dürfen

Korallen bedecken insgesamt nur eine klitzekleine Fläche des Meeresbodens. Sie sind aber das Zuhause von einem Viertel aller im Meer lebenden Arten!

Meeresschildkröten wie die Echte Karettschildkröte schwimmen viele Tausend Kilometer und durchqueren ganze Ozeane. Dabei können sie bis zu sieben Stunden unter Wasser bleiben, ohne Luft zu holen. Im Riff knabbern sie gerne an Schwämmen.

Echte Karettschildkröte

Die „Korallenstadt“
Ähnlich wie Menschen in einer Großstadt, wohnen in Korallenriffen viele verschiedene Lebewesen sehr nah beieinander. Im Riff gibt es unzählige Spalten, Gänge und Höhlen. Es bietet Nahrung, Wohnung, Versteckmöglichkeiten, Laich- und „Kindergarten“plätze für viele Arten. Dazu zählen Algen, Moostierchen, Schnecken, Würmer, Muscheln, Tintenfische, Seesterne, Seeigel, Krebse und große und kleine Fische.

Fische im Great Barrier Reef

Damit kommt auch der Mensch ins Spiel. Denn Ozeane sind nicht nur Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern sie ernähren mit ihrem Fischreichtum viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Sind Korallen Pflanzen oder Tiere?
Auch wenn Riffe ein bisschen wie Wälder aussehen, sind Korallen keine Pflanzen, sondern Tiere! Es sind Nesseltiere. Es gibt Steinkorallen (erstes Bild) die Kalkskelette bilden. Aus diesen entstehen die Riffe. Daneben gibt es Weichkorallen (zweites Bild) ohne festes Kalkskelett. Sie werden auch Blumentiere genannt. Sie bestehen aus vielen Einzelpolypen, die meist kleine Kalknadeln in ihrem Körper haben.

Steinkorallen

Weichkorallen


Leider ist in den letzten 100 Jahren bereits die Hälfte aller tropischen Korallenriffe verschwunden. Neben tropischen, gibt es auch Kaltwasserkorallenriffe. Diese liegen tiefer, bis zu 3.000 Meter unter der Wasseroberfläche. Nach dort unten dringt kaum Sonnenlicht und das Wasser ist deutlich kälter.

Das tut der WWF im Einsatz für Korallenriffe

Der WWF belebt gemeinsam mit der Organisation Fragments of Hope abgestorbene Riffe wieder – mit jungen Korallen aus Korallen-Kindergärten! Wie das funktioniert, erfährst du hier

Wir setzen uns für weitere Meeresschutz-Gebiete ein und wollen verhindern, dass noch mehr Plastikmüll ins Meer gelangt.

eisternetz im Korallenriff

Wir kümmern uns darum, dass brutale Fischfangmethoden verboten werden, zum Beispiel den Boden mit riesigen Schleppnetzen abzugrasen und mit Gift oder Sprengstoff zu fischen.

Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass endlich weniger Treibhausgase in die Luft geblasen werden. Nur so können wir die Erderhitzung stoppen – und damit auch die Erwärmung der Meere.

Bub mit WindradSchütze mit uns die Meere und das Klima, damit nicht noch mehr Korallenriffe verloren gehen!

 

Lies weiter über „Korallen, die Juwelen der Meere“!
Tintenfische: Genies der Meere
Haie haben Superkräfte!

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Deine Meinung zur Earth Hour!

Deine Meinung zur Earth Hour!

Die WWF Earth Hour ist wohl die weltweit größte und friedlichste Klimaschutzaktion. Jeden letzten Samstag im März machen Millionen von Menschen weltweit das Licht für eine Stunde aus. Sie zeigen damit, dass ihnen der Schutz des Klimas, der Natur, der Tier- und...

mehr lesen
Wundersame Tierwelt

Wundersame Tierwelt

Kleiner als dein Finger! Das winzige Pygmäen-Chamäleon ist eines der kleinsten Reptilien der Welt. Es lebt auf Nosy Be, einer Insel vor der Nordwestküste Madagaskars © Martin Harvey/WWFTiere überraschen uns immer wieder. Manche vollbringen erstaunliche Rekorde: Sie...

mehr lesen
Er ist ein Katzenbär

Er ist ein Katzenbär

Der Rote Panda ist ein ganz besonbderes Tier, denn seine Familie, die Katzenbären, besteht nur aus ihm selbst 😮. Neueste Forschungen weisen allerdings auf zwei Arten hin. Wir sind schon mal gespannt. Klick rein und erfahre mehr!

mehr lesen
Überlebenskünstler der Arktis: der Polarfuchs

Überlebenskünstler der Arktis: der Polarfuchs

Früher wurden sie wegen ihres schönen dichten Fells gejagt und fast ausgerottet. Ein neuer Bericht des WWF macht Hoffnung, dass die Polarfüchse zurückkommen. Doch der größere Rotfuchs macht ihnen in Folge der Klimakrise Höhlen und Nahrung streitig. Werden die...

mehr lesen
Heute ist der Welttag des Schuppentiers

Heute ist der Welttag des Schuppentiers

Während du dies liest, wird irgendwo ein Schuppentier erlegt. Schuppentiere, auch Pangoline genannt, gelten als die am häufigsten illegal gehandelten Säugetiere der Welt. Der WWF schätzt, dass in den letzten zehn Jahren mehr als 900.000 Schuppentiere sterben mussten....

mehr lesen
Wieder mehr Grizzlybären in Amerika!

Wieder mehr Grizzlybären in Amerika!

Gute Nachrichten aus Nordamerika: Die Grizzlybären kehren zurück! Vor 150 Jahren liefen noch ganz viele von ihnen durchs weite Land. Im 20. Jahrhundert wurden die Grizzlys in den USA für ihr Fleisch und ihren Pelz solange gejagt, bis nur noch wenige Hundert Tiere...

mehr lesen
Valentinstag? Valen-TIERs-Tag!

Valentinstag? Valen-TIERs-Tag!

Bald, nämlich am 14. Februar, ist Valentinstag. Menschen die sich lieb haben, schenken einander an diesem Tag etwas Schönes für die Augen oder „für die Seele“. Wer gerne malt oder bastelt, kann das natürlich auch mit Bildern tun!  🐼 💚 🌷 Malt oder gestaltet eine...

mehr lesen
Wer sind die Schneekönige?

Wer sind die Schneekönige?

Eisiges Wetter ist für uns Menschen oft sehr unangenehm. Nicht so im Tierreich! Etliche Arten sind perfekt an die winterliche Umgebung angepasst und trotzen Schnee und Kälte. Einige von ihnen stellen wir dir hier vor. Klick mal rein in die Fotostrecke: Eines haben...

mehr lesen
COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

Heute Nacht ging in Montréal in Canada die 15. Weltnaturkonferenz (COP 15) zu Ende. Die Erwartungen des WWF waren hoch: Die Staaten sollten unter anderem ein wirksames Abkommen gegen das Artensterben beschließen und mindestens 30 Prozent der weltweiten Landes- und...

mehr lesen
6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

In Peru sind mehr als 6100 junge Flussschildkröten in die Freiheit entlassen worden! Naturschützer*innen haben die Eier an Stränden eingesammelt und sie künstlich ausgebrütet. Nun sind die kleinen "Schildis" groß genug, um sich an den Flüssen und Lagunen des...

mehr lesen
Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Am 25. November ging in Panama in Mittelamerika eine wichtige Konferenz zum Artenschutz zu Ende - mit einem erfreulichen Ergebnis für die Meerestiere: Haie und Rochen sind nun besser geschützt! Mehr als 180 Länder haben an den Verhandlungen teilgenommen. Diese Staaten...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen