Im Frühjahr bringen die Störche bei uns ihre Jungen zur Welt, die bis zum Sommer großgezogen werden und dann im August noch vor den Eltern Richtung Afrika fliegen. Dort finden sie auch im Winter genügend Nahrung. In Mitteleuropa, wo der Sommer angenehm warm ist, ist es wiederum einfacher, die Jungen aufzuziehen. Deshalb reisen die Störche hin und her. Solche Vögel nennt man Zugvögel.

Im WWF-Reservat Marchegg in Niederösterreich, brütet der Storch noch auf seinen ursprünglichen Brutplätzen: alten, knorrigen Eichen. Die Mitglieder der Storchenkolonie ziehen dort jedes Jahr durchschnittlich 90 Junge groß. Als Besucher kannst du Familie Adebar zwischen März und August hautnah beobachten, ohne zu stören!

Warum der „Klapperstorch“ diesen Namen trägt und warum er als Glücksbringer gilt, erfährst du in unserem: TEAM PANDA-Wissensblatt „Der Weißstorch“. Es kann dir auch als Grundlage für ein Referat in der Schule dienen. Falls du mehr Infos brauchst oder Fragen hast, schreib uns an teampanda@wwf.at. Wir helfen dir gerne weiter!

WWF Info-Material

Mehr entdecken?

Hol dir den TEAM PANDA Newsletter! Du erfährst die spannendsten Neuigkeiten über Tiere und die Natur. Außerdem gibts regelmäßig Basteltipps, Referate, Videos und Gewinnspiele.

Rückfragen

Weitere Inhalte

Wissenswertes zum Thema

Naturerlebnis March-Thaya-Auen
Ausflugstipp: Zu den Störchen und den wilden Pferden
Besucht das WWF-Reservat in Marchegg in Niederösterreich!
Geheimtipp: Schau in die Au!
Dschungel vor den Toren Wiens: Das WWF-Auenreservat Marchegg
Willkommen im Storchenhaus Marchegg