Alles über Flüsse – lasst ihnen ihre Freiheit!

Komm mit auf eine spannende Entdeckungsreise.

Flüsse und Bäche können unglaublich viel: Sie transportieren Regenwasser von hier bis ans Schwarze Meer. Sie gestalten Landschaften und lassen Altarme und Auwälder entstehen. Flüsse sind auch ein natürlicher Hochwasserschutz und bieten außerdem Lebensraum für unzählige Arten. Ein freier Fluss ist etwas ganz Besonderes!

Flüsse gestalten Lebensräume

Aber was genau macht so ein Fluss eigentlich? Wenn ein Fluss durch die Landschaft fließt hinterlässt er Spuren. Es entsteht ein Flussbett, also eine Vertiefung, und links und rechts davon entstehen Ufer. Dort wo Flüsse schnell fließen und die Ufer erdig sind, reißen sie oft viel vom Boden weg und es entstehen Steilufer.

Steilufer – wie auf dem Foto unten – sind wichtig, weil Eisvögel und Uferschwalben dort ihre Nester bauen. Lies mehr über diese Vögel im „Amazonas Europas“, einem riesigen Flussschutzgebiet, an dem auch Österreich einen Anteil hat!

Steilufer © WWF
Ein natürliches Steilufer © WWF

Uferschwalben am Steilufer © Goran Safarek
Uferschwalben am Steilufer © Goran Safarek

An langsameren, breiteren Flussstellen können Kiesbänke und Sandbänke entstehen. Dort wohnen viele andere Vogelarten, wie zum Beispiel der Flussregenpfeifer – den es auch in Österreich gibt – oder die Zwergseeschwalbe, die bei uns leider schon verschwunden ist. Solche Vogelarten heißen Bodenbrüter, weil sie ihre Nester dort bauen und nicht weit oben in Bäumen oder an Felswänden.

Zwergseeschwalbe auf einer Schotterbank © Goran Safarek
Eine Zwergseeschwalbe auf einer Schotterbank © Goran Safarek

Auch rund um Flüsse entstehen einzigartige Lebensräume, zum Beispiel Auwälder und Feuchtwiesen. Dort fühlen sich Seeadler und Weißstorch wohl. Biber und Fischotter finden in Altarmen und Seitenarmen ideale Lebensbedingungen.

Hier rauscht es gewaltig!

Flüsse haben eine enorme Kraft. Sie reißen sogar ganze Bäume um, die am Ufer wachsen. Diese bleiben dann oft im Fluss liegen und bieten als Totholz einen tollen Unterschlupf für Fische und viele Arten von Insekten.

Doch nicht nur an den Ufern und auf der Oberfläche der Flüsse ist viel los! Auch im Fluss selbst tut sich eine Menge. Es gibt Stromschnellen, Buchten, tiefere Stellen (diese heißen Kolke) und seichtere Stellen (man nennt sie Furten). Durch diese vielen unterschiedlichen Teile des Flusses finden ganz viele verschiedene Fische dort ihr perfektes Zuhause. Soll man Fische eigentlich in einem Fluss „ansiedeln“?

Auwald © Rudo Jurecek/4 nature
Im „Dschungel“ der March-Thaya-Auen in Niederösterreich © Jurecek

Flüsse sind enorm wichtig auch für uns Menschen! Dort kommt unser Trinkwasser her. Außerdem schützen sie mit ihren Auen unsere Siedlungen vor Hochwässern. Wenn viel Wasser auf einmal abfließen muss, wie zum Beispiel nach starkem Regen oder wenn der Schnee schmilzt, fließt dieses Wasser in die Flüsse.

Wenn es doch einmal zu Überschwemmungen kommt, dann passieren diese meist in den Auwäldern, weit weg von unseren Häusern. Und sie sind wichtig für als Erlebnis- und Erholungsraum: beim Schwimmen im Fluss kannst du viel Spaß haben!

Badespaß in der kroatisch-ungarischen Drau © Arno Mohl
Badespaß in der kroatisch-ungarischen Drau © Arno Mohl

Was Wildflüsse bedroht

Aber all diese Dinge funktionieren aber nur dann, wenn Flüsse naturbelassen sind, also wenn der Mensch sie so wenig wie möglich verändert hat. Wenn ein Fluss unreguliert ist, dann fließt er nämlich nicht immer im gleichen Flussbett. Über die Jahre kann er sich von dort fortbewegen, wo er früher einmal geflossen ist.

Leider sind viele Flüsse stark von uns Menschen verändert worden. Wenn Flüsse durch Dörfer oder Städte fließen, werden sie reguliert. Das Flussbett wird dann aus Beton gegossen oder mit Steinen fixiert. Der Fluss kann sich seinen Weg nicht mehr selbst suchen. Dies wird oft auch außerhalb von Wohngegenden gemacht. Solche verbauten Ufer bieten kein Zuhause für all die Arten die normalerweise an Flussufern wohnen.

Außerdem werden sehr viele Flüsse verbaut um Wasserkraftwerke zu errichten. Diese erzeugen zwar erneuerbare Energie, aber sie verschlechtern die Flusslandschaft oft so, dass viele Arten ihren Lebensraum verlieren. Deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass besonders wertvolle Teile unserer Flüsse – von denen es leider nur noch wenige gibt – unverbaut bleiben!


Unterhalb findest du ein Foto von einem unverbauten Fluss und eines von einem Fluss der stark verändert wurde. Erkennst du die Dinge wieder, von denen du gerade gelesen hast?

Natürlicher Fluss © W.Retter
Ein natürlicher Fluss © Wolfgang Retter

Verbauter Fluss © WWF
Ein verbauter Fluss © WWF

Erforsche einen Fluss in deiner Umgebung!

Schnapp dir unser Forscherblatt – die Checkliste für Flussdetektive – und nimm sie mit zu einem Fluss, den du gut kennst! Finde nun heraus, ob dein Fluss oder Bach noch natürlich ist oder verbaut wurde: TEAM PANDA Checkliste für Flussdetektive. Auch in unserem Young Panda-Video geht es um das Thema „Lebendige Flüsse“.

Ein Fluss macht Schule

Wollt ihr in der Schule darüber sprechen, warum natürliche Flüsse und Bäche so wichtig sind? Hier findet deine Lehrerin oder dein Lehrer viele Unterlagen von TEAM PANDA über dieses Thema.


Tipp: Ein buntes Buch über die Flüsse unserer Welt

In diesem dreieinhalb Meter langen Auffalt-Buch „Through the Eye of a River“ mit tollen Zeichnungen werden die Geschichten von fünf ganz besonderen Flüssen auf drei Kontinenten erzählt. Schaut und staunt, was Flüsse alles können! Ein deutschsprachiges Begleitbuch ergänzt das Angebot.

Mehr entdecken?

Hol dir den TEAM PANDA Newsletter! Du erfährst die spannendsten Neuigkeiten über Tiere und die Natur. Außerdem gibts regelmäßig Basteltipps, Videos und Gewinnspiele.

Rückfragen

Lies hier mehr

Besonderheiten eines freien Flusses
Was so ein Fluss alles bietet!
Tiere am Fluss
Flüsse sind tolle Lebensräume für viele Arten!
Komm mit zum Amazonas Europas!
Fünf Länder, drei Flüsse und eine grenzenlose Wildnis
Young Panda Video: Flüsse - lebendig oder tot?
Finde es heraus!