Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

7. März 2022 | Team Panda News

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach Afrika zurück. Diese Flugreise ist rund 10.000 Kilometer lang!

Der erste Meister Adebar, so der Name des Storches als Fabeltier, wird nicht lange allein bleiben. In den nächsten Wochen gesellen sich nach und nach die anderen Störche dazu. Dann geht es ans Putzen und Renovieren der Horste. Im April muss alles fertig sein, denn dann beginnt das Brüten.

Im Baum statt auf dem Dach

Während anderswo die Storchennester auf Hausdächern zum Ortsbild gehören, brüten die Störche der Marchauen großteils in den alten Eichen beim Schloss Marchegg. Die riesigen Horste werden jahrzehntelang bewohnt, gepflegt und ausgebaut. Derzeit sind 50 Storchenhorste in Verwendung. Das gibt es in Europa kein zweites Mal!

Hier brüten die Störche noch auf ihren ursprünglichen Brutplätzen: alten, knorrigen Eichen, © by WWF
Brutplätze in alten, knorrigen Eichen © WWF

Mehr über die Störche kannst du hier in unserem TEAMPANDA-Wissensblatt erfahren. Ein paar Zahlen gefällig? 2021 zogen in den Unteren Marchauen 37 Storchenpaare insgesamt 95 Junge groß.

Nahrung im Überfluss

Während es im gesamten March-Thaya-Raum leider immer weniger Brutpaare gibt – unter anderem als Folge des Klimawandels -, sind die Bedingungen in der Stadt Marchegg und im WWF-Auenreservat sehr günstig. Auf den Wiesen und in den Tümpeln der Au tummeln sich Gelsen und andere Insekten, Frösche, Krebse und kleine Fische. Ein idealer Lebensraum!

Ein Storch sucht in der Auwiese nach Nahrung, © by Marion Schindlauer
Ein Storch sucht nach Nahrung © Marion Schindlauer

Im Naturschutzgebiet Marchauen/Marchegg lebt außerdem eine ganz spezielle Pferderasse: Konik-Pferde. Sie sind besonders gut an das Leben im Freien angepasst und bleiben das ganze Jahr über draußen. Koniks kommen ursprünglich aus Polen und sind eng mit dem ausgestorbenen europäischen Wildpferd verwandt. Mehr erfährst du hier und in unserem Video!

Die Koniks fressen die Wiesen ab und machen dem Storch dadurch die Jagd auf seine Beute leicht. Durch die abwechslungsreiche Landschaft gibt es viele leckere Käfer und Heuschrecken.

Eine Konikstute mit Fohlen, © by Gerhard Egger/WWF
Eine Konikstute mit Fohlen © Gerhard Egger/WWF

 

Bald öffnet das beliebte Infozentrum Marchegger Storchenhaus wieder seine Pforten! Im Rahmen der NÖ Landesausstellung ab 26. 3. erwarten euch spannende Au-Erlebnisse!

Ihr könnt die Au aber auch auf eigene Faust entdecken! Lest hier, was ihr alles sehen könnt. Hast du schon unsere Auen-Rätselrallye gemacht?

 

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Viele unterschiedliche Tierarten bevölkern die Alpen. Der Gebirgszug ist der größte und höchste Europas! Manche seiner Bewohner sind winzig klein. Dazu gehört der 2,5 Millimeter lange Gletscherfloh, der Temperaturen von bis zu minus 16 Grad aushält. Andere sind sehr...

mehr lesen
Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich ERLEBNIS-reich Noch! Denn immer mehr Seilbahnen, Skipisten, Kraftwerke, Straßen und...

mehr lesen
Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Hohe Gipfel und sanfte Hügel, bunte Bergwiesen und dichte Wälder, verwunschene Moore und wilde Flüsse - die Alpen sind das größte und höchste Gebirge Europas. In einem riesigen Bogen erstrecken sie sich vom Mittelmeer bis ins mittlere Osteuropa. Vielleicht plant ihr...

mehr lesen
Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Du möchtest wissen, wer im TEAM PANDA ist und warum? Das kannst du hier in Pia Panda’s Freundschaftbuch nachlesen. Komm’ mit und schmökere dich durch PANDAstische...

mehr lesen
Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen