Fünf junge Luchse freigelassen!

4. Mai 2021 | Team Panda News

Lenka, Julija, Tris, Zois und Aida. So heißen die fünf Luchsinnen und Luchse, in die der WWF große Hoffnungen setzt. Sie sollen die julischen Alpen südlich von Kärnten wieder mit Luchs-Leben erfüllen. Wildtiere aus Slowenien, Italien und Österreich kommen in diesem Gebiet, in dem auch der Triglav-Nationalpark liegt, zusammen.

Die Fünf haben eine lange Reise hinter sich! Aida, Zois und Tris stammen aus Rumänien, Lenka und Julija aus der Slowakei. Dort gibt es noch genügend Luchse. Christian Pichler vom WWF hofft, dass sich ihr Umzug positiv auf die heimischen Luchse auswirkt. Deren Lebensräume liegen nämlich sehr weit voneinander entfernt.

Rettung für die Luchse

Damit die Großkatzen bei uns überleben können, müssen sie die Möglichkeit haben, mehr Junge zu bekommen. Drei von vier Jungluchsen sterben, bevor sie selbst für Nachwuchs sorgen können. Daher will der WWF dafür sorgen, dass Luchse aus verschieden Gebieten aufeinander treffen können. So haben sie bessere Chancen, sich erfolgreich zu vermehren.

Nachdem sie in ihrer alten Heimat eingefangen wurden, kamen die Pinselohren zunächst drei Wochen in Quarantäne. Dadurch geht man sicher, dass sie gesund sind! Anschließend konnten sie ihre Reise antreten. Ein Tierarzt begleitete sie bis nach Slowenien.

Luchs-Transport mit Pferdekutsche, © by LIFE Lynx/ Maja Sever
Luchs-Transport mit Pferdekutsche © LIFE Lynx/ Maja Sever

 

Eine Luchs-Freilassung ist aufwändig!

Auch in ihrer neuen Heimat in der Region Gorenjska, mussten die Tiere vorerst in Quarantäne. So könnten sie sich ohne Stress an die neue Umgebung gewöhnen. Das letzte Stück wurden sie sogar in einer Pferdekutsche transportiert! Die Wege zum schwer zugänglichen Quarantäne-Gehege ließen einen Transport mit dem Auto nicht zu.

Die Türen der Luchs Quarantäne-Gehege werden geöffnet, © by LIFE Lynx/ Maja Sever
Die Türen der Luchs Quarantäne-Gehege werden geöffnet © LIFE Lynx/ Maja Sever

 

Die ersten Schritte in die Freiheit

Ende April war es schließlich so weit. Die Türen der Gehege wurden geöffnet und die Luchse konnten ihre neue Heimat erkunden. Aida und Zois wagten die ersten Schritte. Ein paar Tage danach sprangen Lenka, Julija und Tris in die neue Freiheit.

Auf dem Foto unten seht ihr Julija. Wie die anderen ausgewilderten Tiere, trägt auch sie einen Halsband-Sender. Dadurch können ihre Wanderungen via GPS verfolgt werden. Christian vom WWF hofft sehr, dass sich die fünf mit den anderen Luchsen in der Region vermehren!

Luchsin Julijas erste Schritte in die Freiheit, © by LIFE Lynx/ Davorin Tome
Luchsin Julijas erste Schritte in die Freiheit © LIFE Lynx/ Davorin Tome

 

Hoffnung für Österreichs Luchse

Derzeit gibt es in Österreich höchstens 40 Luchse, die aber sehr verstreut voneinander leben. Ein paar sind in Vorarlberg und Tirol (sie wandern aus der Schweiz ein). Weitere 23 Tieren kommen im Norden Österreichs an der Grenze zu Bayern und Tschechien vor. Und rund um den oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen leben derzeit sechs Luchse.

In Österreich finden die Großkatzen grundsätzlich ausreichend Lebensraum und Beutetiere. Doch viele Straßen, Industriegebiete und Siedlungen zerstückeln ihre Wanderwege. Dazu kommt noch das verbotene Töten der streng geschützten Tiere. Der WWF setzt sich gegen den Bodenfraß in Österreich und für einen Stopp der Wilderei ein.

Danke an alles TEAM PANDA’s, die uns dabei unterstützen!

Bedroht vom Flächenfraß: eine Luchs-Mutter mit ihrem Jungtier., © by WWF Canon/Staffan Widstrand
Bedroht vom Flächenfraß: eine Luchs-Mutter mit ihrem Jungtier © WWF Canon/Staffan Widstrand

Anmerkung: Diese Luchsfreilassung wurde durch eine Partnerschaft aus Politik, Naturschutz, Jägerschaft und Forstwirtschaft ermöglicht. Der WWF hat sie im Rahmen des LIFE Lynx-Projektes der EU unterstützt.

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Viele unterschiedliche Tierarten bevölkern die Alpen. Der Gebirgszug ist der größte und höchste Europas! Manche seiner Bewohner sind winzig klein. Dazu gehört der 2,5 Millimeter lange Gletscherfloh, der Temperaturen von bis zu minus 16 Grad aushält. Andere sind sehr...

mehr lesen
Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich ERLEBNIS-reich Noch! Denn immer mehr Seilbahnen, Skipisten, Kraftwerke, Straßen und...

mehr lesen
Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Hohe Gipfel und sanfte Hügel, bunte Bergwiesen und dichte Wälder, verwunschene Moore und wilde Flüsse - die Alpen sind das größte und höchste Gebirge Europas. In einem riesigen Bogen erstrecken sie sich vom Mittelmeer bis ins mittlere Osteuropa. Vielleicht plant ihr...

mehr lesen
Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Du möchtest wissen, wer im TEAM PANDA ist und warum? Das kannst du hier in Pia Panda’s Freundschaftbuch nachlesen. Komm’ mit und schmökere dich durch PANDAstische...

mehr lesen
Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen