Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

24. November 2022 | Team Panda News

Die schnellen Haie sind selbst zu Gejagten geworden. Sie sterben wegen ihres Fleisches und weil sie als „Beifang“ in den Netzen großer Fangschiffe enden. Der WWF hat sich die Lage im Mittelmeer genau angeschaut. Er hat entdeckt, dass es zwei Hauptgründe für die Bedrohung der Haie gibt: Überfischung – das bedeutet, zu große Fischmengen werden aus dem Meer geholt – und ungewollter Beifang. Beifang bedeutet, dass Haie bei der Jagd auf andere Speisefische mitgefangen, aus den Netzen geholt und dann tot wieder ins Meer zurückgekippt werden.

Sind Haie böse?
Nein! Menschen sind dem Hai weit gefährlicher als Haie dem Menschen. Es gibt über 450 bekannte Haiarten– vom 20 Zentimeter kleinen Zwerg-Laternenhai bis zum zwölf Meter langen Walhai. Im Mittelmeer leben ungefähr 40 Haiarten. Haie sind wichtig: Sie erhalten die Menge der anderen Fische im Gleichgewicht. Ein Korallenriff braucht zum Beispiel kleine Fische, die Algen fressen. Die Haie schützen die Algen-fressenden Fische, indem sie größere Fische fressen, die auf sie Jagd machen. Ohne Haie wären die Korallen von Algen überwuchert!

Die Meere brauchen Haie
Trotzdem werden viel zu viele Haie und auch Rochen getötet. Simone Niedermüller ist Meeresexpertin beim WWF Österreich. Sie warnt: „Die Hälfte aller Haiarten des Mittelmeers ist schon bedroht. Jedes Jahr werden 18 Millionen Haie in Europa getötet – das sind doppelt so viele Tiere, wie Österreich Einwohner hat.“

Am 25. November 2022 ging in Panama in Mittelamerika eine wichtige CITES-Konferenz zum Artenschutz zu Ende – mit einem erfreulichen Ergebnis für die Meerestiere: Haie und Rochen sind nun besser geschützt! Mehr erfahren

Walhai, © by Jürgen Freund/WWF-Canon
Walhai © Jürgen Freund/WWF-Canon

 

Was tut der WWF
Der WWF will erreichen, dass sich Haie langfristigbwieder erholen können. Nur wenn genügend Fische im Meer bleiben, können wieder genug neue Hai-Babys nachkommen. „Der Beifang und der Fang von bedrohten Fischarten muss endlich gestoppt werden“, erklärt Simone. „Wir fordern, dass auf den großen Schiffen Kameras angebracht werden, damit überwacht werden kann, welche Fische genau gefangen werden.“

Denn derzeit werden in der EU sogar vom Aussterben bedrohte Fischarten einfach mitgefangen und verkauft. Die Menschen in den Mittelmeerländern Spanien, Italien, Portugal und Frankreich essen am meisten Haifleisch. Es könnte aber sogar in Österreich auf den Tellern landen! Die EU hat zwar einen Plan gemacht, wie Haie und Rochen besser geschützt werden. Er wird aber nicht gut genug eingehalten.

Pia: Team Panda braucht dich!, © by WWF
Pia: Team Panda braucht dich!

Was kannst du tun?
Auch du kannst dazu beitragen Haie zu schützen! Hier erfährst du, was du mit deiner Familie tun kannst. Willst du mehr über Haie wissen? Hier entlang!

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Willst du wissen, wer dabei ist und warum? Dann schmökere dich mal durch die Seiten von Pia Pandas' Freundschaftsbuch! Wir freuen uns, wenn du dich auch einträgst, damit wir...

mehr lesen
Wer sind die Schneekönige?

Wer sind die Schneekönige?

Eisiges Wetter ist für uns Menschen oft sehr unangenehm. Nicht so im Tierreich! Etliche Arten sind perfekt an die winterliche Umgebung angepasst und trotzen Schnee und Kälte. Einige von ihnen stellen wir dir hier vor. Klick mal rein in die Fotostrecke: Eines haben...

mehr lesen
COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

Heute Nacht ging in Montréal in Canada die 15. Weltnaturkonferenz (COP 15) zu Ende. Die Erwartungen des WWF waren hoch: Die Staaten sollten unter anderem ein wirksames Abkommen gegen das Artensterben beschließen und mindestens 30 Prozent der weltweiten Landes- und...

mehr lesen
6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

In Peru sind mehr als 6100 junge Flussschildkröten in die Freiheit entlassen worden! Naturschützer*innen haben die Eier an Stränden eingesammelt und sie künstlich ausgebrütet. Nun sind die kleinen "Schildis" groß genug, um sich an den Flüssen und Lagunen des...

mehr lesen
Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Am 25. November ging in Panama in Mittelamerika eine wichtige Konferenz zum Artenschutz zu Ende - mit einem erfreulichen Ergebnis für die Meerestiere: Haie und Rochen sind nun besser geschützt! Mehr als 180 Länder haben an den Verhandlungen teilgenommen. Diese Staaten...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Diese drei Muster sehen ziemlich ähnlich aus, oder? Aber schau mal genau hin. Es gibt einen Unterschied! Um die Fellmuster von Jaguar, Leopard und Gepard zu unterscheiden, betrachte die Flecken auf den Bildern genauer. A) In den Flecken des Jaguars befinden sich...

mehr lesen
„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

Sicher hast du sie schon mal gesehen, die Kinder und Jugendlichen, die in ihren typischen Uniformen als Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu erkennen sind. Sie tragen das weinrote Hemd bzw. das blaue Polo und ihr Halstuch als Zeichen, Teil einer großen Bewegung zu sein,...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr oft werden sie von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Außerdem geht ihre natürliche Nahrung zurück, denn Igel sind ja Insektenfresser. Jetzt müssen sie...

mehr lesen