Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals

Die Sprache der Wale

23. Juli 2022 | Team Panda News

Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals © William W. Rossiter / WWF-Canon

Wale faszinieren uns durch ihre Größe, ihre spielerische Intelligenz und ihr soziales Verhalten. Wir wissen noch nicht alles über sie. Doch das wenige das wir wissen, versetzt uns in Stauen. So verfügen sie über ein ausgeprägtes Kommunikationssystem. Man könnte sagen: Wale singen in der Tiefe! Dabei verwenden sie zwei unterschiedliche Arten von „Sprache“.


Die eine Art sich zu verständigen ist die so genannte Echo-Ortung. Zahnwale wie der Pottwal auf dem Foto unten, benutzen diese Methode, um sich zu orientieren und bei der Jagd. Gut sehen können sie im tiefen, dunklen und oft trüben Wasser nämlich nicht, und auch ihr Geruchssinn ist unterentwickelt. Für unsere menschlichen Ohren ist diese Art der Verständigung unhörbar.
Ein Pottwal © Brian J. Skerry, National Geographic Stock / WWF

Die andere Art von „Sprache“ benutzen Bartenwale wie der Blauwal auf dem zweiten Foto. Bartenwale können Laute erzeugen, die auch wir Menschen mit einem Unterwassermikrofon hören können. Manche dieser Gesänge klingen richtig schön! Hast du gewusst, dass Wale tausende Kilometer weit wandern?

Ein Blauwal © naturepl.com, David Fleetham / WWF

Wie die Echo-Ortung genau funktioniert

Die Zahnwale senden Schallwellen aus. Diese erzeugen sie in ihren Nasengängen unterhalb des Blaslochs. Über die sogenannte Melone, ein Organ über dem Oberkiefer, senden sie die Wellen aus. Die Wellen werden von der Umgebung wie ein Echo zurückgeworfen und das Gehirn zeichnet dann ein Bild der Umgebung. Wurden die Wellen zum Beispiel auf ein anderes Tier geworfen, dann erfährt der Wal, wie groß dieses Tier ist, wie es aussieht, ja sogar, ob es krank oder gesund ist. So kann er Beute ausfindig machen oder Feinde orten.

Wie Walgesänge entstehen

Walgesänge gelten als die lautesten, längsten und abwechslungsreichsten Töne im gesamten Tierreich! Stöhnen, japsen, zirpen, „huh“, „ihh“, „uuuh“ – vieles ist möglich. Die Töne gehen zwar vom Kehlkopf aus, aber die Luft wird von selbst wieder rückgeführt und nicht verbraucht wie beim Menschen.

Wie ein Komponist der ein Musikstück schreibt, bauen auch die Wale ihre Lieder nach strengen Regeln auf. Motive werden zu Phrasen zusammengefügt, die wiederum Themen bilden. Eine Phrase lautet etwa: „3 mal japsen, 2 mal schreien, 4 mal zirpen“.

Es gibt sogar „Dialekte“! Die Wale des pazifischen Ozeans singen z.B. anders als die Wale des atlantischen. Aber auch einzelne Tiere – du siehst im Foto unten zwei Buckelwale – haben Stimm-Merkmale, die ihren Liedern eine persönliche Note verleihen. Besonders schöne Töne können die Orcas (Schwertwale) erzeugen.

Ein Buckelwal mit Kalb © naturepl.com / Tony Wu / WWF

Weil sich Wale anhand ihres Gesangs unterscheiden, können Wissenschaftler*innen sie auch besser zählen. 

Francisco vom WWF Chile rettet Blauwale. In unserem Video bekommst du Einblicke in seine Arbeit. Klick mal rein:

Pia Panda, die fröhlich eine Faust in die Luft wirft

Übrigens:

Wale gibt es
auch im Mittelmeer!
Hier entlang

Weitere Neuigkeiten

COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

Heute Nacht ging in Montréal in Canada die 15. Weltnaturkonferenz (COP 15) zu Ende. Die Erwartungen des WWF waren hoch: Die Staaten sollten unter anderem ein wirksames Abkommen gegen das Artensterben beschließen und mindestens 30 Prozent der weltweiten Landes- und...

mehr lesen
6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

In Peru sind mehr als 6100 junge Flussschildkröten in die Freiheit entlassen worden! Naturschützer*innen haben die Eier an Stränden eingesammelt und sie künstlich ausgebrütet. Nun sind die kleinen "Schildis" groß genug, um sich an den Flüssen und Lagunen des...

mehr lesen
Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Am 25. November ging in Panama in Mittelamerika eine wichtige Konferenz zum Artenschutz zu Ende - mit einem erfreulichen Ergebnis für die Meerestiere: Haie und Rochen sind nun besser geschützt! Mehr als 180 Länder haben an den Verhandlungen teilgenommen. Diese Staaten...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Die schnellen Haie sind selbst zu Gejagten geworden. Sie sterben wegen ihres Fleisches und weil sie als „Beifang“ in den Netzen großer Fangschiffe enden. Der WWF hat sich die Lage im Mittelmeer genau angeschaut. Er hat entdeckt, dass es zwei Hauptgründe für die...

mehr lesen
Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Diese drei Muster sehen ziemlich ähnlich aus, oder? Aber schau mal genau hin. Es gibt einen Unterschied! Um die Fellmuster von Jaguar, Leopard und Gepard zu unterscheiden, betrachte die Flecken auf den Bildern genauer. A) In den Flecken des Jaguars befinden sich...

mehr lesen
„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

Sicher hast du sie schon mal gesehen, die Kinder und Jugendlichen, die in ihren typischen Uniformen als Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu erkennen sind. Sie tragen das weinrote Hemd bzw. das blaue Polo und ihr Halstuch als Zeichen, Teil einer großen Bewegung zu sein,...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr oft werden sie von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Außerdem geht ihre natürliche Nahrung zurück, denn Igel sind ja Insektenfresser. Jetzt müssen sie...

mehr lesen
Augen auf beim Andenkenkauf

Augen auf beim Andenkenkauf

Wer eine Reise macht, nimmt auch gerne Andenken mit nach Hause. Leider gibt es Urlaubsmitbringsel, die Tieren schaden oder sogar zum Aussterben bedrohter Arten beitragen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man in exotischen Ländern gereist ist. Es trifft zum...

mehr lesen
Geheimnisvolle Fledermäuse

Geheimnisvolle Fledermäuse

Wenn du abends draußen bist und aufmerksam in den dämmrigen Himmel schaust, kannst du sie sehen: Kleine dunkle Flatterwesen, die mit großer Geschwindigkeit durch die Luft sausen, und dabei immer wieder rasant die Richtung wechseln. Es sind Fledermäuse auf der Jagd....

mehr lesen
COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

Heute Nacht ging in Montréal in Canada die 15. Weltnaturkonferenz (COP 15) zu Ende. Die Erwartungen des WWF waren hoch: Die Staaten sollten unter anderem ein wirksames Abkommen gegen das Artensterben beschließen und mindestens 30 Prozent der weltweiten Landes- und...

mehr lesen
6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

In Peru sind mehr als 6100 junge Flussschildkröten in die Freiheit entlassen worden! Naturschützer*innen haben die Eier an Stränden eingesammelt und sie künstlich ausgebrütet. Nun sind die kleinen "Schildis" groß genug, um sich an den Flüssen und Lagunen des...

mehr lesen
Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Am 25. November ging in Panama in Mittelamerika eine wichtige Konferenz zum Artenschutz zu Ende - mit einem erfreulichen Ergebnis für die Meerestiere: Haie und Rochen sind nun besser geschützt! Mehr als 180 Länder haben an den Verhandlungen teilgenommen. Diese Staaten...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Die schnellen Haie sind selbst zu Gejagten geworden. Sie sterben wegen ihres Fleisches und weil sie als „Beifang“ in den Netzen großer Fangschiffe enden. Der WWF hat sich die Lage im Mittelmeer genau angeschaut. Er hat entdeckt, dass es zwei Hauptgründe für die...

mehr lesen
Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Diese drei Muster sehen ziemlich ähnlich aus, oder? Aber schau mal genau hin. Es gibt einen Unterschied! Um die Fellmuster von Jaguar, Leopard und Gepard zu unterscheiden, betrachte die Flecken auf den Bildern genauer. A) In den Flecken des Jaguars befinden sich...

mehr lesen
„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

Sicher hast du sie schon mal gesehen, die Kinder und Jugendlichen, die in ihren typischen Uniformen als Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu erkennen sind. Sie tragen das weinrote Hemd bzw. das blaue Polo und ihr Halstuch als Zeichen, Teil einer großen Bewegung zu sein,...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr oft werden sie von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Außerdem geht ihre natürliche Nahrung zurück, denn Igel sind ja Insektenfresser. Jetzt müssen sie...

mehr lesen
Augen auf beim Andenkenkauf

Augen auf beim Andenkenkauf

Wer eine Reise macht, nimmt auch gerne Andenken mit nach Hause. Leider gibt es Urlaubsmitbringsel, die Tieren schaden oder sogar zum Aussterben bedrohter Arten beitragen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man in exotischen Ländern gereist ist. Es trifft zum...

mehr lesen
Geheimnisvolle Fledermäuse

Geheimnisvolle Fledermäuse

Wenn du abends draußen bist und aufmerksam in den dämmrigen Himmel schaust, kannst du sie sehen: Kleine dunkle Flatterwesen, die mit großer Geschwindigkeit durch die Luft sausen, und dabei immer wieder rasant die Richtung wechseln. Es sind Fledermäuse auf der Jagd....

mehr lesen