Schatten und Licht, Klimaschutz oder nicht? WWF TEAM PANDA zum Ergebnis der Weltklimakonferenz

17. November 2021 | Team Panda News

Dass wir Menschen in den reichen Industriestaaten mit unserem Lebensstil dem Planeten schaden, wissen wir längst. Dass es höchste Zeit ist, die Erderhitzung zu stoppen, ebenfalls. Doch vom „darüber Reden“ zum „dagegen wirklich etwas Tun“ zu kommen und in allen Ländern ganz viel zu verändern, das geht leider viel zu langsam.

Bei der Weltklimakonferenz in Glasgow (Schottland) hat sich das wieder einmal gezeigt. Die COP 26 ging am 13. November zu Ende. Ganz zum Schluss verhandelten die rund 200 Länder die daran teilgenommen haben, besonders hart. Unsere Klimasprecherin Lisa Plattner war für den WWF dabei. Was ist aus ihrer Sicht herausgekommen?

Schatten: Drei schlechte Nachrichten

Lisa sagt: „Wir haben uns viel mehr erwartet. Besonders schlimm ist, dass viele Länder nach wie vor an der Stromerzeugung aus Kohle festhalten wollen. Wenn das so weitergeht, ist die Chance, das 1,5 Grad-Ziel des Klimagipfels von Paris zu erreichen fast schon vertan!“ 2015 wurde auf der COP in Paris beschlossen, dass alles getan wird, um die Erderhitzung auf eineinhalb Grad zu begrenzen. Dazu ist es aber notwendig, dass alle Staaten rasch und komplett aus der Nutzung von Kohle aussteigen. Jetzt wurde in Glasgow weiter verhandelt und ein Kompromiss festgeschrieben, durch den die Nutzung der Kohle zwar reduziert, aber eben nicht schnell genug beendet wird.

Auch bei der Klimagerechtigkeit blieb es in Glasgow bei Ankündigungen und Versprechen. Wieviel Geld reiche Länder den ärmeren Ländern geben werden um die Klimakrise auch dort zu bekämpfen, haben sie nicht gesagt. Lisa kritisiert, dass die Menschen in armen Ländern mit den Folgen der Klimakrise weiterhin allein gelassen werden. Es kostet enorm viel Geld, die Schäden für die Menschen, die Artenvielfalt und die letzten intakten Naturgebiete zu verringern oder zu reparieren, das diese Länder alleine nicht haben.

In Österreich läuft zwar einiges in die richtige Richtung, wie zum Beispiel beim Klimaticket oder dem Austausch von Ölheizungen, aber zu vieles läuft nach wie vor falsch. Unser CO2-Ausstoß und der Bodenverbrauch  sind sogar gestiegen, statt zu sinken. Damit sich der Trend endlich umkehrt, müsste mehr Geld der Steuerzahler*innen fürs Energiesparen und für erneuerbare Energie ausgegeben werden, als für Projekte die unsere Umwelt zerstören, wie neue Autobahnen. Außerdem brauchen wir endlich starke Gesetze für den Klimaschutz, für das Energiesparen, für mehr Wärmedämmung und für die Wiederherstellung von verbauter Natur.

Licht: Drei gute Nachrichten

100 Länder haben versprochen, die Zerstörung der Wälder und anderer wichtiger Naturräume bis 2030 zu stoppen. Höchste Zeit, denn weltweit wird ständig weiter sehr viel Wald gerodet. Darunter ist auch sehr wertvoller Regenwald, den wir als Grüne Lunge unseres Planeten brauchen. Der WWF wird auf der ganzen Welt weiter daran arbeiten, dass es hier nicht nur beim Versprechen bleibt!

Außerdem soll weniger vom extrem klimaschädlichen Treibhausgas Methan erzeugt werden. Es entsteht vor allem bei der Massentierhaltung von Rindern – mehr in diesem Video – sowie bei der Gewinnung und Verarbeitung fossiler Brennstoffe, allen voran bei Erdgas. Hier können wir alle unseren Beitrag leisten, indem wir weniger und dafür besseres Biofleisch essen und das Gas zum Heizen und Kochen super sparsam verwenden.

Der dritte Punkt ist: 24 Staaten, darunter auch Österreich, sowie einige Autoproduzenten und Städte haben angekündigt, keine Verbrennungsmotoren mehr herzustellen. Am besten ist es natürlich, zu Fuß zu gehen oder Rad zu fahren, dabei entstehen gar keine Treibhausgase. Danach kommen Bus, Straßenbahn, Zug und U-Bahn mit sehr geringen Emissionen. Aber auch der Plan, anstelle von Motoren die mit Diesel oder Benzin betrieben werden, Elektroantriebe zu nutzen, ist super für‘s Klima und verdient einen großen Applaus. Auch hier kannst du selbst was tun! Schau mal hier rein

Die Zusammenfassung

Um das Klima zu retten und die Erde nicht zu heiß werden zu lassen, braucht es echte, schnelle Taten statt nur die Ankündigung von „Arbeitsprogrammen“. Und hier kommen wir alle ins Spiel: Wir Klimaschützerinnen und Klimaschützer müssen das den Regierungen auf der ganzen Welt, in allen Städten und Gemeinden immer wieder sagen, und das so laut, dass sie es nicht mehr überhören können. Wir brauchen KLIMASCHUTZ JETZT, wir brauchen TATEN STATT WORTE, wir brauchen EINE GESUNDE ZUKUNFT !!

Pia Panda, die fröhlich eine Faust in die Luft wirft

Wir kämpfen für echten Klimaschutz! © WWF

 

 

 

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich ERLEBNIS-reich Noch! Denn immer mehr Seilbahnen, Skipisten, Kraftwerke, Straßen und...

mehr lesen
Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Hohe Gipfel und sanfte Hügel, bunte Bergwiesen und dichte Wälder, verwunschene Moore und wilde Flüsse - die Alpen sind das größte und höchste Gebirge Europas. In einem riesigen Bogen erstrecken sie sich vom Mittelmeer bis ins mittlere Osteuropa. Vielleicht plant ihr...

mehr lesen
Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Du möchtest wissen, wer im TEAM PANDA ist und warum? Das kannst du hier in Pia Panda’s Freundschaftbuch nachlesen. Komm’ mit und schmökere dich durch PANDAstische...

mehr lesen
Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen