Schatten und Licht, Klimaschutz oder nicht? WWF TEAM PANDA zum Ergebnis der Weltklimakonferenz

17. November 2021 | Team Panda News

Dass wir Menschen in den reichen Industriestaaten mit unserem Lebensstil dem Planeten schaden, wissen wir längst. Dass es höchste Zeit ist, die Erderhitzung zu stoppen, ebenfalls. Doch vom „darüber Reden“ zum „dagegen wirklich etwas Tun“ zu kommen und in allen Ländern ganz viel zu verändern, das geht leider viel zu langsam.

Bei der Weltklimakonferenz in Glasgow (Schottland) hat sich das wieder einmal gezeigt. Die COP 26 ging am 13. November zu Ende. Ganz zum Schluss verhandelten die rund 200 Länder die daran teilgenommen haben, besonders hart. Unsere Klimasprecherin Lisa Plattner war für den WWF dabei. Was ist aus ihrer Sicht herausgekommen?

Schatten: Drei schlechte Nachrichten

Lisa sagt: „Wir haben uns viel mehr erwartet. Besonders schlimm ist, dass viele Länder nach wie vor an der Stromerzeugung aus Kohle festhalten wollen. Wenn das so weitergeht, ist die Chance, das 1,5 Grad-Ziel des Klimagipfels von Paris zu erreichen fast schon vertan!“ 2015 wurde auf der COP in Paris beschlossen, dass alles getan wird, um die Erderhitzung auf eineinhalb Grad zu begrenzen. Dazu ist es aber notwendig, dass alle Staaten rasch und komplett aus der Nutzung von Kohle aussteigen. Jetzt wurde in Glasgow weiter verhandelt und ein Kompromiss festgeschrieben, durch den die Nutzung der Kohle zwar reduziert, aber eben nicht schnell genug beendet wird.

Auch bei der Klimagerechtigkeit blieb es in Glasgow bei Ankündigungen und Versprechen. Wieviel Geld reiche Länder den ärmeren Ländern geben werden um die Klimakrise auch dort zu bekämpfen, haben sie nicht gesagt. Lisa kritisiert, dass die Menschen in armen Ländern mit den Folgen der Klimakrise weiterhin allein gelassen werden. Es kostet enorm viel Geld, die Schäden für die Menschen, die Artenvielfalt und die letzten intakten Naturgebiete zu verringern oder zu reparieren, das diese Länder alleine nicht haben.

In Österreich läuft zwar einiges in die richtige Richtung, wie zum Beispiel beim Klimaticket oder dem Austausch von Ölheizungen, aber zu vieles läuft nach wie vor falsch. Unser CO2-Ausstoß und der Bodenverbrauch  sind sogar gestiegen, statt zu sinken. Damit sich der Trend endlich umkehrt, müsste mehr Geld der Steuerzahler*innen fürs Energiesparen und für erneuerbare Energie ausgegeben werden, als für Projekte die unsere Umwelt zerstören, wie neue Autobahnen. Außerdem brauchen wir endlich starke Gesetze für den Klimaschutz, für das Energiesparen, für mehr Wärmedämmung und für die Wiederherstellung von verbauter Natur.

Licht: Drei gute Nachrichten

100 Länder haben versprochen, die Zerstörung der Wälder und anderer wichtiger Naturräume bis 2030 zu stoppen. Höchste Zeit, denn weltweit wird ständig weiter sehr viel Wald gerodet. Darunter ist auch sehr wertvoller Regenwald, den wir als Grüne Lunge unseres Planeten brauchen. Der WWF wird auf der ganzen Welt weiter daran arbeiten, dass es hier nicht nur beim Versprechen bleibt!

Außerdem soll weniger vom extrem klimaschädlichen Treibhausgas Methan erzeugt werden. Es entsteht vor allem bei der Massentierhaltung von Rindern – mehr in diesem Video – sowie bei der Gewinnung und Verarbeitung fossiler Brennstoffe, allen voran bei Erdgas. Hier können wir alle unseren Beitrag leisten, indem wir weniger und dafür besseres Biofleisch essen und das Gas zum Heizen und Kochen super sparsam verwenden.

Der dritte Punkt ist: 24 Staaten, darunter auch Österreich, sowie einige Autoproduzenten und Städte haben angekündigt, keine Verbrennungsmotoren mehr herzustellen. Am besten ist es natürlich, zu Fuß zu gehen oder Rad zu fahren, dabei entstehen gar keine Treibhausgase. Danach kommen Bus, Straßenbahn, Zug und U-Bahn mit sehr geringen Emissionen. Aber auch der Plan, anstelle von Motoren die mit Diesel oder Benzin betrieben werden, Elektroantriebe zu nutzen, ist super für‘s Klima und verdient einen großen Applaus. Auch hier kannst du selbst was tun! Schau mal hier rein

Die Zusammenfassung

Um das Klima zu retten und die Erde nicht zu heiß werden zu lassen, braucht es echte, schnelle Taten statt nur die Ankündigung von „Arbeitsprogrammen“. Und hier kommen wir alle ins Spiel: Wir Klimaschützerinnen und Klimaschützer müssen das den Regierungen auf der ganzen Welt, in allen Städten und Gemeinden immer wieder sagen, und das so laut, dass sie es nicht mehr überhören können. Wir brauchen KLIMASCHUTZ JETZT, wir brauchen TATEN STATT WORTE, wir brauchen EINE GESUNDE ZUKUNFT !!

Pia Panda, die fröhlich eine Faust in die Luft wirft

Wir kämpfen für echten Klimaschutz! © WWF

 

 

 

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Deine Meinung zur Earth Hour!

Deine Meinung zur Earth Hour!

Die WWF Earth Hour ist wohl die weltweit größte und friedlichste Klimaschutzaktion. Jeden letzten Samstag im März machen Millionen von Menschen weltweit das Licht für eine Stunde aus. Sie zeigen damit, dass ihnen der Schutz des Klimas, der Natur, der Tier- und...

mehr lesen
Wundersame Tierwelt

Wundersame Tierwelt

Kleiner als dein Finger! Das winzige Pygmäen-Chamäleon ist eines der kleinsten Reptilien der Welt. Es lebt auf Nosy Be, einer Insel vor der Nordwestküste Madagaskars © Martin Harvey/WWFTiere überraschen uns immer wieder. Manche vollbringen erstaunliche Rekorde: Sie...

mehr lesen
Er ist ein Katzenbär

Er ist ein Katzenbär

Der Rote Panda ist ein ganz besonbderes Tier, denn seine Familie, die Katzenbären, besteht nur aus ihm selbst 😮. Neueste Forschungen weisen allerdings auf zwei Arten hin. Wir sind schon mal gespannt. Klick rein und erfahre mehr!

mehr lesen
Überlebenskünstler der Arktis: der Polarfuchs

Überlebenskünstler der Arktis: der Polarfuchs

Früher wurden sie wegen ihres schönen dichten Fells gejagt und fast ausgerottet. Ein neuer Bericht des WWF macht Hoffnung, dass die Polarfüchse zurückkommen. Doch der größere Rotfuchs macht ihnen in Folge der Klimakrise Höhlen und Nahrung streitig. Werden die...

mehr lesen
Heute ist der Welttag des Schuppentiers

Heute ist der Welttag des Schuppentiers

Während du dies liest, wird irgendwo ein Schuppentier erlegt. Schuppentiere, auch Pangoline genannt, gelten als die am häufigsten illegal gehandelten Säugetiere der Welt. Der WWF schätzt, dass in den letzten zehn Jahren mehr als 900.000 Schuppentiere sterben mussten....

mehr lesen
Wieder mehr Grizzlybären in Amerika!

Wieder mehr Grizzlybären in Amerika!

Gute Nachrichten aus Nordamerika: Die Grizzlybären kehren zurück! Vor 150 Jahren liefen noch ganz viele von ihnen durchs weite Land. Im 20. Jahrhundert wurden die Grizzlys in den USA für ihr Fleisch und ihren Pelz solange gejagt, bis nur noch wenige Hundert Tiere...

mehr lesen
Valentinstag? Valen-TIERs-Tag!

Valentinstag? Valen-TIERs-Tag!

Bald, nämlich am 14. Februar, ist Valentinstag. Menschen die sich lieb haben, schenken einander an diesem Tag etwas Schönes für die Augen oder „für die Seele“. Wer gerne malt oder bastelt, kann das natürlich auch mit Bildern tun!  🐼 💚 🌷 Malt oder gestaltet eine...

mehr lesen
Wer sind die Schneekönige?

Wer sind die Schneekönige?

Eisiges Wetter ist für uns Menschen oft sehr unangenehm. Nicht so im Tierreich! Etliche Arten sind perfekt an die winterliche Umgebung angepasst und trotzen Schnee und Kälte. Einige von ihnen stellen wir dir hier vor. Klick mal rein in die Fotostrecke: Eines haben...

mehr lesen
COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

COP 15: Einigung auf Weltnaturabkommen

Heute Nacht ging in Montréal in Canada die 15. Weltnaturkonferenz (COP 15) zu Ende. Die Erwartungen des WWF waren hoch: Die Staaten sollten unter anderem ein wirksames Abkommen gegen das Artensterben beschließen und mindestens 30 Prozent der weltweiten Landes- und...

mehr lesen
6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

6100 Schildkrötenbabys freigelassen!

In Peru sind mehr als 6100 junge Flussschildkröten in die Freiheit entlassen worden! Naturschützer*innen haben die Eier an Stränden eingesammelt und sie künstlich ausgebrütet. Nun sind die kleinen "Schildis" groß genug, um sich an den Flüssen und Lagunen des...

mehr lesen
Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Erfolg: Besserer Schutz für Haie!

Am 25. November ging in Panama in Mittelamerika eine wichtige Konferenz zum Artenschutz zu Ende - mit einem erfreulichen Ergebnis für die Meerestiere: Haie und Rochen sind nun besser geschützt! Mehr als 180 Länder haben an den Verhandlungen teilgenommen. Diese Staaten...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen