Die Welt liegt in unserer Hand

Große Hoffnungen und Erwartungen: Bald startet die 26. UN-Klimakonferenz!

29. Oktober 2021 | Team Panda News

Die Welt liegt in unserer Hand © pexels

Am Sonntag, den 31. Oktober startet die 26. Weltklimakonferenz in Glasgow/Schottland. Dort soll nachgeholt werden, worauf sich die Regierungsvertreter auf der UN-Klimakonferenz vor zwei Jahren in Spaniens Hauptstadt Madrid nicht einigen konnten. Das wichtigste Ziel ist, den Klimavertrag von Paris aus dem Jahr 2015 umzusetzen: Die Erderhitzung und ihre Folgen müssen begrenzt werden!

Dürre

Die Ziele von Glasgow

Das Pariser Klimaschutz-Abkommen sieht eine Beschränkung der globalen Erwärmung auf deutlich unter zwei und möglichst auf 1,5 Grad vor. Bis zum 12. November haben die Vertragsstaaten nun Zeit zu verhandeln, wie sie dieses Ziel konkret einhalten können. Österreich hat auch heuer wieder Jugenddelegierte auf die Konferenz entsendet. Sie werden sich alles genau anschauen und euch berichten, zum Beispiel hier auf Instagram.

Was die Politiker*innen jetzt tun müssen

Der WWF und die gesamte Umweltbewegung fordern, dass die Politik auf die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hören sollen. Sie sind sich einig: Die Treibhausgase müssen bis zum Jahr 2030 um mehr als die Hälfte runter!

Es gibt im Pariser Klimavertrag weltweite Klimaschutzziele, an die sich alle halten müssen. Dazu haben sich die Staaten geeinigt, dass sich jedes Land eigene Ziele setzt – die so genannten Klimaschutzbeiträge. Seitdem müssen alle Länder der Welt schriftlich vorlegen, was sie für den Klimaschutz tun wollen. Das klingt super – aber es reicht bis jetzt nicht aus: All diese Pläne sind nicht gut genug, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu beschränken.

Emissionen einer Fabrik

Im Gegenteil: Es ist bis 2030 sogar ein Anstieg der CO2-Emissionen um etwa 16 Prozent zu befürchten. Weil das relativ rasch klar war, haben alle Staaten zugesagt, ihre „Hausaufgaben“ zu verbessern und das Klima wirksamer zu schützen – auch Österreich. Daran erinnert WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner die Politikerinnen und Politiker, bevor sie zur Konferenz nach Glasgow aufbricht: „Wenn wir die Ziele des Pariser Abkommens erreichen wollen ist es notwendig, dass weniger mit Benzin- und Dieselautos gefahren wird, dass nicht mehr mit Öl und Gas geheizt, viel weniger geflogen wird und unsere Gaskraftwerke ausgeschaltet werden. Außerdem muss die vorhandene Energie klüger genutzt, statt verschwendet werden!“

Nur wenn alle Länder ernsthaft an den Paris-Zielen festhalten, können wir es noch schaffen, den Temperaturanstieg einzudämmen und damit ein gutes Leben für alle auf diesem Planeten ermöglichen. Die reichen Industriestaaten müssen die ärmeren Ländern des globalen Südens dabei finanziell und mit Beratung unterstützen.

Klimagerechtigkeit ist ein Menschenrecht

Hauptverursacher der Klimakrise sind die Menschen in reichen Industriestaaten, die viel einkaufen, konsumieren, Auto fahren, fliegen und Energie verbrauchen. Die Auswirkungen der Erderhitzung treffen hingegen vor allem die Menschen in den Ländern des Globalen Südens, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. Besonders leiden die Ärmsten, darunter indigene Gemeinschaften, Kleinbauern, alleinstehende Mütter sowie alte und kranke Menschen. Sie sind von Landwirtschaft, Gartenbau und Viehzucht abhängig und können sich vor Extremwetter wie Stürmen, Bränden oder Überschwemmungen kaum schützen.

Jenny Bauderer und Lisa Plattner vom WWF Österreich auf der Klimakonferenz in Madrid © WWF

Junge Menschen auf der Klimakonferenz

Eine zukunftsfähige Politik fordert auch Noomi Sollak von der Generation Earth, dem WWF-Netzwerk für junge Menschen: „Ich erwarte mir von der Klimakonferenz in Glasgow, dass die Politiker*innen endlich konkrete Maßnahmen statt leerer Versprechungen liefern und gemeinsam Verantwortung übernehmen. Nur so können wir das 1,5 Grad-Ziel noch erreichen. Außerdem müssen sie auch Mut zeigen, nachdem die Verhandlungen vorbei sind, und sofort in allen Ländern mit der Umsetzung der Pläne beginnen!“

Jenny Bauderer und Lisa Plattner vom WWF Österreich auf der Klimakonferenz in Madrid © WWF

In einer klimagerechten Welt wird das Überleben aller Staaten durch die Begrenzung der Erderwärmung gesichert und es werden die durch die Klimakrise ausgelösten Lasten, Risiken aber auch Chancen gerecht unter den Staaten der Erde verteilt.

Jugenddelegierte appellieren an die Politik

Die Vertreter*innen der Jugend appellieren an Österreich, seine Klimaschutzziele deutlich zu verbessern. „Der CO2-Preis ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber 30 Euro pro Tonne haben fast keinen Effekt. Außerdem warten wir noch immer auf ein Klimaschutzgesetz und das Energie-Effizienz-Gesetz!“

Höchste Zeit, denn mit den derzeitigen Plänen zum Abbau der Treibhausgase steuern wir auf eine Erderhitzung von 4 Grad bis zum Ende des Jahrhunderts zu. Die 25jährige Isabella Pfoser warnt vor einem solchen Alptraum: „Das bedeutet, dass meine Kinder dann in einer Welt aufwachsen, die Kriege um Trinkwasser und Nahrungsmittel austrägt, in der Milliarden Menschen auf der Flucht vor Überschwemmungen, Wirbelstürmen und Hitzewellen wären, in der ganze Städte versunken wären und Länder sich in Wüsten verwandelt hätten.“

Das wollen die jungen Menschen unbedingt verhindern! Hier kannst du den Jugenddelegierten auf Instagram folgen

Was die WWF-Klimasprecherin Lisa in Glasgow erlebt, wird sie in Berichten und Videos direkt von der Konferenz erzählen, die auf der Insta-Seite des WWF Österreich zu sehen sind – schau gerne rein!

 

 

Pia Panda, die fröhlich eine Faust in die Luft wirft

Mehr Infos

TEAMPANDA am
Klimastreik – und
wie auch du aktiv werden
kannst!

Weitere Neuigkeiten

Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen
WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

© Johannes ZinnerDer 20. Oktober 2021 ist ein wichtiger Tag für den Schutz unseres Bodens. Der WWF hat Vertreter*innen der Regierung, der Bundesländer und der Gemeinden an einen Tisch gebracht. Wir fordern: Politikerinnen und Politiker müssen den Flächen“fraß“ endlich...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr viele werden von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Wollt ihr ihnen helfen? Hier findet ihr unsere Tipps: Igel brauchen Hecken, hohes Gras, Sträucher und...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen
WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

© Johannes ZinnerDer 20. Oktober 2021 ist ein wichtiger Tag für den Schutz unseres Bodens. Der WWF hat Vertreter*innen der Regierung, der Bundesländer und der Gemeinden an einen Tisch gebracht. Wir fordern: Politikerinnen und Politiker müssen den Flächen“fraß“ endlich...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr viele werden von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Wollt ihr ihnen helfen? Hier findet ihr unsere Tipps: Igel brauchen Hecken, hohes Gras, Sträucher und...

mehr lesen