Jenny Bauderer und Lisa Plattner vom WWF Österreich auf der Klimakonferenz in Madrid © WWF

Widerstand gegen Lobau-Autobahn geht weiter! Energiewende heißt auch Verkehrswende

11. Oktober 2021 | Team Panda News

Am 5. Oktober haben junge Klimaschützer*innen gemeinsam mit angesehenen Wissenschaftler*innen wie Prof. Helga Kromp-Kolb die so genannte Lobauer Erklärung vorgestellt. Sie kritisieren darin die geplante Stadtautobahn, die als so genannte Nordost-Umfahrung Wien vom Stau entlasten soll. Zumindest wird das von den zuständigen Politiker*innen versprochen. Umweltschützer*innen sehen es anders! Denn der Spruch „Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten“ gilt nicht erst seit der Klimakrise.

 

Wissenschaftler*innen und Umweltschützer*innen unterzeichnen die "Lobauer Erklärung"

Unterzeichnung der „Lobauer Erklärung“ (c) Virus

 

Ähnlich sieht das auch die 16jährige Schülerin Clara von Fridays for Future: „Wir können es uns nicht mehr leisten, die Klimakrise zu ignorieren oder gar klimaschädliche Großprojekte umzusetzen. Die Zeit rennt uns davon und wir müssen jetzt handeln um uns noch vor den schlimmsten Folgen der Klimakrise zu bewahren. Wir brauchen eine Zukunft und deshalb werden wir nicht aufhören dafür auf die Straße zu gehen“.

 

Schluss mit der Verbauung unseres Bodens!

Schluss mit der Verbauung unseres Bodens (c) WWF

 

Die Bauarbeiten für die Stadtautobahn beginnen gerade. Teil des Straßenprojekts ist auch ein Tunnel unter der Wiener Lobau. Dieser ist besonders umstritten. Denn die Lobau ist als wichtiges Feuchtgebiet die Heimat seltener Arten und ist Teil des Nationalparks Donau-Auen. Seit Wochen protestieren in Wien Klimaschützer*innen gegen die Lobau-Autobahn und Stadtstraße. Sie haben bei der geplanten Baustelle sogar ein Camp mit Zelten errichtet.

 

Protest gegen die Lobau-Autobahn

Protest gegen die Autobahn am Klimastreik (c) WWF

 

Die Gegner der Lobau-Autobahn sagen, dass der Tunnel nicht nur das Grundwasser im Naturschutzgebiet bedroht, sondern auch die Zersiedelung, also das Verbauen von Boden fördert. Denn die neue Autobahn macht es Autofahrer*innen leichter, sich außerhalb von Wien, wo das billiger ist, Häuser zu bauen und mit dem Auto zur Arbeit in die Stadt zu pendeln. Doch „wirksamer Klimaschutz heißt, dass klimaschädliches Verhalten vermieden – und umweltfreundliches Handeln, wie Bahnfahren, belohnt wird“, stellt WWF-Klimaexpertin Lisa Plattner klar. Leider versagt Österreich seit Jahren bei der Erfüllung der Klimaziele.

 

WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner im Interview

WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner im Interview (c) WWF

 

Vieles wird von Politikerinnen und Politikern versprochen, jedoch viel zu wenig umgesetzt. Damit unser Land das Ziel der UN-Klimakonferenz von Paris erreicht, nämlich die Erderhitzung unter 1,5 Grad Celsius zu halten, braucht es doppelt so große Anstrengungen! „Statt einer neuen Autobahn, die die CO2-Emissionen weiter steigen lässt, sollten beispielsweise die „Öffis“ ausgebaut und mehr Rad- und Fußwege angelegt werden“, so Lisa vom WWF.

 

Natur statt Beton!

Natur statt Beton, fordern junge Leute (c) WWF

 

Lisa ist außerdem enttäuscht, dass die von Österreichs Bundesregierung groß angekündigte „Ökologische Steuerreform“ so schwach ausgefallen ist. Der nun geltende Preis von 30 Euro pro Tonne CO2 ist so niedrig, dass klimaschädliches Handeln weiterhin niemandem besonders weh tut. In Schweden ist CO2 fast vier Mal so teuer!

Der WWF fordert daher dringend eine Nachbesserung. Mehr dazu. Sonst ist zu erwarten, dass die sogenannte CO2-Bepreisung in Österreich gar keine positive Wirkung auf den Klimaschutz hat. Genauso wenig wie eine neue Autobahn.

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen