Jenny Bauderer und Lisa Plattner vom WWF Österreich auf der Klimakonferenz in Madrid © WWF

Widerstand gegen Lobau-Autobahn geht weiter! Energiewende heißt auch Verkehrswende

11. Oktober 2021 | Team Panda News

Am 5. Oktober haben junge Klimaschützer*innen gemeinsam mit angesehenen Wissenschaftler*innen wie Prof. Helga Kromp-Kolb die so genannte Lobauer Erklärung vorgestellt. Sie kritisieren darin die geplante Stadtautobahn, die als so genannte Nordost-Umfahrung Wien vom Stau entlasten soll. Zumindest wird das von den zuständigen Politiker*innen versprochen. Umweltschützer*innen sehen es anders! Denn der Spruch „Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten“ gilt nicht erst seit der Klimakrise.

 

Wissenschaftler*innen und Umweltschützer*innen unterzeichnen die "Lobauer Erklärung"

Unterzeichnung der „Lobauer Erklärung“ (c) Virus

 

Ähnlich sieht das auch die 16jährige Schülerin Clara von Fridays for Future: „Wir können es uns nicht mehr leisten, die Klimakrise zu ignorieren oder gar klimaschädliche Großprojekte umzusetzen. Die Zeit rennt uns davon und wir müssen jetzt handeln um uns noch vor den schlimmsten Folgen der Klimakrise zu bewahren. Wir brauchen eine Zukunft und deshalb werden wir nicht aufhören dafür auf die Straße zu gehen“.

 

Schluss mit der Verbauung unseres Bodens!

Schluss mit der Verbauung unseres Bodens (c) WWF

 

Die Bauarbeiten für die Stadtautobahn beginnen gerade. Teil des Straßenprojekts ist auch ein Tunnel unter der Wiener Lobau. Dieser ist besonders umstritten. Denn die Lobau ist als wichtiges Feuchtgebiet die Heimat seltener Arten und ist Teil des Nationalparks Donau-Auen. Seit Wochen protestieren in Wien Klimaschützer*innen gegen die Lobau-Autobahn und Stadtstraße. Sie haben bei der geplanten Baustelle sogar ein Camp mit Zelten errichtet.

 

Protest gegen die Lobau-Autobahn

Protest gegen die Autobahn am Klimastreik (c) WWF

 

Die Gegner der Lobau-Autobahn sagen, dass der Tunnel nicht nur das Grundwasser im Naturschutzgebiet bedroht, sondern auch die Zersiedelung, also das Verbauen von Boden fördert. Denn die neue Autobahn macht es Autofahrer*innen leichter, sich außerhalb von Wien, wo das billiger ist, Häuser zu bauen und mit dem Auto zur Arbeit in die Stadt zu pendeln. Doch „wirksamer Klimaschutz heißt, dass klimaschädliches Verhalten vermieden – und umweltfreundliches Handeln, wie Bahnfahren, belohnt wird“, stellt WWF-Klimaexpertin Lisa Plattner klar. Leider versagt Österreich seit Jahren bei der Erfüllung der Klimaziele.

 

WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner im Interview

WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner im Interview (c) WWF

 

Vieles wird von Politikerinnen und Politikern versprochen, jedoch viel zu wenig umgesetzt. Damit unser Land das Ziel der UN-Klimakonferenz von Paris erreicht, nämlich die Erderhitzung unter 1,5 Grad Celsius zu halten, braucht es doppelt so große Anstrengungen! „Statt einer neuen Autobahn, die die CO2-Emissionen weiter steigen lässt, sollten beispielsweise die „Öffis“ ausgebaut und mehr Rad- und Fußwege angelegt werden“, so Lisa vom WWF.

 

Natur statt Beton!

Natur statt Beton, fordern junge Leute (c) WWF

 

Lisa ist außerdem enttäuscht, dass die von Österreichs Bundesregierung groß angekündigte „Ökologische Steuerreform“ so schwach ausgefallen ist. Der nun geltende Preis von 30 Euro pro Tonne CO2 ist so niedrig, dass klimaschädliches Handeln weiterhin niemandem besonders weh tut. In Schweden ist CO2 fast vier Mal so teuer!

Der WWF fordert daher dringend eine Nachbesserung. Mehr dazu. Sonst ist zu erwarten, dass die sogenannte CO2-Bepreisung in Österreich gar keine positive Wirkung auf den Klimaschutz hat. Genauso wenig wie eine neue Autobahn.

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr viele werden von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Wollt ihr ihnen helfen? Hier findet ihr unsere Tipps: Igel brauchen Hecken, hohes Gras, Sträucher und...

mehr lesen
WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

© Johannes ZinnerDer 20. Oktober 2021 ist ein wichtiger Tag für den Schutz unseres Bodens. Der WWF hat Vertreter*innen der Regierung, der Bundesländer und der Gemeinden an einen Tisch gebracht. Wir fordern: Politikerinnen und Politiker müssen den Flächen“fraß“ endlich...

mehr lesen
Am 29. Juli ist Welterschöpfungstag

Am 29. Juli ist Welterschöpfungstag

Am 29. Juli ist Welterschöpfungstag Der so genannte Earth Overshoot Day oder Welterschöpfungstag findet heuer bereits am 29. Juli statt. Es ist der Tag, an dem die Ressourcen der Erde - das heißt alle Naturgüter die wir zum Beispiel für Nahrung, Kleidung und Baustoffe...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Kinder und Jugendliche vor den Vorhang

Kinder und Jugendliche vor den Vorhang

Willst auch du eine Aktion für bedrohte Tierarten starten? Berichte zum Beispiel deinen Schulkolleg*innen über ein Tier das dich besonders interessiert. Informiere deine Freund*innen mit einem Referat, einer Aktion oder Ausstellung. Vielleicht finden dann mehr Kinder...

mehr lesen
Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul?

Wenn sich ein Faultier durch die Bäume hangelt, ist es mit einer Geschwindigkeit von acht bis zehn Metern pro Minute unterwegs. Die meiste Zeit bewegen sich Faultiere überhaupt nicht. Sie schlafen etwa 15 bis 18 Stunden am Tag! Ein Leben lang abhängen Im Regenwald von...

mehr lesen
Vincent Bueno schenkt dem Planeten seine Stimme

Vincent Bueno schenkt dem Planeten seine Stimme

Morgen startet das zweite Halbfinale des Eurovision Song Contest! Österreichs Teilnehmer Vincent Bueno wendet sich aus diesem Anlass mit einer Botschaft an alle Fans: „Ich gebe meine Stimme für den Planeten – werdet ihr es auch tun?“ #VoiceForThePlanet - eine stimmige...

mehr lesen
Der Komodowaran

Der Komodowaran

Die riesigen Echsen sehen den Dinosauriern ziemlich ähnlich. Eine direkte Verwandtschaft gibt es trotzdem nicht! Warane entwickelten sich nämlich erst viele Millionen Jahre, nachdem die Dinos von der Erde verschwunden waren. Die größte Echse unserer Zeit Der...

mehr lesen
Die bizarren Echsen der Welt

Die bizarren Echsen der Welt

Weltweit gibt es tausende verschiedene Arten von Reptilien. Dazu zählen etwa Krokodile und Schildkröten, oder die in Österreich heimische Ringelnatter und die Zauneidechse. Viel riesiger als unsere Eidechse ist ... Der Komodowaran Die größte Echse der Welt kann drei...

mehr lesen
Die 10 größten Geheimnisse von Löwen

Die 10 größten Geheimnisse von Löwen

1. Fast alle wilden Löwen leben in Afrika, aber eine kleine Gruppe.. ... existiert in Indien! Der Sasan Gir Nationalpark im Westen Indiens ist die einzige Region außerhalb Afrikas, in der noch freilebende Löwen zu finden sind. 2. Sie sind Schwergewichte Männchen...

mehr lesen
Fünf junge Luchse freigelassen!

Fünf junge Luchse freigelassen!

Lenka, Julija, Tris, Zois und Aida. So heißen die fünf Luchsinnen und Luchse, in die der WWF große Hoffnungen setzt. Sie sollen die julischen Alpen südlich von Kärnten wieder mit Luchs-Leben erfüllen. Wildtiere aus Slowenien, Italien und Österreich kommen in diesem...

mehr lesen