Vertrieben, verdrängt und verfolgt: 10 bedrohte Tierarten in Österreich

3. März 2021 | Team Panda News

Heute ist Tag des Artenschutzes. Doch leider gibt es keinen Grund, ihn zu feiern. Den bedrohten Arten geht es immer schlechter, weil wir ihre Lebensräume verbauen und verschmutzen. Beim Zerstören von Boden liegen wir sogar im traurigen „Spitzenfeld“ von Europa.

Warum wir Menschen gesunde Ökosysteme brauchen
Um leichter zu verstehen, warum gesunde Naturräume für uns alle so wichtig sind, stelle dir mal folgendes vor: Ökosysteme funktionieren wie eine Fabrik, in der saubere Luft, sauberes Wasser und gesunde Lebensmittel hergestellt werden. Sagen wir, es arbeiten 100 Mitarbeiter*innen in dieser Fabrik. In den letzten 50 Jahren ist laut dem WWF-Living Planet Report die Anzahl der Wirbeltiere um 60 Prozent zurückgegangen. Das bedeutet in einer einfachen Rechnung: Von 1000 Tieren sind nur noch 400 übrig, von 100 Tieren nur noch 40. Wenn die Tiere verschwinden, verlieren wir letztlich unsere Lebensgrundlage. Denn welche Fabrik kann weiter funktionieren, wenn sie 60 von 100 Mitarbeiter*innen verliert?

Stellvertretend für viele bedrohte Arten haben wir zehn Tiere ausgewählt, die in Österreich leben. Wenn du dem WWF helfen willst, sie zu schützen, dann kannst du das auf verschiedene Weise tun. Komm zum TEAM PANDA und werde mit uns für die Umwelt aktiv!

Hier sind die 10 Tierarten:

Wildbienen

Wildbienen © Karl Schellmann / Rapperswil-Jona SG

Etwa 700 Wildbienenarten gibt es in Österreich. Mehr als die Hälfte davon ist bedroht. Bienen bestäuben die meisten unserer Kultur- und Wildpflanzen. Und Pflanzen sind die Grundlage unserer Ernährung!


Luchs

Der Luchs wurde in Österreich ausgerottet. Erst durch Wiederansiedlungsprojekte kommt er langsam wieder zurück. Es gibt immer noch nicht mehr als 15-20 Luchse bei uns.

Luchs-Mutter mit Jungtier

Luchs-Mutter kümmert sich um ihr Jungtier © Staffan Widstrand

 

Feldhamster
Er ist bei uns vom Aussterben bedroht. Kann ein Hamster nicht mehr fliehen, stellt er sich zur Verteidigung auf die Hinterbeine. Planierwalzen und Bagger lassen sich davon leider nicht abschrecken.

Europäischer Feldhamster © Christoph Roland / WWF

Europäischer Feldhamster © Christoph Roland / WWF

 

Seeadler
Zwar sind wieder 35-40 Brutpaare des ehemals ausgerotteten Seeadlers in Österreich heimisch. Doch immer wieder werden die Greifvögel abgeschossen oder verenden qualvoll an vergifteten Ködern.

Seeadler über dem Wasser © Uriadnikov Sergei

Seeadler über dem Wasser © Uriadnikov Sergei

 

Bachforelle
Der schöne Anblick von Österreichs Flüssen und Seen täuscht. Der Tierwelt unter dem Wasser geht es nicht gut. Das gilt auch für den Fisch des Jahres 2021, die gefährdete Bachforelle.

Die Bachforelle © Wild Wonders of Europe / Martin Falklind WWF

Die Bachforelle © Wild Wonders of Europe / Martin Falklind WWF

 

Schwarzspecht
20 Schnabelschläge pro Sekunde schafft ein Specht! Doch das vertraute Klopfen wird seltener, denn der Specht findet immer weniger Baumstumpen und liegendes Totholz im Wald.

Schwarzspecht mit Nachwuchs © H Pum / 4nature

Schwarzspecht mit Nachwuchs © H Pum / 4nature

 

Wolf
Er ist auf natürliche Weise in die Alpen zurückgekehrt. Rund 35 Wölfe leben derzeit bei uns. Doch obwohl von ihnen keine Gefahr für den Menschen ausgeht und Nutztiere durch Zäune oder Hunde geschützt werden können, wollen ihn manche wieder ausrotten.

wolfspopulationen-wolf-im-halbprofil

Wolf im Halbprofil © by Ralph Frank

 

Großer Eichenbock
In Österreich sind großteils nur mehr eintönige Forste, statt naturnahe Wälder zu finden. Sie sind zu „aufgeräumt“ für seltene Arten wie den Großen Eichenbock. Mit fünf Zentimetern Länge ist er einer der größten Käfer Europas.

Großer Eichenbock © Walther Gastinger / WWF Österreich

Großer Eichenbock © Walther Gastinger / WWF Österreich

 

Großes Mausohr
Alle 28 Fledermausarten Österreichs stehen auf der Roten Liste. Sie sind vor allem durch den Gifteinsatz gegen Insekten, ihre Nahrungsquelle, bedroht. Ohne Insekten gibt es auch keine Fledermäuse.

Das Große Mausohr ist Österreichs größte Fledermaus © A.Vorauer / WWF

Das Große Mausohr ist Österreichs größte Fledermaus © A.Vorauer / WWF

 

Feldlerche
Unsere Kulturlandschaft wäre ideal für diese Vogelart, die sich auf landwirtschaftlichen Flächen wohlfühlt. Doch sie ist durch die Verbauung der Böden und der Einsatz von Insektenschutzmitteln gefährdet.

Die Feldlerche © Ola Jennersten / WWF-Sweden

Die Feldlerche © Ola Jennersten / WWF-Sweden

 

Hilf mit, diese wunderbaren Tiere zu schützen!, © by WWF
Hilf mit, diese wunderbaren Tiere zu schützen!

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Gejagte Jäger: Die Haie des Mittelmeers

Die schnellen Haie sind selbst zu Gejagten geworden. Sie sterben wegen ihres Fleisches und weil sie als „Beifang“ in den Netzen großer Fangschiffe enden. Der WWF hat sich die Lage im Mittelmeer genau angeschaut. Er hat entdeckt, dass es zwei Hauptgründe für die...

mehr lesen
Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Bilderrätsel: Fellmuster der Tiere

Diese drei Muster sehen ziemlich ähnlich aus, oder? Aber schau mal genau hin. Es gibt einen Unterschied! Um die Fellmuster von Jaguar, Leopard und Gepard zu unterscheiden, betrachte die Flecken auf den Bildern genauer. A) In den Flecken des Jaguars befinden sich...

mehr lesen
Pia Panda feiert ihr Geburtstagsfest

Pia Panda feiert ihr Geburtstagsfest

Hallo! Fein, dass du meinen Aufruf in der Spatzenpost gelesen und mitgemacht hast! Dort habe ich euch ja erzählt, dass ich meinen Geburtstag feiere. Ihr Kinder habt in einer großen Umfrage Vorschläge gemacht, wie ich heißen soll. Das Ergebnis: Mein Name ist Pia!...

mehr lesen
„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

„Champions for Nature“ schützen die Umwelt

Sicher hast du sie schon mal gesehen, die Kinder und Jugendlichen, die in ihren typischen Uniformen als Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu erkennen sind. Sie tragen das weinrote Hemd bzw. das blaue Polo und ihr Halstuch als Zeichen, Teil einer großen Bewegung zu sein,...

mehr lesen
Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Tiere in Not: So kannst du Igeln helfen!

Igel schützen - so gehts! Igel haben es nicht leicht: Sehr oft werden sie von Autos überfahren. In Wohngebieten finden sie immer seltener einen passenden Unterschlupf. Außerdem geht ihre natürliche Nahrung zurück, denn Igel sind ja Insektenfresser. Jetzt müssen sie...

mehr lesen
Aus Müll entsteht Kunst!

Aus Müll entsteht Kunst!

Im Rahmen des Innsbruck Nature Festivals und von INNsieme führten der WWF und Natopia mit der 5. Klasse der Waldorfschule Innsbruck einen ungewöhnlichen Workshop durch: Turn Trash into Art - Kunst aus Müll Vorerst sammelten die Schülerinnen und Schüler Müll, der im...

mehr lesen
Augen auf beim Andenkenkauf

Augen auf beim Andenkenkauf

Wer eine Reise macht, nimmt auch gerne Andenken mit nach Hause. Leider gibt es Urlaubsmitbringsel, die Tieren schaden oder sogar zum Aussterben bedrohter Arten beitragen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man in exotischen Ländern gereist ist. Es trifft zum...

mehr lesen
Geheimnisvolle Fledermäuse

Geheimnisvolle Fledermäuse

Wenn du abends draußen bist und aufmerksam in den dämmrigen Himmel schaust, kannst du sie sehen: Kleine dunkle Flatterwesen, die mit großer Geschwindigkeit durch die Luft sausen, und dabei immer wieder rasant die Richtung wechseln. Es sind Fledermäuse auf der Jagd....

mehr lesen
Heute ist Welttigertag

Heute ist Welttigertag

Heute, am 29. Juli ist Welt-Tiger-Tag! An solchen Tagen schaut die ganze Welt auf eine Sache hin. In diesem Fall auf den dringend notwendigen Schutz der Tiger. Das ist 2022, im Jahr des Tigers, besonders wichtig: In den Gebieten Asiens, in denen noch wildlebende Tiger...

mehr lesen
Die Sprache der Wale

Die Sprache der Wale

Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals © William W. Rossiter / WWF-Canon Wale faszinieren uns durch ihre Größe, ihre spielerische Intelligenz und ihr soziales Verhalten. Wir wissen noch nicht alles über sie. Doch das wenige das wir wissen, versetzt uns in Stauen....

mehr lesen
Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul?

Wenn sich ein Faultier durch die Bäume hangelt, ist es mit einer Geschwindigkeit von acht bis zehn Metern pro Minute unterwegs. Die meiste Zeit bewegen sich Faultiere überhaupt nicht. Sie schlafen etwa 15 bis 18 Stunden am Tag! Ein Leben lang abhängen Ein...

mehr lesen
Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Viele unterschiedliche Tierarten bevölkern die Alpen. Der Gebirgszug ist der größte und höchste Europas! Manche seiner Bewohner sind winzig klein. Dazu gehört der 2,5 Millimeter lange Gletscherfloh, der Temperaturen von bis zu minus 16 Grad aushält. Andere sind sehr...

mehr lesen