Tiger

Heute ist Welttigertag

29. Juli 2022 | Team Panda News

Heute, am 29. Juli ist Welt-Tiger-Tag! An solchen Tagen schaut die ganze Welt auf eine Sache hin. In diesem Fall auf den dringend notwendigen Schutz der Tiger.

Das ist 2022, im Jahr des Tigers, besonders wichtig: In den Gebieten Asiens, in denen noch wildlebende Tiger vorkommen, werden die Tiere gezählt. Der WWF ist dabei aktiv mitbeteiligt. Auf dieser Karte siehst du die „Tigerstaaten“ und die Anzahl der Tiere:

Durch die Zählkontrollen weiß man, ob die Projekte die der WWF und andere Naturschutzorgisationen durchführen, erfolgreich sind. Das Ziel ist klar: die größte Katze der Erde muss vor dem Aussterben gerettet werden.

Tiger x 3 in Nepal!

Heute gibt es für den WWF einen Grund zur Hoffnung, denn die ersten Auswertungen der Zählungen zeigen: In Nepal ist es gelungen, die Zahl der Tiger von 120 auf 355 zu erhöhen. Fast drei Mal so viel!

Für diesen Erfolg haben die Regierung, Naturschutzorganisationen und Dorfgemeinschaften gemeinsam gehandelt. Ohne die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung würde die Rückkehr der Tiger nicht funktionieren.

Tigerschutz geht nur gemeinsam

Wenn der Schutz der Tiger für die Bäuerinnen und Bauern Vorteile hat – zum Beispiel, weil Touristen Tiger toll finden – dann werden sie auch helfen, sie zu schützen. Die Einheimischen haben zB mit Hilfe des WWF Firmen gegründet und verkaufen selbst gemachte Nahrungsmittel wie Essiggurken, Säfte und Marmeladen. Damit verdienen sie Geld und helfen so den Tigern, weil diese nicht mehr gewildert werden.

Die Frauen auf dem Foto oben haben als Rangerinnen mitgeholfen, Tiger vor Wilderern zu schützen.

Wie zählt man eigentlich Tiger?

Wildtiere zu zählen ist mühsam und teilweise gefährlich. Tiger leben im Himalaya-Gebirge in schwer zugänglichen Gebieten mehr als 3.000 Metern Höhe! Um sie zu beobachten, sind automatische Wildtierkameras notwendig. Sie machen Fotos, wenn ein Tier den Sensor auslöst – wie dieser Bengaltiger in Nepal:

Übrigens: Jeder Tiger hat sein einzigartiges Streifenmuster im Fell, wodurch ihn die Wissenschaftler*innen die die Fotos auswerten, eindeutig erkennen können. Zusätzlich sucht man in Gebieten von denen man annimmt dass dort Tiger leben, auch nach deren Spuren und ihrem Kot. Willst du genauer wissen, wie der WWF Wildtiere überwacht? Lies hier nach!

Was kannst du für die Tiger tun?

Auch die Menschen in Europa können zum Tigerschutz beitragen. Denn noch immer stammt Holz, das bei uns verkauft wird, oft aus dem Tropenwald. Dadurch wird der Lebensraum der Tiger zerstört!

Tropenwald wird auch abgeholzt, um zum Beispiel Palmöl zu gewinnen, das in sehr vielen Produkten drin ist. Auf solche Produkte zu verzichten hilft auch, den Tiger zu schützen.

Oskar aus Wien macht sich seit vielen Jahren für die Tiger stark. Er hat dafür sogar einen WWF-Preis gewonnen, der ihm hier überreicht wird:

Willst du auch mitmachen und eine Aktion für den Tiger starten? Jeder Beitrag hilft! Unsere Action-Tipps dafür kannst du hier downloaden.

 

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Geheimnisvolle Fledermäuse

Geheimnisvolle Fledermäuse

Wenn du abends draußen bist und aufmerksam in den dämmrigen Himmel schaust, kannst du sie sehen: Kleine dunkle Flatterwesen, die mit großer Geschwindigkeit durch die Luft sausen, und dabei immer wieder rasant die Richtung wechseln. Es sind Fledermäuse auf der Jagd....

mehr lesen
Die Sprache der Wale

Die Sprache der Wale

Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals © William W. Rossiter / WWF-Canon Wale faszinieren uns durch ihre Größe, ihre spielerische Intelligenz und ihr soziales Verhalten. Wir wissen noch nicht alles über sie. Doch das wenige das wir wissen, versetzt uns in Stauen....

mehr lesen
Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul?

Wenn sich ein Faultier durch die Bäume hangelt, ist es mit einer Geschwindigkeit von acht bis zehn Metern pro Minute unterwegs. Die meiste Zeit bewegen sich Faultiere überhaupt nicht. Sie schlafen etwa 15 bis 18 Stunden am Tag! Ein Leben lang abhängen Ein...

mehr lesen
Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Tiere der Alpen: Welche kennst du?

Viele unterschiedliche Tierarten bevölkern die Alpen. Der Gebirgszug ist der größte und höchste Europas! Manche seiner Bewohner sind winzig klein. Dazu gehört der 2,5 Millimeter lange Gletscherfloh, der Temperaturen von bis zu minus 16 Grad aushält. Andere sind sehr...

mehr lesen
Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich ERLEBNIS-reich Noch! Denn immer mehr Seilbahnen, Skipisten, Kraftwerke, Straßen und...

mehr lesen
Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Die Alpen: eine Schatzkammer der Natur

Hohe Gipfel und sanfte Hügel, bunte Bergwiesen und dichte Wälder, verwunschene Moore und wilde Flüsse - die Alpen sind das größte und höchste Gebirge Europas. In einem riesigen Bogen erstrecken sie sich vom Mittelmeer bis ins mittlere Osteuropa. Vielleicht plant ihr...

mehr lesen
Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Das Meer in der Schachtel

Das Meer in der Schachtel

Im Meer gibt es viele Lebewesen. Die meisten fressen andere Lebewesen und werden selber gefressen. Das wird "Nahrungskette" genannt. Der Hai will den Delfin fressen. Der Delfin will die Krake fressen. Die Schildkröte taucht nach Krebsen und Quallen. Die Krake will die...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Der Panda und die Spatzenpost

Der Panda und die Spatzenpost

Wir freuen uns! Seit dem Schuljahr 2019 ist der WWF Mitherausgeber der Schülerzeitschriften des JUNGÖSTERREICH Bildungsmedienverlages. Die Magazine und Digis für Kinder und Jugendliche Aktuelle Berichte des WWF über bedrohte Tierarten und deren Schutz sowie...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen