Artenlexikon
Mahagoni (Amerikanisch)

© 2020 WWF Finnland

Artenlexikon:

wissenschaftlicher Name
Swietenia macrophylla
Icon Unterarten

Verbreitung

ARTENLEXIKON: Mahagoni (Amerikanisch)         Die Fakten Bilder und MedienWeiterführende InfosNews

Mahagoni (Amerikanisch)

Name:
Amerikanisches Mahagoni

Wissenschaftlicher Name:
Swietenia macrophylla

Lebensraum:
Generell bevorzugt S. macrophylla tropische Flussniederungen, wächst aber auch insbesondere in Galeriewäldern und Bergwäldern weiter entfernt von Fließgewässern zu einem hohen Baum. Für ein optimales Wachstum sind nährstoffreiche und gut durchlüftete Böden wichtig.

Geografische Verbreitung: Mehr oder weniger zusammenhängende Gebiete im tropisches Mittel- und Südamerika: Mexiko, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Kolumbien und Ecuador. Die Art besiedelt auch kleinere und isolierte Gebiete in Venezuela, Peru, Bolivien und Brasilien.

Gefährdungsstatus:

  • IUCN: „gefährdet“
  • CITES Anhang II

Bestandsgröße: Schätzungen über Bestandesgrößen liegen bei Amerikanischem Mahagoni bisher nur lokal oder regional vor, nicht aber überregional oder für das gesamte Verbreitungsgebiet.

 

Begehrtes Edelholz

Das Amerikanische Mahagoni, die wirtschaftlich am meisten genutzte Mahagoniart, gehört zu den Seifenbaumartigen (Sapindales) und dort in die aus über 500 Arten bestehende Familie der Mahagonigewächse (Meliaceae). Die immergrünen Bäume können im Durchschnitt über 40 Meter hoch werden, unter besonders guten Standortbedingungen sogar über 60 Meter hoch. Dann kann ihr Stamm einen Durchmesser von bis zu 3,5 Metern erreichen. Kennzeichnend sind die weit ausladende, dichte Krone und der gerade, astfreie Stamm. Die Blätter sind einfach paarig gefiedert. Die einzelnen, ledrigen Blattfiedern sind bis zu 13 Zentimeter lang und fünf Zentimetern breit. Im Querschnitt weisen die Stämme von S. macrophylla einen schmalen, hell gelben Splint – das äußere Holz zwischen Borke und Kern – und einen rötlichen bis tief braunroten Kern mit goldenem Schimmer auf.

Seit mehr als 450 Jahren ist Amerikanisches Mahagoni begehrt, anfangs als ideales Ausgangsmaterial für den Schiffsbau. Heute wird dieses Holz aufgrund der ausgezeichneten Verarbeitungseigenschaften und der Witterungsfestigkeit besonders in der Kunst- und Möbelschreinerei eingesetzt. Außerdem wird es als Massivholz oder als Furnier unter anderem für die Ausstattung von Jachten, Booten, Kraftfahrzeugen, für Musikinstrumente, Intarsien und Täfelungen genutzt.

Der internationale Handel mit Amerikanischem Mahagoni und die Übernutzung der Vorkommen haben in weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes dazu geführt, dass die Art heute von der Weltnaturschutzunion IUCN als „gefährdet“ eingestuft wird. Allerdings darf Amerikanisches Mahagoni weiterhin gehandelt werden. TRAFFIC, das Artenschutzprogramm des WWF und der Weltnaturschutzunion IUCN, beobachtet seit Jahren die Märkte für Mahagoni, dokumentiert dessen internationalen Handel und gibt Empfehlungen für bessere Regulierungsmechanismen, um damit einen nachhaltigen und legalen Handel zu fördern. Außerdem setzt sich der WWF für eine FSC-Zertifizierung von bewirtschafteten Wäldern ein, in denen Mahagoni wächst.

Tags
Arten
Artenschutz
Bedrohte Arten
Thematisch
Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.
i

News

Aktuelle Beiträge zum Thema

Warum leuchten Korallen?

Warum leuchten Korallen?

Wenn Korallen absterben, bleichen sie oft zuerst aus. Vielleicht hast du schon einmal von der „Korallenbleiche“ gelesen. Doch was passiert, wenn Korallen in bunten Neonfarben...

mehr lesen
Die Sprache der Wale

Die Sprache der Wale

Die mächtige Schwanzflosse eines Buckelwals © William W. Rossiter / WWF-Canon Wale faszinieren uns durch ihre Größe, ihre spielerische Intelligenz und ihr soziales Verhalten. Wir...

mehr lesen