WWF
und Wirtschaft

Für ein Wirtschaften im Einklang
mit Natur und Umwelt

WWF und Wirtschaft – für ein Wirtschaften im Einklang
mit Natur und Umwelt

Die Handlungen der Wirtschaft haben eine große Hebelwirkung für eine umweltfreundliche und zukunftsfähige Transformation. Damit werden Unternehmen zum unverzichtbaren Teil der Lösung.

Durch die fortschreitende Klimaerhitzung und die zunehmende Verknappung natürlicher Ressourcen geraten immer mehr Ökosysteme an ihre Belastungsgrenzen. Wir nehmen schneller als die Natur geben kann. Wir emittieren mehr CO2, als die Wälder und Meere wieder absorbieren können. Die natürlichen Systeme der Erde sind am Limit angelangt. Artensterben, Naturzerstörung und Klimakrise sind an der Tagesordnung. Das hat verheerende Folgen auf unsere Gesellschaft und unser Wirtschaftssystem.

Die Klima- und Biodiversitätskrise ist das größte Risiko sowie die größte Herausforderung der Menschheit. Ein stabiles Klima und eine intakte Natur sind absolut systemrelevant. Mehr als die Hälfte des weltweiten Brutto Inlandsprodukts ist mäßig oder stark von einer intakten Natur und ihren Dienstleistungen abhängig.

Beginnen wir sofort damit Klima-, Natur- und Umweltrisiken aktiv zu bekämpfen und diese als Chancen zu nutzen. Setzten wir auf eine Transformation hin zu ressourcenschonenden, klimafreundlichen und sozialverträglichen Produkten und Geschäftsmodellen. Konkrete Taten sind mehr denn je gefragt, das gilt auch für die Wirtschaft in Österreich.

Wir streben eine Welt an, in der Unternehmen innerhalb der natürlichen Grenzen unseres Planeten wirtschaften und so zum gesellschaftlichen Wohl aller Menschen beitragen.

Photovotaik Anlage im Aufbau, Vogelperspektive

Zusammenarbeit mit Unternehmen

Wie WWF-Partnerschaften funktionieren und aktuelle Kooperationen
Ranger beobachten das Feld

Schwerpunkt-Themen

Fokusthemen zur nachhaltigen Transformation
Waldspaziergang

Mehrwert für Partner

Die Vorteile der Zusammenarbeit
Net Zero - Eiffelturm

Net Zero

Wissenschaftsbasierte Klimastrategie für Unternehmen
Science-Based-Targets

Wege in die 1,5 Grad Wirtschaft

Der Science Based Targets - Ansatz
Bucket: Climate Group

WWF CLIMATE GROUP

Unternehmensnetzwerk für wirksamen Klimaschutz

Zukunftsfähig und nachhaltig Wirtschaften

Die gegenwärtige wachstums- und profitorientierte Wirtschaft ist ein zentraler Treiber für die Übernutzung der natürlichen Kapazitäten unseres Planeten.  Für die Transformation zu einem nachhaltigen, zukunftsfähigen System braucht es:

Unternehmen

die ihre Produktionsprozesse ressourcenschonend gestalten, nachhaltig transformieren und umweltfreundliche Produkte anbieten.

Konsumentinnen und Konsumenten

die ihren Verbrauch an Gütern reduzieren und auf umweltfreundliche Produkte setzen.

Politiker*innen

die Rahmenbedingungen schaffen, sowie nachhaltiges Produzieren und Konsumieren fördern.

Finanzmarkt-Player

die Kapital in jene Wirtschaftsbereiche lenken, wo es Mensch und Natur nützt und nicht schadet.

In Partnerschaften mit Unternehmen arbeitet der WWF an diesen vier Stellschrauben um folgende Ziele zu erreichen:

Reduktion des Ressourcenverbrauchs auf ein Maß, das die Erde nachhaltig zur Verfügung stellen kann

Schutz der ökologisch wichtigsten Orte der Welt vor Zerstörung und Ausbeutung

Kluge Lösungen aus der "One Planet" Perspektive

Sie wollen mit uns zusammenarbeiten?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Gerne informieren wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenarbeit und die Voraussetzungen für eine Kooperation. Wenn Sie unsere Arbeit kennenlernen und mehr über aktuelle Themen aus dem Bereich Wirtschaft und Nachhaltigkeit erfahren möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter Umwelt & Wirtschaft.

Ihr Kontakt beim WWF Österreich

Georg Scattolin
Leiter Global Solutions
Tel.: 0676 /83 488-265
E-Mail: georg.scattolin@wwf.at

Aktuelles zu WWF & Wirtschaft

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

mehr lesen
Fossile Brennstoffe als Knackpunkt der COP 28

Fossile Brennstoffe als Knackpunkt der COP 28

„Die Zeit, unbegrenzt Öl ins Feuer zu gießen, ist vorbei. Das ist auch ein deutliches Signal an Unternehmen, Banken und Versicherungen: In fossile Energien zu investieren, ist nicht mehr zukunftsfähig.“ meint Thomas Zehetner, Klima-Experte und COP-Beobachter des WWF Österreich

mehr lesen