Aus für Lobautunnel – Naturparadies gerettet!

1. Dezember 2021 | Team Panda News

Umweltschutzorganisationen und zahlreiche Aktivistinnen und Aktivisten haben viele Jahre dafür gekämpft, und junge Leute monatelang vorort protestiert. Nun ist es geschafft: Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler hat heute den umstrittenen Lobau-Tunnel abgesagt. Für dieses Projekt wären eine Autobahn bzw. Schnellstraße mitten durch ein Naturschutz- und Vogelschutzgebiet geführt und eine riesige Fläche wertvoller Landschaft für immer verbaut worden.

Morgenstimmung im Nationalpark Donau-Auen

Morgenstimmung im Nationalpark Donau-Auen © H. Kretschmer/4nature


Für den WWF ist der Baustopp ein wichtiger Schritt hin zu mehr Klima- und Bodenschutz!
Denn der Verkehr verursacht heute schon ein Drittel der Treibhausgasemissionen, und im Bodenverbrauch gehört Österreich zu den traurigen „Spitzenreitern“ in Europa.

„Der Lobau-Tunnel hätte nicht nur ein einmaliges Naturparadies gefährdet, sondern sämtliche Klimaziele die sich Österreich gesetzt hat, ins Gegenteil verkehrt!“ sagt Hanna Simons.

Hanna Simons

Hanna Simons, stv. Geschäftsführerin des WWF Österreich © WWF

 

Wissenschaftlich ist längst erwiesen, was eigentlich logisch ist: Neue Autobahnen und Schnellstraßen bedeuten auch mehr Autos und somit mehr Staus, mehr Lärm und mehr CO2-Emissionen. Die von der Stadt Wien behauptete Verkehrsentlastung wäre so nie eingetreten. Noch mehr Autoverkehr, das schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Gesundheit.

Weg vom PKW, hin zum Klimaschutz

Der WWF fordert nun die Stadt Wien und alle anderen Bundesländer dazu auf, die Öffis und die Radwege viel stärker auszubauen, statt weiterhin vor allem aufs Auto zu setzen. Jetzt gibt es die Chance, die Milliarden dieses Straßenprojekts in klimafreundliche Verkehrslösungen zu stecken. Damit die hohe Lebensqualität in Wien erhalten und verbessert, und „ein gutes Leben“ für alle ermöglicht wird!

 

WWF-Gruppenbild vom Klimastreik @ Tamara Greiner / WWF

WWF am Klimastreik in Wien, September 2021 © Tamara Greiner / WWF

 

Climate Justice – NOW!

Auch im Sinne der Klimagerechtigkeit dürfen Politiker*innen nicht an falschen Entscheidungen aus früheren Jahrzehnten festhalten. Die meisten noch nicht verwirklichten Projekte sind uralt. Über eine Schnellstraße durch die Lobau wird seit den 1970er-Jahren diskutiert! Damals gab es noch keine Klimakrise und Autobahnen galten als Symbol für den Fortschritt.

Im Jahr 2021 ist die Zeit für eine mutige Trendwende hin zu einer Verkehrspolitik im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel gekommen. Denn jungen Menschen darf nicht die Zukunft verbaut werden!

 

Schon gewusst?

Mit den geschätzten 3 Millarden Euro für den Lobautunnel könnte man einen Radweg bauen, der 30.000 Kilometer lang ist. Er würde von Wien bis zur russischen Halbinsel Kamtschatka und zurück reichen.

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Das Meer in der Schachtel

Das Meer in der Schachtel

Im Meer gibt es viele Lebewesen. Die meisten fressen andere Lebewesen und werden selber gefressen. Das wird "Nahrungskette" genannt. Der Hai will den Delfin fressen. Der Delfin will die Krake fressen. Die Schildkröte taucht nach Krebsen und Quallen. Die Krake will die...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Der Panda und die Spatzenpost

Der Panda und die Spatzenpost

Wir freuen uns! Seit dem Schuljahr 2019 ist der WWF Mitherausgeber der Schülerzeitschriften des JUNGÖSTERREICH Bildungsmedienverlages. Die Magazine und Digis für Kinder und Jugendliche Aktuelle Berichte des WWF über bedrohte Tierarten und deren Schutz sowie...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Valentinstag? Valen-TIERs-Tag!

Valentinstag? Valen-TIERs-Tag!

Bald, nämlich am 14. Februar, ist Valentinstag. Menschen die sich lieb haben, schenken einander an diesem Tag etwas Schönes für die Augen oder „für die Seele“. Wer gerne malt oder bastelt, kann das natürlich auch mit Bildern tun!  🐼 💚 🌷 Malt oder gestaltet eine...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen
Weißer Riese, wohin wanderst du?

Weißer Riese, wohin wanderst du?

Der WWF unterstützt die Erforschung von Lebensräumen, die wichtig für den Eisbären sind. Wenn die Forscher*nnen genau wissen, wo die Bären ihre Jungen bekommen und aufziehen, wohin sie wandern und was sie genau fressen, dann können diese auch gezielt geschützt werden....

mehr lesen
Wie die Tierwelt überwintert

Wie die Tierwelt überwintert

Brrr, kalt! Rasch, rein ins Warme! Das gilt im Winter nur für uns Menschen. Die Wildtiere leben das ganze Jahr hindurch im Freien. In der kalten Jahreszeit ist das besonders schwierig. Die Nahrung ist dann sehr knapp. In diesem Artikel verraten wir dir, welche...

mehr lesen
Äcker und Felder statt Regenwälder

Äcker und Felder statt Regenwälder

Was für ein trauriger Rekord: Seit dem Jahr 2004 ging in den besonders schlimm betroffenen Gebieten insgesamt 43 Millionen Hektar Regenwald verloren. Das hat der WWF für einen Bericht ausgerechnet, der dieser Tage veröffentlicht wurde. Unkontrollierte Waldbrände im...

mehr lesen
17jährige Gymnasiast:innen gründen eine Firma!

17jährige Gymnasiast:innen gründen eine Firma!

Was für eine großartige Idee! Die Schülerinnen und Schüler des GRG 19 Billrothstraße in Wien, haben im Rahmen eines Wahlpflichtfaches eine Nachwuchsfirma gegründet: die Embracelet JC. JC steht für Junior Company. Die "Embracelet" Armbänder © GRG 19 Wien Embracelet...

mehr lesen
Teilnahmebedingungen WWF-Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen WWF-Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse des Gewinns ist nicht möglich. Gewinnansprüche sind nicht auf andere Personen übertragbar. Die Teilnehmer*innen des Gewinnspiels werden darauf hingewiesen, dass die von ihnen selbständig im Zuge...

mehr lesen