Prof. Kromp-Kolb im Interview © WWF

Was sagt Österreichs führende Klimaforscherin zur Klimakrise? Im Gespräch mit Prof. Helga Kromp-Kolb

8. Januar 2020 | Team Panda News

Professor Helga Kromp-Kolb, Österreichs führende Klimaforscherin, hielt einen Vortrag beim Mitgliederforum des WWF Österreich. Das TEAM PANDA war dabei und hat ihr fünf Fragen gestellt. Lies hier die Antworten:

1.Halten Sie das Demonstrieren der Kinder im Rahmen von Fridays for Future, für unnötiges Schulschwänzen?
Mit Schulschwänzen hat das nichts zu tun. Es ist eigentlich ein Skandal, dass ihr Kinder und Jugendlichen um eure Zukunft kämpfen müsst, für die eigentlich wir Erwachsenen sorgen sollten. Ich freue mich, dass endlich Bewegung in die Sache gekommen ist. Ich warne seit 30 Jahren vor dem Klimawandel und bekomme jetzt so viele Anfragen und Unterstützung dazu wie nie zuvor!

2.Was nützt es, wenn ich weniger Fleisch esse, aber manche Politiker den Klimawandel leugnen?
Als prominentes Beispiel wäre etwa Donald Trump zu nennen. Aber trotz seiner Aussagen tun zum Beispiel der Bundesstaat Kalifornien oder die Stadt New York viel für den Klimaschutz. Hoffentlich folgen viele andere ihrem guten Beispiel! Was das Fleisch anlangt, ist es nicht nur klimafreundlicher, wenn alle weniger davon essen, sondern auch gesünder.

3.Österreich macht ohnehin schon viel für den Klimaschutz

Das stimmt leider nicht, es gibt noch so viel mehr Möglichkeiten die nicht genutzt werden. Und gute Beispiele gibt es sogar in China. So dürfen dort in einigen Riesenstädten mit Millionen von Einwohnern nur noch Autos oder Busse mit Elektroantrieb fahren. Dort ist die Luft schon viel besser geworden. Bei uns wird das Auto oft für ganz kurze Strecken benutzt, die man auch bequem mit dem Rad, dem Roller oder zu Fuß zurücklegen könnte.

4.Was passiert, wenn es nicht gelingt, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen?
Dann passieren Veränderungen die nicht mehr zu stoppen sind wie ganz große Waldbrände, das Abschmelzen der Gletscher und der Pole oder das Austrocknen des Amazonas-Regenwaldes. Man kann dann nur noch darum kämpfen Hitze, Trockenheit und Unwetter zu überleben. Daher müssen jetzt weltweit die notwendigen Maßnahmen gesetzt werden, denn in 10 Jahren ist es dafür vielleicht schon zu spät.

5.Glauben Sie persönlich, dass es noch möglich ist?

Diese Frage stelle ich mir nicht, und für Pessimismus haben wir keine Zeit mehr. Wir müssen jetzt handeln, mit voller Kraft voraus! Ich habe Vertrauen zu den Menschen. Wenn sie sich etwas vornehmen, dann schaffen sie Unglaubliches – das sieht man auch am Beispiel von Greta Thunberg.

Frau Professor, herzlichen Dank für das Gespräch!

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen
Wie die Tierwelt überwintert

Wie die Tierwelt überwintert

Brrr, kalt! Rasch, rein ins Warme! Das gilt im Winter nur für uns Menschen. Die Wildtiere leben das ganze Jahr hindurch im Freien. In der kalten Jahreszeit ist das besonders schwierig. Die Nahrung ist dann sehr knapp. In diesem Artikel verraten wir dir, welche...

mehr lesen
Weißer Riese, wohin wanderst du?

Weißer Riese, wohin wanderst du?

Der WWF unterstützt die Erforschung von Lebensräumen, die wichtig für den Eisbären sind. Wenn die Forscher*nnen genau wissen, wo die Bären ihre Jungen bekommen und aufziehen, wohin sie wandern und was sie genau fressen, dann können diese auch gezielt geschützt werden....

mehr lesen
WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

WWF-Aktion: Wiese und Bäume statt Beton!

© Johannes ZinnerDer 20. Oktober 2021 ist ein wichtiger Tag für den Schutz unseres Bodens. Der WWF hat Vertreter*innen der Regierung, der Bundesländer und der Gemeinden an einen Tisch gebracht. Wir fordern: Politikerinnen und Politiker müssen den Flächen“fraß“ endlich...

mehr lesen
Perfekt getarnt: Die besten Tigerverstecke

Perfekt getarnt: Die besten Tigerverstecke

Die größte Raubkatze der Erde ist eine beeindruckende Erscheinung! Mit ihrem orangefarbenen Fell und den schwarzen Streifen sind Tiger in freier Natur perfekt getarnt: Die Streifen-Zeichnung ist bei jedem Tier anders – man nennt das "individuell" - so wie der...

mehr lesen