Mädchen im Winter mit Schnee

Winter-Expedition! Ab in die Natur

10. Januar 2021 | Team Panda News

Du träumst von einer Reise in den Regenwald, um all die Tiere zu erkunden? Eine Expedition in die Natur geht auch vor deiner eigenen Haustür. Wir zeigen dir, was du beachten solltest, damit deine Winter-Expedition zu einem tollen Erlebnis wird.

Was du brauchst

  • Warme Kleidung: Wasserfeste, warme Schuhe, Handschuhe, Mütze und Schal nicht vergessen. Wenn du richtig dick eingepackt bist, macht die Expedition mehr Spaß.
  • Ein Fernglas hilft dir, Tiere in einiger Entfernung zu beobachten.
  • Dauert der Ausflug etwas länger, brauchst du unterwegs einen Energie-Nachschub. Nimm eine Thermoskanne mit warmem Tee mit und packe ein paar Snacks ein, die schnell Energie liefern, zum Beispiel Nüsse oder Müsliriegel.
  • Nimm ein kleines Schreibheft und einen Stift mit. So kannst du dir Notizen machen von Dingen, die dir aufgefallen sind, oder kleine Skizzen anfertigen.
  • Wenn du ein Smartphone oder eine Kamera besitzt, kannst du sogar Fotos auf deiner Expedition machen.

Fraßspuren

Fraßspuren von Eichhörnchen

Fraßspuren von Eichhörnchen (c) Ola Jennersten/WWF SE

 

 

 

 

 

 

 

 

Tiere, die Pflanzen fressen, lassen Reste von Früchten, Nüssen und Zapfen liegen. Weil alle Tiere anders fressen, können diese Reste dir
 Hinweise darauf geben, wer dort gefressen hat. Besonders häufig sind Fichtenzapfen oder Haselnüsse zu finden. Während zum Beispiel Eichhörnchen Haselnüsse im Ganzen anknabbern, hacken Kohlmeisen diese mit ihrem Schnabel auf.

Spuren im Schnee

Luchsspuren im Schnee

Luchsspuren im Schnee (c) Mischa Krofel

 

 

 

 

 

 

 

 

Finde heraus, wer über die weiße Schneeschicht, durch den Schneematsch oder über den Weg in deiner Nähe gelaufen ist: ein Hase, ein Reh, ein Fuchs oder doch nur Nachbars Katze. Leg einen Gegenstand wie deinen Schlüssel oder eine Münze neben die Spur und mache ein Foto. So weißt du auch später noch, wie groß der Abdruck war, und kannst zu Hause recherchieren, zu welchem Tier die Spur gehört.

Bäume erkennen

Ein Baum im Winter (c) WWF

 

 

 

 

 

 

 

Bäume ohne Blätter und Früchte zu bestimmen ist wirklich nicht leicht. Versuch trotzdem einmal, einen Baum an seiner Rinde zu erkennen.
 Bei manchen Arten ist das gut möglich. Birken erkennst du zum Beispiel an ihrer weißen, Robinien an der stark gefurchten Rinde. Vielleicht kannst du dich aber auch noch erinnern, wie der Baum im Frühling, Sommer oder Herbst aussah.

Vögel beobachten

Viele Vögel trotzen der kalten Jahreszeit und sind auch im Winter bei uns unterwegs. Du kannst sie am besten an Futterstellen oder in unbelaubten Sträuchern und Bäumen beobachten.

Meise

Eine Meise (c) pixabay.com

 

 

 

 

 

Vögel füttern? Ja, aber…

Wenn es im Winter kalt ist, kannst du den Vögeln draußen Futter geben und sie dabei beobachten. Das funktioniert auf dem Balkon oder vor dem Fenster genauso wie im Garten. Bitte beachte aber unbedingt, dass du die Fütterung den ganzen Winter hindurch aufrechterhalten musst, denn Vögel gewöhnen sich an diesen Platz. Finden sie dort plötzlich kein Futter mehr, können sie zugrunde gehen.

 

Willst du Bio-Meisenknödel selber machen?
Hier findest die Beschreibung, wie das geht.

 

Rückfragen

Weitere Neuigkeiten

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Regional und saisonal – aber warum eigentlich?

Essen ist lebenswichtig. Es liefert Energie für alles, was wir tun: lernen, schlafen, schwimmen oder einen Kopfstand machen. Dafür werden auf der ganzen Welt riesige Mengen Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet. Kein Wunder, dass unsere Ernährung große Auswirkungen...

mehr lesen
Spannende Auen-Rätselrallye

Spannende Auen-Rätselrallye

Mach mit und gewinne! Wenn du mit deiner Familie oder deinen Freund*innen das WWF-Reservat Marchegg besuchst, erlebst du den Auen-Dschungel hautnah und kannst viele Tiere beobachten! In dieser ganz besonderen Auenlandschaft leben über 500 gefährdete Tier- und...

mehr lesen
Haie haben Superkräfte

Haie haben Superkräfte

Starrer Blick und scharfe Zähne: Haie sehen wirklich nicht wie "Kuscheltiere" aus. Doch sie sind mächtig erfolgreich! Haie leben bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde. Sie überlebten sogar die Dinosaurier. Warum? Das verraten wir dir im TEAM PANDA...

mehr lesen
WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

WWF Earth Hour: Wir legen den Schalter um …

Am 26. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ist heuer wieder Earth Hour. Zur "Stunde der Erde“ schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt  das Licht aus. Der WWF hat diese symbolische Klimaschutzaktion 2007 ins Leben gerufen. Leute die bei der Earth Hour mitmachen...

mehr lesen
Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Frühlingsbote: Der Storch ist wieder da!

Zwei Wochen früher als üblicherweise, ist der erste Weißstorch im WWF-Reservat Marchauen in Niederösterreich gelandet. Bis Ende August leben die gefiederten Bewohner der Storchenstadt Marchegg bei uns. Danach ziehen sie über den östlichen Mittelmeerraum wieder nach...

mehr lesen
TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

TEAM PANDA zum Krieg in der Ukraine

Was derzeit in der Ukraine passiert, erschüttert uns, macht uns traurig, hilflos und vielleicht auch wütend. Ein Krieg mitten in Europa – wie konnte es so weit kommen? Hätte es verhindert werden können? Was sollen die Politikerinnen und Politiker jetzt tun – werden...

mehr lesen
Wale auf Wanderschaft

Wale auf Wanderschaft

Wale gehören zu den erstaunlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wir Menschen bewundern ihre schiere Größe, ihre Intelligenz und auch, wie sie sich untereinander verhalten. So verfügen Wale über ein zwei Arten von "Sprache", die ihnen zum Beispiel bei der Orientierung...

mehr lesen
Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Jahr des Tigers: Der Rettungsplan des WWF

Am 1. Februar 2022 feiern Milliarden Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Ländern Ost- und Südostasiens beginnt heute nach dem chinesischen Mondkalender das neue Jahr! Der genaue Termin ist jedes Jahr...

mehr lesen