Artenlexikon
Mekong-Riesenwels

© 2020 WWF Finnland

Artenlexikon:

wissenschaftlicher Name
Pangasianodon gigas
Icon Unterarten

Verbreitung

ARTENLEXIKON: Mekong-Riesenwels         Die Fakten Bilder und MedienWeiterführende InfosNews

Mekong-Riesenwels

Name:
Mekong-Riesenwels

Wissenschaftlicher Name:
Pangasianodon gigas

 

Der Riesenfisch in der Größe eines Grizzlys

Gekrönt mit dem königlichen Titel des größten Süßwasserfisches der Erde, ist der Mekong-Riesenwels  durch das fast völlige Fehlen von – Schnurbarthaaren ähnlichen – Barteln (wie sie sonst bei Welsen üblich sind), das zahnlose Maul und seine gigantische Größe charakterisiert.

Der Fisch wächst ungewöhnlich schnell und kann ein Gewicht von über 300kg bei einer Länge von 3 Meter erreichen, was  in etwa der Größe eines Grizzlys entspricht.

Tatsache ist, dass ein Fisch ein ganzes Dorf für eine Woche lang ernähren kann. Leider gilt der Mekong-Riesenwels unter all den zahlreichen heimischen Fischarten des Mekongs bereits als besonders gefährdet. Er muss nämlich große Distanzen, meist flussaufwärts zurücklegen und dabei starke Stromschnellen überwinden um jene Flussbereiche zu erreichen, in denen er ablaicht.

Seit der natürliche Lauf des Flusses durch Hochwasserschutzmaßnahmen, Flussverbauungen, Wasserausleitungen für Bewässerungen und Wasserkraftwerke stark verändert wurde, ist die Population des Mekong-Riesenwelses in ihrem Überleben gefährdet.

Deshalb kämpfte der WWF in den letzten fünf Jahren darum, die wichtigsten Abschnitte des Mekongs vor der Verbauung mit Kraftwerken, vor Überfischung und Übererntung des Welsbestandes zu bewahren und die verbliebene Population der Riesenwelse zu schützen

Tags
Arten
Artenschutz
Bedrohte Arten
Fische
Fischerei
Flüsse
Geographisch
Mekong
Thematisch
i

News

Aktuelle Beiträge zum Thema