GOURMET

Partnerschaft für eine klimafreundliche Ernährung

Logo der WWF Climate Group

WWF Kooperation mit GOURMET:
Eine Partnerschaft für eine klimafreundliche Ernährung

WWF und GOURMET setzen sich seit November 2015 gemeinsam für eine klimafreundliche Ernährung ein und wollen bewussten Genuss schmackhaft machen.

 

Gourmet - Klimawoche Mittagstisch

WWF und GOURMET arbeiten während ihrer Partnerschaft insbesondere in den Bereichen Essen am Arbeitsplatz sowie Verpflegung von Kindern in Kindergärten und Schulen. Ziel ist es, Bewusstsein für eine nachhaltigere Speisenauswahl in Kindergärten, Schulen, Unternehmen und Einrichtungen zu schaffen. Der Fokus liegt dabei auf den Zutaten (Fokus Bio, Regionalität und Saisonalität) und auf einer großen Auswahl an vegetarischen Speisen oder Speisen mit geringem Fleischanteil.

Rund ein Viertel unseres ökologischen Fußabdruckes ist auf unsere Ernährung zurückzuführen. Das liegt einerseits an unserem ungesunden Ernährungsstil, das heißt zu viel Fleisch- und Milchprodukte, zu wenig Getreide, Obst und Gemüse. Andererseits hängt die Belastung der Umwelt und des Klimas auch von der Herkunft unserer Lebensmittel und ihrer Zubereitung ab. Wenn wir über Klimaschutz reden, ist die Industrie oder der Verkehr oftmals präsenter als unsere eigene Ernährung. Dabei macht die Landwirtschaft und damit auch unsere Ernährung global etwa ein Viertel aller Treibhausgase aus.

Als österreichischer Marktführer in der Gemeinschaftsverpflegung ist sich GOURMET der großen Verantwortung für seine Gäste und die Umwelt bewusst und möchte sich durch die Expertise des WWF weiter kontinuierlich verbessern. GOURMET verfügt in der Gemeinschaftsverpflegung über einen großen Hebel für eine klimafreundliche Ernährung und die Sensibilisierung der Gäste und Mitarbeiter*innen. So gelingt es dem WWF und GOURMET gemeinsam, Menschen jeden Alters für das Thema klimafreundliche Ernährung zu begeistern.

Klimafreundliches Essen am Arbeitsplatz

Bei den jährlichen Klimaschutzwochen in rund 2.500 Unternehmen können sich die Mittagsgäste überzeugen, wie gut Klimaschutz schmeckt. Dafür werden gemeinsam von den Umwelt- und Ernährungs-Experten/Expertinnen immer wieder neue klimafreundliche Gerichte nach strengen Kriterien entwickelt. Parallel dazu wird beim Essen am Arbeitsplatz Bewusstsein für die Zusammenhänge unserer aktuellen Ernährung und der Klimakrise geschaffen.

Koch das Klima froh – in Kindergärten und Schulen

Im Zuge der Partnerschaft wurden Rahmenbedingungen für einen klimafreundlichen Speiseplan für Schulen entwickelt, der besser für die Gesundheit der Kinder und der Umwelt ist. Der Speiseplan hat einen Bio-Anteil von mindestens 50 % und reduziert den ökologischen Fußabdruck um bis zu 30 %. Der wöchentliche Bären-Tipp am Speiseplan bringt den Kindern Ideen, wie sie in ihrer eigenen Lebenswelt zu Klimaheldinnen und Klimahelden werden können. Denn in der Kindergarten- und Schulverpflegung kommt es nicht nur auf ein kindgerechtes, gesundes Essen an, sondern auch auf eine gute Ernährungsbildung. Gemeinsam wird ein Bewusstsein für klimafreundliche Speisen entwickelt und die Rezepte mit praxisnahen Umwelt-Tipps in ansprechenden Foldern für die ganze Familie zur Verfügung gestellt. So zieht klimafreundliche Ernährung weite Kreise.

Klimafreundliche Ernährung macht Schule

GOURMET bietet seit 2010 Schulkindern die Möglichkeit, gemeinsam mit einem Koch/ einer Köchin und einer Ernährungswissenschafter*in in der Schule zu kochen. Mit dem WWF wurde die Kinderkochwerkstatt zum Thema umweltfreundliche Ernährung erweitert. Das Angebot richtet sich an Schüler*innen in der 5. und 6. Schulstufe (10 bis 12-Jährige) und ist speziell auf die Interessen dieser Altersgruppe zugeschnitten. Neben einem interaktiven Vortrag, einem Quiz und vielen Tipps & Tricks für junge Menschen steht das gemeinsame Kochen und Essen auf dem Stundenplan. Dabei wird nicht nur das Wissen über natürliche Lebensmittel und klimafreundliche Ernährung vermittelt, sondern auch spielerisch erlernt, wie leicht es ist, saisonal, abwechslungsreich, gesund und damit auch klimafreundlich zu kochen.

Rückfragen

Hannah-Heidi Schindler
Programmleitung Nachhaltige Ernährung, WWF Österreich
GOURMET Logo
icon Philanthropie_black

Fakten zur Partnerschaft

  • Partner seit: 2015
  • Branche: Lebensmittelbranche bzw. Getränkeindustrie
  • Art der Partnerschaft: Inhaltliche Zusammenarbeit
  • Sponsoring-Partnerschaften und Spenden zur Finanzierung der Natur- und Umweltschutzarbeit des WWF
  • Fokusthemen:
    • Nachhaltige Ernährung
    • Klimaschutz
    • Nachhaltig Leben
    • Vegetarischer Genuss

Kontaktdaten WWF Key Account

DIin Hannah-Heidi Schindler
Programmleitung Nachhaltige Ernährung
Mobil: +43 676 83 488 268
E-Mail: hannah-heidi.schindler@wwf.at

icon Philanthropie_black

Gemeinsam mehr erreichen.

Firmenpartner profitieren vom Fachwissen und der Bekanntheit des WWF. Als Gegenleistung für diese Zusammenarbeit unterstützen Firmenpartner die Arbeit des WWF finanziell.

☐ bis 25.000 Euro
☒ 25.000 bis 50.000 Euro
☐ 50.000 bis 100.000 Euro
☐ 100.000 bis 250.000 Euro
☐ Über 250.000 Euro

Weiterführende Links

Lies hier mehr

Unternehmenskooperationen
Ernährung und Klimaschutz
Tipps & Ratgeber
Fleischkonsum

Aktuelles zu WWF & Wirtschaft

8. weltweiter Klimastreik am 24. September 2021

8. weltweiter Klimastreik am 24. September 2021

Überschwemmungen, Hitzewellen, Erdrutsche – die Folgen der Klimakrise sind längst sichtbar. Es ist höchste Zeit, gemeinsam für Climate Action einzutreten, um die Klimakrise zu bekämpfen. Der WWF Österreich geht daher wieder zusammen mit den Fridays for Future beim weltweiten Klimastreik auf die Straßen.

mehr lesen