Entdecke Deine
Superpower!

Mach Deine Essgewohnheiten zu Deiner Superpower. Schütze mit jedem Bissen Natur, Biodiversität und Klima.

Superpower
Kampagne

Mach Deine Essgewohnheiten zu Deiner Superpower. Schütze mit jedem Bissen Natur, Biodiversität und Klima.

Entdecke Deine
Superpower!

Mach Deine Essgewohnheiten zu Deiner Superpower. Schütze mit jedem Bissen Natur, Biodiversität und Klima.

Superpower
Kampagne

Mach Deine Essgewohnheiten zu Deiner Superpower. Schütze mit jedem Bissen Natur, Biodiversität und Klima.

Entdecke Deine
Superpower!

Mit jedem Bissen den Planeten schützen!

Superpower
Kampagne

Mit jedem Bissen den Planeten schützen!

Entdecke Deine
Superpower!

Mit jedem Bissen den Planeten schützen!

Superpower
Kampagne

Mit jedem Bissen den Planeten schützen!

Das Problem

Planet Erde Icon

37% der Treibhausgase wegen Ernährung

Bis zu 37% der gesamten Treibhausgas-Emissionen sind auf unser Ernährungssystem zurückzuführen. Davon ist Fleisch für fast die Hälfte verantwortlich.

60,5 kg Fleisch pro Kopf

Österreicher essen etwa 3x so viel Fleisch wie empfohlen. Damit liegen wir im europäischen und weltweiten Spitzenfeld.

icon Österreich Umriss
Planet Erde Icon

+13% mehr Fleisch

Wenn sich nichts ändert, wird der weltweite Fleischkonsum zwischen 2020 und 2028 um 13% steigen.

80% der Regenwaldabholzung

80% der Regenwaldabholzung ist auf Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion zurückzuführen. Hauptsächlich aufgrund unseres großen Hungers auf Fleisch.

Messer Gabel Teller Steak
eat4change Kettensäge

1/3 der vorhandenen Fläche

Ernährung verbraucht fünf Milliarden Hektar Landfläche, das ist ein Drittel der vorhandenen Fläche.

Die Lösung

Entdecke das Essen als deine Superpower!

Mit jedem Bissen dem Planeten helfen:

icon Gemüse

Mehr
plant-based

Icon Qualitätssiegel

Weniger und dafür besseres Fleisch

icon Gemüse

Biologische
Lebensmittel

icon Gemüse

Saisonal und regional

To-Go-Tipps

Du brauchst ein bisschen Nachhilfe, wo deine Superpower zum Einsatz kommen kann? Hier ein paar hilfreiche Superpower-To-Go-Tipps:

Leckeres Gemüse-Curry oder Kichererbsen-Bowl unterwegs anstatt Würstel oder Leberkässemmel

Frisches Bio-Obst anstatt fettiger Snacks

♥ Beim nächsten Coffee-To-Go: Cappuccino mit pflanzlicher Milch anstatt mit Kuhmilch

 

Ideen für die nächsten Wochen

Brauchst du ein paar simple Superpower-Ideen für die nächsten Wochen? Je nachdem, welche Schritte du bereits im Bereich deiner nachhaltigen Ernährung gehst, kannst du dir deinen eigenen Superpower-Plan schmieden. Such dir deine nächsten passenden Schritte aus!

Du isst Fleisch und Milchprodukte?
Fangen wir langsam an…

Fleisch Milch Gemüse (c) thenounproject

Superpower Starter-Set

  • Gemüse anstatt Fleisch! Probiere dich aus und ersetze so oft es geht, Fleisch mit schmackhaftem Gemüse.  
  • Was hat denn gerade Saison? Lade dir einen Saisonkalender runter, sodass du weißt, was es aktuell frisch vom Feld gibt.  
  • Schau dir doch mal den Fleischratgeber an. Dort erfährst du, wenn du Fleisch isst, welches Fleisch du in Maßen konsumieren solltest und von welchem du lieber die Finger lassen solltest. 
  • Lust bekommen, dich in der Küche auszuprobieren? Koche die Woche drei neue Rezepte – ohne Fleisch! 

 

Du isst vegetarisch?
Da geht noch was…

vegetarisches Essen

Superpower Pro-Kit

  • Setze ein Zeichen für biologische Landwirtschaft! Kaufe tierische Produkte nur noch in Bio-Qualität.
  • Weißt du wer regional dein knackiges Gemüse oder den würzigen Bergkäse produziert? Schaue doch diesem Samstag beim Bauernmarkt vorbei.
  • Versuche einen Monat lang, keine Lebensmittel wegzuwerfen. Selbst Gemüseabfälle lassen sich einfrieren, um danach eine Gemüsebrühe zu kochen. Sei kreativ!
  • Du ernährst dich schon überwiegend vegetarisch? Probiere neue pflanzliche Rezepte aus und ernähre dich bis zum Abendessen vegan! Oder drei Tage die Woche – wie du magst.

Du isst vegan?
Wir haben weitere Vorschläge!

veganes Essen

Superpower Unstoppable-Package

  • Wie man Tofu oder Seitan saftig und würzig kocht, schüttelst du aus dem Ärmel? Es wird Zeit für neue Rezepte: probiere drei neue pflanzliche Rezepte aus und begeistere Freund*innen.
  • Schwing den Kochlöffel. Einen Monat lang nur frisch kochen und keine Fertigprodukte verwenden.
  • Du kaufst schon deine meisten Produkte in biologischer Qualität? Super! Versuche deinen nächsten Einkauf noch umweltfreundlicher zu gestalten und greife nur noch zu Produkten mit Bio-Siegel.
  • Einen Monat lang nur Produkte einkaufen, die heimische Öle beinhalten (Raps- oder Sonnenblumenöl). Falls dir das nicht reicht, schau dass du dich einen Monat lang nur saisonal ernährst. Auf zum Bauernmarkt!
Gewinnspiel Buch Wintergemüse Paul Ivić

Gewinne das Buch „Winterküche“ – signiert von Starkoch Paul Ivić

Zum Start unseres Projekts #EAT4CHANGE verlosen wir fünf signierte Kochbücher von Paul Ivić auf unseren Social Media Kanälen!

Um mitzuspielen beantwortet uns einfach in den Kommentaren (hier auf Facebook bzw. hier auf Instagram) die folgende Frage:

Welche klimafreundliche Mahlzeit kocht ihr am liebsten?

Über Fotos eurer Speisen freuen wir uns besonders!

Details zum Gewinnspiel: 

Das Gewinnspiel läuft vom 14.10.2021 bis inkl. Donnerstag, 21.10.2021. Die Gewinner*innen werden per Zufall ausgelost und von uns per Direktnachricht verständigt. Der Gewinn kann nur innerhalb von Österreich zugeschickt werden. Eure personenbezogenen Daten (Name und Adresse) werden lediglich im Rahmen dieser Gewinnspiel-Aktion erfasst und darüber hinaus nicht gespeichert. Facebook steht in keiner Verbindung mit diesem Gewinnspiel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mehr zum Thema Datenschutz im WWF findest du in unserer Datenschutzmitteilung.

Erfahre mehr …

Fleischkonsum

Ernährung und Klima

Gutes Essen schützt das Klima

Fleischkonsum

Fleischkonsum

eine unterschätzte Wirkung auf das Klima

WWF Fleischratgeber

WWF Fleischratgeber

Fleisch ist uns nicht wurscht!

WWF Fischratgeber für Österreich

WWF Fischratgeber

Nachhaltigen Fischkauf in Österreich

junge Menschen mit vegenem Essen

Eat4Change

Mehr zum Projekt Eat4Change

Die Superpower-Kampagne schafft Bewusstsein für eine nachhaltigere Ernährung

Die Auswirkungen unseres Essens und unserer Ernährungsgewohnheiten auf unseren Planeten werden häufig unterschätzt. Dabei spielt unsere Ernährung eine zentrale Rolle für die Gesundheit des Menschen, hat aber auch große Auswirkungen auf Klimakrise, Ressourcennutzung, Biodiversität sowie Boden- und Wasserqualität.

In aller Kürze:
Unsere Ernährung stellt eine der größten
Herausforderungen für unseren Planeten dar.
 

 

Nutze Deine Superpower

Durch unsere Ernährung haben wir einen großen Hebel im Kampf gegen die Klimakrise in der Hand. Unsere eigene Superpower, den Planeten zu schonen. Indem wir uns für eine gesunde und nachhaltige Ernährung entscheiden und z.B. mehr Obst und Gemüse und weniger Fleisch essen, können wir uns von unserem Küchentisch aus, aktiv für den Klimaschutz einsetzen.

„Eine der einfachsten Möglichkeiten den Planeten zu schützen: Mehr plant-based und weniger Fleisch!“

Hannah-Heidi

Expertin für Nachhaltige Ernährung, WWF Österreich

Lies hier mehr

Umfrage: Wie hoch ist das Bewusstsein für klimaschonende Ernährung in Österreich?
Tipps: 20 Vorsätze für mehr Klimaschutz
Essen retten, Vielfalt schützen
So schützt Lebensmittelrettung die Artenvielfalt und Lebensräume
Der beste Rest
Praktische Rezepte gegen Lebensmittelverschwendung

#Eat4Change

Die Superpower-Kampagne ist Teil des Projektes „Eat4Change – mobilizing youth for sustainable diets“

Das EU-kofinanzierte Projekt Eat4Change arbeitet daran, Bürger*innen für das Thema nachhaltige Ernährung zu begeistern. Das internationale Projekt zeigt globale Zusammenhänge und Abhängigkeiten auf. Eat4Change demonstriert wie individuelle Lebensstilentscheidungen direkt dazu beitragen können, die Erwärmung des Planeten auf 1,5 Grad zu begrenzen und die Erreichung der SDGs (Sustainable Development Goals) zu unterstützen.

mehr lesen

Disclaimer: Diese Website wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union erstellt und verwaltet. Die Inhalte liegen in der alleinigen Verantwortung des WWF und anderer Eat4Change Projektpartner und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der Europäischen Union wider.