SPAR Österreich

Partner für nachhaltigen Fischfang und wirksamen Klimaschutz
Partner der WWF CLIMATE GROUP

Kooperation SPAR Fischwang und WWF Logo

WWF Kooperation mit SPAR Österreich:
Partner für nachhaltigen Fischfang und wirksamen Klimaschutz

Seit 2011 arbeiten WWF und SPAR zusammen, um die Themen nachhaltiger Fischeinkauf sowie Klimaschutz zu forcieren.

Die Nahrungsmittelproduktion, damit auch der Lebensmittelhandel, haben erhebliche Auswirkungen auf Natur, Umwelt und Klima. SPAR kommt als einem der größten österreichischen Handelsunternehmen eine besondere Verantwortung zu. Das Unternehmen ist mit rund 1.600 Standorten in ganz Österreich vertreten und mit über 50.000 Mitarbeiter*innen der größte österreichische private Arbeitgeber und der größte Lehrlingsausbilder. Der WWF und SPAR Österreich setzen sich daher seit vielen Jahren in verschiedenen Projekten für eine nachhaltige Lebensmittelversorgung ein. Die Umstellung auf ein nachhaltigeres Fischsortiment und die Partnerschaft in der WWF CLIMATE GROUP, dem Unternehmensnetzwerk für wirksamen Klimaschutz in Österreich, stellen wichtige Eckpfeiler der Kooperation dar.

Spar - Frischtheke

Schwerpunkt 1: Nachhaltiger Fischeinkauf

Als Partnerunternehmen des WWF Meeresprogramms setzt sich SPAR für einen nachhaltigen Fischfang ein und nimmt damit eine Vorreiter-Rolle im österreichischen Einzelhandel ein. Ziel ist ein 100% nachhaltiges Sortiment an Fisch und Meeresfrüchten aus Wildfang und Aquakultur.

Rund 34 % der globalen Fischbestände sind überfischt und knapp 66% bis an ihre maximale Kapazität befischt. Überfischung, Beifang und Illegale Fischerei setzen die Fischbestände stark unter Druck. Hinzu kommen negative Auswirkungen von nicht nachhaltigen Farmpraktiken von gezüchteten Arten. „Österreich als Importland für Fisch und Meeresfrüchte und der österreichische Handel können durch eine nachhaltige Fischeinkaufspolitik dazu beitragen, dass Lieferketten nur mehr Fischprodukte aus verantwortungsvollen Quellen beziehen, damit die negativen Auswirkungen unseres Fischkonsums auf ein Minimum reduziert werden“, sagt Axel Hein, Meeresexperte des WWF. Als einer der wichtigsten Lebensmittelhändler in Österreich, bei dem viele Menschen täglich Fischprodukte einkaufen, kommt SPAR hier eine besonders wichtige Bedeutung zu. SPAR hat dazu in Zusammenarbeit mit dem WWF sein gesamtes Fischsortiment auf verantwortungsvolle Quellen umgestellt.

Ziel: Nachhaltige Fischeinkaufspolitik

Der WWF hat mit SPAR einen Aktionsplan mit klaren Zielsetzungen und Zeitplan entwickelt, der auf ein „nachhaltiges Fischangebot“ ausgerichtet ist: der WWF analysiert dazu mindestens einmal jährlich das bestehende Sortiment, zeigt Lösungsmöglichkeiten und Wege zu einer nachhaltigen Beschaffungspolitik im Bereich Speisefisch auf und unterstützt den Einkauf von SPAR bei der Umsetzung der formulierten Ziele. Bestandteile dieser Beschaffungspolitik sind unter anderem die Steigerung an zertifizierten Produkten, das Fischsortiment hin zur grünen Liste nach dem Ampelsystem des WWF zu verändern, alle neuen Produkte aus nachhaltigen Quellen zu beziehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten zu verbessern.

Die Zusammenarbeit im Bereich Fisch und Meeresfrüchte ist auf mehrere Jahre angelegt, da nur eine regelmäßige Sortimentsanalyse auf die dynamischen Veränderungen der Natur reagieren kann. Fischbestände sind ständigen Schwankungen unterworfen und durch ein jährliches Monitoring kann auf diese Schwankungen Rücksicht genommen werden und gegebenenfalls auch gegengesteuert werden.
Nach den INTERSPAR-Märkten wurden 2016 auch die INTERSPAR-Restaurants MSC-zertifiziert und dürfen seither MSC-zertifizierten Fisch auf den Menüs auch als solchen ausloben. Zudem sind alle SPAR-Gourmet-Märkte mit Fischtheken MSC- und ASC-zertifiziert.

Aktuell wird an der Rückverfolgbarkeit und der Umsetzung von Rückverfolgbarkeits-Systemen gearbeitet, da viele der beschriebenen Problemfelder durch eine lückenlose Lieferkette behoben werden können.

Erfolge im Bereich Fischeinkaufspolitik

100% der Spar Eigenmarken und 99% der gesamten Fisch und Meeresfrüchte-Artikel der Markenartikel kommen aus verantwortungsvollen Quellen, entsprechen also der gelben oder grünen Bewertung nach dem Ampelsystem des WWF. Darüber hinaus wird laufend an Verbesserungen gearbeitet und die Rückverfolgbarkeit von Fischprodukten verbessert.

 

Schwerpunkt 2: Klimaschutz als Partner der WWF CLIMATE GROUP

Als Partnerunternehmen der WWF CLIMATE GROUP engagiert sich SPAR unter dem Leitmotiv „Gemeinsam mehr erreichen“ mit österreichischen Vorreiter-Unternehmen und dem WWF für klimabewusstes Handeln in Wirtschaft, Politik und Bevölkerung. Gegen die Klimakrise und für eine zukunftsfähige 1,5° Wirtschaft.

Dem Lebensmittelhandel kommt im Natur- und Klimaschutz eine zentrale Rolle zu. Die indirekten (Scope 3) Emissionen aus der Lebensmittelproduktion stellen den größten Anteil des gesamten Carbon-Footprints eines Lebensmittelhändlers wie SPAR dar. Da unsere Ernährung knapp ein Drittel unseres Klimafußabdruckes verursacht, ist der Lebensmittelhandel folglich ein wichtiger Hebel um die ernährungsbedingten Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Ziel: Wirksamer Klimaschutz

Die Partnerunternehmen der WWF CLIMATE GROUP sind davon überzeugt, dass ambitionierter Klimaschutz und langfristiger Unternehmenserfolg Hand in Hand gehen und ein umweltverträgliches Wohlstandsmodell erreichbar ist. Unter dem Leitmotiv „Gemeinsam mehr erreichen“ engagieren sich die Unternehmen gemeinsam mit dem WWF durch Bewusstseinsbildung, Aktivierung und Lobbying für klimabewusstes Handeln in Wirtschaft, Politik und Bevölkerung. Netzwerk-Schwerpunkte in Form von Studien, Initiativen, Veranstaltungen sowie der konsequente Einsatz für eine wirksame Energie- und Klimapolitik erzielen dabei in Summe mehr Wirkung als die jeweiligen Einzelunternehmen für sich alleine.

Als Partnerunternehmen der WWF CLIMATE GROUP bekennt sich SPAR zum Pariser Klimavertrag und tritt für einen konsequenten Richtungswechsel hin zu einer 1,5 °C-Wirtschaft ein. Dabei verpflichtet sich das Unternehmen zu vier Grundsätzen:

1. Reduktion der Treibhausgasemissionen:

Wir setzen uns ambitionierte, wissenschaftlich begründete THG-Reduktionsziele, um die schlimmsten Folgen der Klimakrise zu verhindern.

2. Bewusstseinsbildung und Aktivierung:

Wir informieren, sensibilisieren und motivieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kundinnen und Kunden, Branchenkolleginnen und Branchenkollegen, sowie Geschäftspartner*innen für eine umwelt- und klimaschonende Lebens- und Wirtschaftsweise.

3. Wirksame Klimaschutzpolitik:

Wir setzen uns aktiv für eine wirksame und langfristige Energie- und Klimaschutzpolitik ein. Durch unsere Klimaschutz-Kompetenz stehen wir der Politik als Gesprächspartner*innen und Know-how Träger*innen zur Verfügung.

4. Reichweite stärken und Synergieeffekte nutzen:

Wir nutzen die Chance des offenen und vertrauensvollen Erfahrungsaustauschs über Branchengrenzen hinweg. Durch den gemeinsamen Auftritt als starkes Netzwerk erhöhen wir unsere Außenwirkung und können gemeinsam mehr erreichen.

 

Schwerpunkt 3: SPAR-Lehrlinge werden zu Green Champions!

Seit 2016 erhalten alle Lehrlinge der SPAR Akademie Wien eine gemeinsam mit dem WWF Österreich gestaltete, umfangreiche Ausbildung in Sachen Nachhaltigkeit. Seit 2021 werden auch SPAR-Lehrlinge in den Landesberufsschulen in Tirol, Salzburg, Kärnten, Niederösterreich und dem Burgenland zu „Green Champions“ ausgebildet. Die Reichweite erhöht sich durch die Ausweitung auf weitere Bundesländer von bisher 100 auf rund 350 Lehrlinge pro Jahr.

Woher kommt der Fisch im Fischstäbchen? Warum kann ein Krapfen den Regenwald zerstören? Und wo ist es sinnvoll auf Plastikverpackungen zu verzichten? Die gemeinsam mit dem WWF Österreich entwickelte Zusatzausbildung „Green Champion“ beschäftigt sich mit bewusstem Einkaufen sowie brandaktuellen Nachhaltigkeitsthemen wie sinnvoller Plastikreduktion, Fleischkonsum und regionalen Lieferanten. Um die fachliche Kompetenz zu garantieren, stellte der WWF mit Unterstützung des Klimaschutz-Ministeriums die Lernunterlagen zusammen.

Ziel der Ausbildung ist es, die Jugendlichen in sieben Modulen für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern und zu sensibilisieren. Um den Unterricht nachhaltig zu gestalten, wurden die Lehrkräfte von den WWF-Expertinnen und -Experten im Rahmen eines „Train the Trainer“-Programmes geschult. Wesentlicher Bestandteil sind Workshops, in denen die Jugendlichen praxisnah lernen, was Artenvielfalt, Klimaschutz, natürliche Ressourcen, ein gesunder Boden und verantwortungsvolle Fischerei bedeuten. Auch die globalen Zusammenhänge des Konsumverhaltens und die Folgen für Mensch und Natur werden kritisch beleuchtet.

Rückfragen

Stefan Ropac
Programmmanager Klima & Wirtschaft, WWF Österreich
SPAR Österreich Logo
icon Philanthropie_black

Fakten zur Partnerschaft

  • Partner seit 2011
  • Branche: Lebensmittelhandel
  • Art der Partnerschaft:
    • inhaltliche Zusammenarbeit / strategische Partnerschaft
    • Sponsoring-Partnerschaften und Spenden zur Finanzierung der Natur- und Umweltschutzarbeit des WWF
  • Fokusthemen:
    • Nachhaltige Fischeinkaufspolitik
    • CO2-Reduktion
    • Bewusstseinsbildung und Aktivierung (Fokus auf Mitarbeiter*innen und Stakeholder in der Wertschöpfungskette)
    • wirksame Klimaschutzpolitik

Kontaktdaten WWF Key Account

Schwerpunkt Fischeinkaufspolitik
Mag. Axel Hein
Corporate Relations Manager Seafood
Mobil: +43 676 83 488 230
e-mail: axel.hein@wwf.at

Schwerpunkt WWF CLIMATE GROUP
Stefan Ropac
Programmmanager Klima und Wirtschaft
Mobil: +43 676 83 488 251
E-Mail: stefan.ropac@wwf.at

Logo der WWF Climate Group

SPAR Österreich ist Partner der WWF CLIMATE GROUP

icon Philanthropie_black

Gemeinsam mehr erreichen.

Firmenpartner profitieren vom Fachwissen und der Bekanntheit des WWF. Als Gegenleistung für diese Zusammenarbeit unterstützen Firmenpartner die Arbeit des WWF finanziell.

☐ bis 25.000 Euro
☐ 25.000 bis 50.000 Euro
☐ 50.000 bis 100.000 Euro
☒ 100.000 bis 250.000 Euro
☐ Über 250.000 Euro

Kooperation SPAR Fischwang und WWF Logo
Kooperation SPAR Akademie und WWF (c) WWF

Lies hier mehr

CLIMATE GROUP
Klima weltweit
Science Based Targets
Wirtschaft

Aktuelles zu WWF & Wirtschaft

8. weltweiter Klimastreik am 24. September 2021

8. weltweiter Klimastreik am 24. September 2021

Überschwemmungen, Hitzewellen, Erdrutsche – die Folgen der Klimakrise sind längst sichtbar. Es ist höchste Zeit, gemeinsam für Climate Action einzutreten, um die Klimakrise zu bekämpfen. Der WWF Österreich geht daher wieder zusammen mit den Fridays for Future beim weltweiten Klimastreik auf die Straßen.

mehr lesen