Inn.day: Spiel, Spaß und Infos über die Zukunft des Inn

7. Oktober 2009 | Presse-Aussendung

Innsbruck, am 6. Oktober 2009 – Rauschende Auwälder, vom Wasser umspülte Schotterbänke, Tümpel voller rätselhafter Kleinlebewesen … eine Oase mitten im stark genutzten Inntal: Diese idyllische Flusslandschaft bietet der größte Tiroler Fluss nur noch an wenigen Stellen, wie dem Völser Innufer. Ein Outdoor-Wochenende der besonderen Art erwartet dort die TeilnehmerInnen des ersten Tiroler inn.day am […]

Innsbruck, am 6. Oktober 2009 – Rauschende Auwälder, vom Wasser umspülte Schotterbänke, Tümpel voller rätselhafter Kleinlebewesen … eine Oase mitten im stark genutzten Inntal: Diese idyllische Flusslandschaft bietet der größte Tiroler Fluss nur noch an wenigen Stellen, wie dem Völser Innufer. Ein Outdoor-Wochenende der besonderen Art erwartet dort die TeilnehmerInnen des ersten Tiroler inn.day am 10. und 11. Oktober 2009. Der WWF und die TrägerInnen des Umweltbildungsprogramm im Rahmen von „der.inn-lebendig und sicher“ machen in einem bunten Familienprogramm auf die Bedeutung, den Erholungswert und die Bedrohung natürlicher Flüsse aufmerksam.

Spaß, Spannung und ein buntes Programm für die ganze Familie erwartet die BesucherInnen des inn.day, der Samstag, den 10. Oktober um 11.00 Uhr am Innsbrucker Marktplatz mit einem Flussuferlauf startet. WWF-Flussbotschafter und Skisprunglegende Toni Innauer ist mit dabei, wenn es gilt, die sechs Kilometer bis zum Völser Ufer zu Fuß oder per Fahrrad zurück zu legen. Der stark bedrohte Vogel „Flussuferläufer“ ist Pate des Laufes. Er ist zur Brut und zur Nahrungssuche auf jene Schotterbänke angewiesen, die nur ein „lebendiger“ Fluss mit freier Dynamik bilden kann.

Ökologie und Hochwasserschutz am Inn zu verknüpfen und damit Aulebensräume zu schaffen und zu erhalten, und den Fluss durch die Anbindung von Seitenarmen und die Schaffung  von Totarmen oder Tümpeln  wieder zu beleben, ist ein zentrales Ziel des Projekts „der.inn – lebendig und sicher“, einer Kooperation von Lebensministerium (Jugendplattform „Generation Blue“), Land Tirol und WWF Österreich. „Vieles wurde bereits erreicht; nicht nur hier in Völs, sondern zum Beispiel auch in Kundl und Radfeld, wo Auengewässer wieder angebunden wurden. Einige Projekte wie die Revitalisierung der Dirschenbach-Au bei Zirl oder der Auenverbund Telfs sollen demnächst starten“, erklärt Nicole Schreyer vom WWF-Alpenprogramm. Diese Maßnahmen verbessern den ökologischen Zustand des Inn, und geben bedrohten Arten wie Biber, Fledermaus, Flussuferläufer und Co wertvollen Lebensraum zurück.

Um die Artenvielfalt im und am Fluss geht es auch am inn.day: Nach dem Zieleinlauf laden zehn Mitmach-Stationen in der Völser Au Jung und Alt dazu ein, die faszinierenden Wasserwelten spielerisch und erlebnisreich zu entdecken. Flussinsekten keschern, einen eigenen „lebendigen“ Fluss bauen, überlebensgroße Fischtreppen überwinden, Aquarien bestaunen – das und vieles mehr steht auf dem Programm der beiden Tage. Im WWF-Flussrätselzelt können die Kinder ihr Wissen testen – und tolle Preise gewinnen. Am Sonntag um 10.30 Uhr sorgt das Clownduo Herbert und Mimi für einen spaßigen Einstieg in den zweiten Tag. Der inn.day endet am Sonntag um 17.00 Uhr.

Interessierten stehen am inn.day mehrere Infostände über die Revitalisierungsmaßnahmen, aber auch über Bedrohungen, die diesen Bemühungen am Inn entgegenwirken, zur Verfügung. „Wir haben am Inn schon viel erreicht – nehmen wir diesen Tag zum Anlass, uns über die Vielfalt am Inn zu freuen und sorgen wir dafür, dass er auch in Zukunft die Lebensader unseres Landes bleibt.“, schließt Schreyer. Auch für die Jugendplattform „Generation Blue“ ist dieses umfassende Programm ein schönes Beispiel, wie Jugendliche und Familie in einem Aktivprogramm für das Thema Wasser und Flüsse begeistert werden können.  

Detailprogramm des inn.day: http://www.der-inn.at/bildungsaktivitaeten/innday oder https://www.wwf.at/de/innday


Rückfragehinweis:

Nicole Schreyer, Leiterin des WWF-Alpenprogramms, Tel. +43 512 573534 25

Viktoria Ernst, WWF-Projektleiterin Inn, Tel. 0512/57 35 34-26 oder viktoria.ernst@wwf.at  

Der WWF bedankt sich bei der Swarovski Waterschool für die Unterstützung des inn.day im Rahmen von der.inn-lebendig und sicher

Rückfragen

Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

mehr lesen