AVISO – WWF-Pressegespräch zur Präsentation des neuen Fleischratgebers

21. Januar 2019 | Presse-Aussendung

Wien, am 21 Jänner 2019. Die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF hat zum ersten Mal in Österreich eine praktische Orientierungshilfe für den Fleischkauf entwickelt. Der WWF-Fleischratgeber ist ein umfassender wissenschaftlich fundierter Vergleich, der die Auswirkungen von biologischer und konventioneller Fleisch-Produktion in Österreich und den Top-Importländern übersichtlich darstellt. Der Ratgeber analysiert die Effekte auf Klima und Biodiversität, […]
ganze-lebensmittel-auf-einer-holzplatte-serviert-wwf-fleischkonsum

Wien, am 21 Jänner 2019. Die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF hat zum ersten Mal in Österreich eine praktische Orientierungshilfe für den Fleischkauf entwickelt. Der WWF-Fleischratgeber ist ein umfassender wissenschaftlich fundierter Vergleich, der die Auswirkungen von biologischer und konventioneller Fleisch-Produktion in Österreich und den Top-Importländern übersichtlich darstellt. Der Ratgeber analysiert die Effekte auf Klima und Biodiversität, die Überdüngung in Böden und Gewässer, den Einsatz von Pestiziden, die Vergabe von Antibiotika sowie die Auswirkungen auf das Tierwohl während der Aufzucht.

Welche Rolle spielt Ernährung im Kampf gegen den Klimawandel und für den Erhalt der Artenvielfalt? Was können Konsumentinnen und Konsumenten besser machen – ohne zur Gänze auf Fleisch zu verzichten? Und warum ist gerade Österreich besonders gefordert?

Antworten auf diese Fragen sowie alle Details zur prominent unterstützten Initiative „Fleisch ist uns nicht wurscht“ möchten wir gemeinsam mit Schauspielerin Franziska Weisz in einem Pressegespräch darlegen, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Datum & Uhrzeit: Montag, 28. Jänner 2019, 10:00 Uhr
Ort: Deli Bluem, Hammerlingplatz 2, 1080 Wien

Als GesprächspartnerInnen stehen Ihnen zur Verfügung:
•Helene Glatter-Götz, Expertin für nachhaltige Ernährung beim WWF Österreich
•Thomas Lindenthal, Universität für Bodenkultur, Studienautor des WWF-Fleischratgebers
•Franziska Weisz, Schauspielerin & „Fleisch ist uns nicht wurscht“-Unterstützerin

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um kurze Anmeldung!

Rückfragehinweis:

Vincent Sufiyan
WWF Pressesprecher
0676 834 88 308
vincent.sufiyan@wwf.at

Rückfragen

Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

mehr lesen