Bild der Woche: Wie Felskängurus den Flammen trotzten

16. November 2022 | Arten, Blogbeitrag

Good News aus Australien: Seltene Felskängurus wurden in einem Schutzgebiet entdeckt. Die kreative Karotten-Abwerf-Aktion nach den Buschbränden zeigte Wirkung.

Kein Futter, keine Verstecke und nur mehr wenig Wasser: Die Buschbrände in Australien sorgten dafür, dass bedrohte Arten wie das Bürstenschwanz-Felskänguru noch stärker in Bedrängnis gerieten. Um die Tiere vor dem Verhungern zu retten, haben unsere Kolleg*innen vom WWF Australien zusammen mit Partnern im Jahr 2020 einen kreativen Plan entwickelt. Sie warfen Karotten und Süßkartoffeln über den abgebrannten Regionen per Helikopter ab. Zwei Jahre später zeigt sich, dass sich der Schutz der seltenen Tiere in Australien gelohnt hat: Im Schutzgebiet Mongo Valley Wildlife Sanctuary wurde nun eine Gruppe Bürstenschwanz-Felskängurus auf Material von Kamerafallen gesichtet. Dass Felskängurus in freier Wildbahn gefunden wurden, ist eine Besonderheit. „Wir hüpfen vor Freude“, heißt es von der lokalen Organisation „Aussie Ark“, die die Kängurus entdeckte. Wir hüpfen mit euch!

Rückfragen

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge