WWF feiert den “Amazon of Europe”-Tag mit BIG JUMP in die Mur

13. Juli 2015 | Presse-Aussendung

Presseaussendung Wien, Halbenrain, 13. Juli 2015 – Der „Amazon of Europe“ Day ging heuer mit einem besonderen Highlight in die dritte Runde: Am Nachmittag des 12. Juli fand auf steirischer und slowenischer Seite der Mur, bei Halbenrain (Donnersdorf) bzw. Apace, ein BIG JUMP in den Fluss statt.  Hunderte große und kleine Wasserratten waren der Einladung […]

Presseaussendung

Wien, Halbenrain, 13. Juli 2015 – Der „Amazon of Europe“ Day ging heuer mit einem besonderen Highlight in die dritte Runde: Am Nachmittag des 12. Juli fand auf steirischer und slowenischer Seite der Mur, bei Halbenrain (Donnersdorf) bzw. Apace, ein BIG JUMP in den Fluss statt.  Hunderte große und kleine Wasserratten waren der Einladung von „Genuss am Fluss“, dem Internationalen Murschutzkomitee und dem WWF zu diesem Event gefolgt. Europaweit wurde gestern um 15 Uhr in Flüsse und Seen gesprungen, darin gebadet, und über den Wert von lebendigen und sauberen Flüssen informiert.

Der BIG JUMP an der Mur machte zugleich auf die Schönheit sowie die Bedeutung der Flusslebensräume im künftigen Fünf-Länder UNESCO Biosphärenpark „Mur-Drau-Donau“, dem eine Million Hektar großen „Amazonas Europas“, aufmerksam. Die steirische Grenzmur bildet das Tor zu diesem gemeinsamen Flussschutzgebiet von Österreich, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Serbien. WWF-Projektleiter Arno Mohl sagt: „Der Amazonas Europas hat das Potential zu einem ökologischen und friedenstiftenden Jahrhundertprojekt. Die bestmögliche Einbindung der örtlichen Bevölkerung und lokale Akteure über fünf Ländergrenzen ist dabei der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung dieser beispiellosen Initiative. Der länderübergreifende Big Jump soll als Botschafter  das Bewusstsein für die Bedeutung dieses einzigartigen Lebensraum schärfen“.
Georg Pock, Vorstand der Plattform „Genuss am Fluss“ im Unteren Murtal sieht den „Amazon of Europe“ Day mit dem Big Jump als Highlight des Tages als gelebtes Zusammensein: „Die Genussregion auf der österreichischen, sowie der slowenischen Seite der Mur lädt zum Erholen und „Entschleunigen“ ein. Veranstaltungen wie der „Amazon of Europe“ Day stärken die Verbindung unserer Länder, was längerfristig dazu führt, dass unsere Region hoffentlich auch auf europäischer Ebene mehr wahrgenommen wird“.

Nicht nur in der Steiermark, auch an vielen anderen Ufern im „Mur-Drau-Donau“ Biosphärenpark, organisierten der WWF gemeinsam mit zahlreichen lokalen Partnern ein vielfältiges und unterhaltsames Programm. Denn, obwohl sich die Regierungen für den strengen Schutz der artenreichen Flüsse und Auen ausgesprochen haben, sind die Naturwerte noch nicht gesichert. Flussregulierungen, Schotter- und Kiesbaggerungen, sowie neue Wasserkraftwerke wie das geplante slowenische Wasserkraftwerk an der Mur bei Hrastje Mota bedrohten das ökologische Gleichgewicht, die Artenvielfalt und die Hochwassersicherheit. Darauf machten der WWF und seine Partner im Rahmen des „Amazon of Europe“ Day aufmerksam.

Stojan Habjanic vom internationalen Murschutzkomitee ist seit vielen Jahren für den Schutz der Murauen tätig: „Wir wenden uns entschieden gegen neue Wasserkraftwerke an der Mur. Diese zerstören nicht nur den Lebensraum  für die ausgesprochen große Artenvielfalt und 60 Fischarten sondern verbauen auch die Zukunft künftiger Generationen“.
In Kroatien wurde in fünf Verwaltungsbezirken des kroatischen Biosphärenparks der „Amazon of Europe“ Day mit dem Big Jump gefeiert.  Eine große Anzahl begeisterter Teilnehmer konnten sich über den grenzübergreifenden Biosphärenpark „Mur-Drau-Donau“ informieren und das vielfältige Angebot genießen.

Serbien feierte diesen schönen Tag mit einem Kanu-Trip an der Donau in der Nähe von Sombor, wo dann, pünktlich um 15 Uhr, von einer Brücke ins Wasser gesprungen wurde. Der WWF war mit einem Informationsstand vor Ort und regionale Speisen und Getränke konnten von den Besuchern verkostet werden.

Ungarn war heuer absoluter Spitzenreiter mit 15 registrierten Big Jump Veranstaltungen innerhalb des zukünftigen fünf Länder Biosphärenparks „Mur-Drau-Donau“ und bot ein diverses Programm, inklusive einer Fotoausstellung, der Living Danube Tour und Livemusik.
Der Tag des Amazonas Europas wird jedes Jahr im Andenken an den EuroNatur-Mitarbeiter Martin Schneider-Jacoby begangen, der sich bis zu seinem viel zu frühen Tod äußerst engagiert für den internationalen Schutz dieser Flusslandschaft eingesetzt hat.
Wir bedanken uns bei der MAVA Stiftung, der Firma Asamer Holding und Coca- Cola für ihre langjährige Unterstützung des WWF Projektes für den Mur-Drau-Donau Biosphärenpark.

Rückfragehinweis und Event-Fotos:


Michaela Reichard, WWF Flussexpertin, Tel. +43 676 83 488 238, E-Mail: michaela.reichard@wwf.at
Theresa Gral, WWF Pressesprecherin, Tel. +43 676 83 488 216, E-Mail: theresa.gral@wwf.at

Rückfragen

Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge

Ich bin im TEAM PANDA

Ich bin im TEAM PANDA

Gemeinsam mit dem TEAM PANDA machen sich viele Kinder für einen lebendigen Planeten stark. Willst du wissen, wer dabei ist und warum? Dann schmökere dich mal durch die Seiten von...

mehr lesen