• Kopacki rit, © by Mario Romulic
    Kopacki rit
    Baranja Region
  • Amazonas Europas, © by Goran Šafarek
    Amazonas Europas
  • Kopacki rit, © by Goran Safarek
    Kopacki rit
    Mur-Drau-Donau Biosphärenpark
  • Kopacki rit, © by Goran Safarek
    Kopacki rit
    Mur-Drau-Donau Biosphärenpark

Der "Amazonas Europas"

Fluss-Paradiese vor Österreichs Toren

Immenser Artenreichtum der Flusslandschaft von Mur, Drau und Donau



Die grenzüberschreitende Flusslandschaft von Mur, Drau und Donau, welche in Österreich beginnt und sich über die Länder Slowenien, Ungarn, Kroatien und Serbien erstreckt, zählt zu den europaweit bedeutendsten Feuchtgebieten. Solche Gebiete werden in ihrer Vielfalt und Produktivität nur von den tropischen Regenwäldern übertroffen. Der WWF setzt sich seit Jahren für den Erhalt dieses einzigartigen Naturraums ein und konnte schon große Erfolge verbuchen.

Amazonas Europas, © by Goran Šafarek

Die ausgedehnten Auen bieten den perfekten Lebensraum für eine Vielzahl von gefährdeten Arten, so brüten z.B. Seeadler und Schwarzstörche in den Auwäldern, auf den Kies- und Sandbänken der Flüsse findet man Flussregenpfeifer, Triel und die extrem bedrohte Zwergseeschwalbe und die natürlichen Uferabbrüche sind Lebensraum für rund 14.000 Brutpaare der Uferschwalbe und des Bienenfressers. Im Fluss selbst tummeln sich seltene Fischarten wie Sterlet, Wildkarpfen und Huchen. Weiters sind die Auen ein wichtiges Trinkwasserreservoir für die Region, gewähren effizienten Hochwasserschutz und haben als Erlebnis- und Erholungsraum für die Menschen große Bedeutung.

Geschützte Bereiche entlang der Flüsse Drau und Mur, © by WWF Bild: Geschützte Bereiche entlang der Flüsse Drau und Mur (klicken zum Vergrößern)

Seit den 90er Jahren arbeitet der WWF und EuroNatur gemeinsam mit lokalen NGOs in den einzelnen Ländern an der Erhaltung dieses einmaligen europäischen Natur- und Kulturerbes. Ein grenzüberschreitendes Großschutzgebiet im Ausmaß von einer Million Hektar soll effizienten Schutz gewährleisten und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen, sodass die einzigartige Fluss- und Artenvielfalt der Region auch für die kommenden Generationen erhalten bleibt.

Unterzeichnung Deklaration 5-Länder-Biosphärenpark, © by WWF Bild: Ministerabkommen zur Gründung des Biosphärenparks (kklicken zum Vergößern)

Das Ziel des WWF


Der WWF setzt sich gemeinsam mit seinen Partnern für die Sicherung der grenzüberschreitenden Lebensader von Mur, Drau und Donau, sowie ihrer natürlichen Reichtümer und Ressourcen ein. Dies soll durch verbesserten Schutz und ein nachhaltiges Management erreicht werden. Die Etablierung eines länderübergreifender UNESCO-Biosphärenpark „Mur-Drau-Donau“ wäre das größte zusammenhängende Flussschutzgebiet in Europa und das erste Schutzgebiet weltweit, das gemeinsam von fünf Ländern gesichert und nachhaltig gemanagt wird.    

Natürliche Flusslandschaft an der Mur, © by A. Mohl / WWF

Programmschwerpunkte


Das WWF-Programm baut im Wesentlichen auf drei Säulen auf:

1. Grenzüberschreitenden Biosphärenpark etablieren
Die Entwicklung und die schrittweise Umsetzung des Fahrplans soll zur Etablierung eines grenzüberschreitenden UNESCO-Biosphärenparks führen. Im März 2011 wurden die Weichen für diesen mit der Unterzeichnung des Gründungsabkommens in Gödöllő durch die Umwelt- und Naturschutzminister von Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien und Serbien gestellt.

2. Weitere Zerstörung abwenden
Die Begradigung und Ausbaggerung natürlicher Flussabschnitte in Kroatien, Ungarn und Serbien widerspricht sowohl EU-Gesetzen, als auch internationalen Umweltstandards. Um ein nachhaltiges Management zu gewährleisten und die natürlichen Reichtümer und Ressourcen der Region zu schützen, müssen daher diese gängigen Praktiken von Flussregulierungen und Kies- und Sandbaggerungen gestoppt werden.

3. Revitalisierungsprozess beginnen
Im Sinne einer nachhaltigen Sicherung der Flusslandschaft und ihrer Artenvielfalt ist es notwendig, dass bereits geschädigte Flussabschnitte revitalisiert werden. Gemeinsam mit EuroNatur hat der WWF deshalb eine Revitalisierungs-Vision für diesen Raum entworfen.

Die Arbeit des WWF für den Schutz des "Amazonas Europas" wird finanziell durch die MAVA Stiftung, die Asamer Holding und The Coca-Cola Company unterstützt.

Lesen Sie mehr zu Asamer Holding AG/Umwelt hier:

Möchten Sie gerne mehr über die Arbeit des WWF im grenzüberschreitenden UNESCO Biospährenpark ‚Mur-Drau-Donau’ erfahren? Besuchen Sie unsere Homepage:www.amazon-of-europe.com
Downloads
Kopacki rit, © by Goran Safarek
News: Alle Presseaussendungen zum Biosphärenpark
mehr...
Kopacki rit, © by Goran Safarek
Das Netz des Lebens knüpfen: Schutzgebiete entlang der Flüsse verbinden
mehr...
Karte der 5 Länder des Mur-Drau-Donau Biosphärenparks, © by WWF-EuroNatur
Fahrplan für Europas größtes Fluss-Schutzgebiet
mehr...
Kopacki rit, © by Goran Safarek
Reiches Natur- und Kulturerbe der Region
mehr...
Donau-Drau-Mur Lebensader, © by Arno Mohl / WWF
Der ‚Amazonas Europas’ zwischen Schutz und Zerstörung
mehr...