"Sie wollen frei leben"

11. November 2020 | Arten, Blogbeitrag, Presse-Aussendung

Diese beeindruckenden Aufnahmen eines Tigers aus dem Nationalpark "Tadoba Andhari Tiger Reserve" in Maharashtra (Indien), wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Die Fotos entstanden erst kürzlich – im Oktober 2020. "Ich hatte das Glück, diesen wunderschönen Tiger auf meiner allerersten Safari im ´Tadoba Andhari Tiger Reserve` nach dem Lockdown zu sehen", erzählt Narayanan Iyer. Die Großkatze […]

Diese beeindruckenden Aufnahmen eines Tigers aus dem Nationalpark "Tadoba Andhari Tiger Reserve" in Maharashtra (Indien), wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Die Fotos entstanden erst kürzlich – im Oktober 2020. "Ich hatte das Glück, diesen wunderschönen Tiger auf meiner allerersten Safari im ´Tadoba Andhari Tiger Reserve` nach dem Lockdown zu sehen", erzählt Narayanan Iyer. Die Großkatze hypnotisierte den Fotografen regelrecht, wie er erzählt.

Dieses Foto entstand nach dem Lockdown 2020. Tiger im Nationalpark "Tadoba Andhari Tiger Reserve" (Indien), © by Narayanan Iyer (Naresh) / WWF-International
Dieses Foto entstand nach dem Lockdown 2020. Tiger im Nationalpark "Tadoba Andhari Tiger Reserve" (Indien), © by Narayanan Iyer (Naresh) / WWF-International

"Die Art, wie er (Anm. der Tiger) aussieht, wie er sich versteckt, alles an ihm ist einfach hypnotisierend…Als er majestätisch im Gebüsch saß und mich direkt anstarrte, wurde mir klar, was Freiheit wirklich bedeutet", so Fotograf Narayanan Iyer.

Menschengemachte Grenzen und Tiere

Das "Tadoba Andhari Tiger Reserve" ist der älteste und größte Nationalpark in Maharashtra. Die Begegnug mit dem Tiger ließ Narayanan Iyer nachdenklich werden.

Tiger versteckt sich im Gebüsch - Nationalpark "Tadoba Andhari Tiger Reserve" (Indien), © by Narayanan Iyer (Naresh) / WWF-International
Tiger versteckt sich im Gebüsch – Nationalpark "Tadoba Andhari Tiger Reserve" (Indien), © by Narayanan Iyer (Naresh) / WWF-International

"Grenzen" so sagt er, "das ist ein von Menschen gemachter und verwendeter Begriff. Für andere Tiere gibt es solche Grenzen nicht". Tiere würden das nicht verstehen, so der Fotograf, und weiter: "Wir schufen Nationalparks und nannten sie einen Dschungel. Tiere schaffen sich aber ihren eigenen Weg und wollen frei leben".

Rückfragen

Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

mehr lesen