Bodenschutz: WWF-Expertin auf Ö1 über Versäumnisse der Regierung

26. Januar 2022 | Boden, Über den WWF

22 Versprechen zum Bodenschutz hat die Österreichische Bundesregierung in ihrem Regierungsprogramm (2020-2024) abgegeben. Der WWF Österreich hat sich die geplanten Maßnahmen angesehen und zieht nach zwei Jahren „Türkis-Grün“ Zwischenbilanz.
Maria Schachinger

Das Fazit in Kürze:  Die Bundesregierung war bei 15 von 22 Vorhaben säumig (steht auf Rot). Nicht eine Maßnahme wurde bisher vollständig und erfolgreich umgesetzt (steht auf Grün). Derzeit verfehlt Österreich mit einem Bodenverbrauch von umgerechnet 11,5 Hektar pro Tag das Nachhaltigkeitsziel (2,5 Hektar) der Regierung um mehr als das Vierfache.

 „Ohne Trendwende geht der Flächenfraß ungebremst weiter!

, warnt Maria Schachinger, Bodenschutzexpertin beim WWF Österreich. Sie war am 24.1.2022 zu Gast im Ö1-Morgenjournal und spricht über die Bodenschutz-Strategie der Bundesregierung.

„Die Strategie braucht konkrete Ziele, einen konkreten Zeitrahmen und natürlich auch einen Maßnahmenkatalog und Aktionsplan, der auf allen Ebenen umzusetzen ist.“

Bodenschutz-Barometer für Österreich auf Rot

Das WWF Bodenschutz-Barometer zeigt anhand eines Ampelsystems den Stand, der im Regierungsprogramm versprochenen Bodenschutz-Maßnahmen. Das Barometer bewertet, inwiefern diese Vorhaben erfolgreich und vollständig (grün), nur teilweise (gelb) oder noch gar nicht umgesetzt sind (rot). 

HIER können Sie die ganze Ö1-Sendung bis 31.1.2022 nachhören. (WWF Bodenschutzexpertin Maria Schachinger spricht ab Minute 7.17)

Rückfragen

News

Aktuelle Beiträge

Reichtum der Alpen

Reichtum der Alpen

Die Alpen sind nicht nur das höchste Gebirge, sondern zugleich die größte und artenreichste Naturregion Mitteleuropas. Sie sind: ARTEN-reich WALD-reich WASSER-reich GIPFEL-reich...

mehr lesen