WWF Kooperationen
mit Unternehmen.

Die Wirtschaft trägt eine große Verantwortung für Natur und Umwelt. Unternehmen müssen diese Verantwortung wahrnehmen. Der WWF hilft dabei.

Warum arbeitet der WWF mit Unternehmen zusammen?

Unternehmen gehören auch zu den Verursachern der ökologischen Überlastung. Sie müssen als Teil des Problems auch Teil der Lösung sein. Folglich ist es zur Erreichung der WWF Naturschutz-Ziele unumgänglich, proaktiv Unternehmen auf ihre ökologische Verantwortung anzusprechen und konkrete Engagements für mehr Natur- und Klimaschutz zu initiieren. Unternehmen haben es in der Hand, sich zu Treibern einer nachhaltigen Entwicklung zu wandeln und ihre Produkte umweltfreundlich zu gestalten.

%

Unternehmen in Österreich

Wie arbeitet der WWF mit Unternehmen zusammen?

Unsere Arbeit mit Unternehmen bezieht sich auf die nationalen und internationalen Programme des WWF. Im Vordergrund unserer Projekte mit Unternehmen steht immer der Beitrag und Nutzen für unsere Naturschutz-Anliegen, konkret der Schutz und Erhalt der Biodiversität und die Reduktion des Ökologischen Fußabdrucks. In Österreich beschäftigen wir uns mit Unternehmen vor allem zu folgenden Schwerpunkt-Themen: Klimaschutz, Nachhaltige Ernährung, Schutz und Erhalt der Biodiversität und wichtiger Ökosysteme, Nachhaltiger Finanzsektor, Nachhaltige Ressourcennutzung und umweltfreundlicher Konsum

  • Unternehmen in Österreich 80% 80%
  • Unternehmen in EU 65% 65%
  • Unternehmen Weltweit 30% 30%

Laufend informiert via E-Mail:

bestellen Sie den WWF Newsletter zu Umwelt & Wirtschaft!

Unsere aktuellen Partner aus der Wirtschaft finden Sie hier in alphabetischer Reihenfolge:

WWF und BirdLife: Seeadler lieben Natura 2000-Gebiete

WWF und BirdLife: Seeadler lieben Natura 2000-Gebiete

Neue Studie: Seeadler jagen und brüten besonders gerne in Europaschutzgebieten – Umweltschutzorganisationen fordern Stärkung des Natura 2000-Netzwerks und Bundesländer-Unterstützung für EU-Renaturierungsgesetz

WWF-Erfolg: Ein neuer Seitenarm für die Drau

WWF-Erfolg: Ein neuer Seitenarm für die Drau

Wir haben an der kroatischen Drau einen neuen Seitenarm geschaffen! Durch ihn kann der Fluss wieder dynamischer fließen – und geschützte Arten können einen neuen Lebensraum finden.

WWF und BirdLife: Seeadler lieben Natura 2000-Gebiete

WWF und BirdLife: Seeadler lieben Natura 2000-Gebiete

Neue Studie: Seeadler jagen und brüten besonders gerne in Europaschutzgebieten – Umweltschutzorganisationen fordern Stärkung des Natura 2000-Netzwerks und Bundesländer-Unterstützung für EU-Renaturierungsgesetz

WWF-Erfolg: Ein neuer Seitenarm für die Drau

WWF-Erfolg: Ein neuer Seitenarm für die Drau

Wir haben an der kroatischen Drau einen neuen Seitenarm geschaffen! Durch ihn kann der Fluss wieder dynamischer fließen – und geschützte Arten können einen neuen Lebensraum finden.

WWF und BirdLife: Seeadler lieben Natura 2000-Gebiete

Neue Studie: Seeadler jagen und brüten besonders gerne in Europaschutzgebieten – Umweltschutzorganisationen fordern Stärkung des Natura 2000-Netzwerks und Bundesländer-Unterstützung für EU-Renaturierungsgesetz

WWF-Erfolg: Ein neuer Seitenarm für die Drau

Wir haben an der kroatischen Drau einen neuen Seitenarm geschaffen! Durch ihn kann der Fluss wieder dynamischer fließen – und geschützte Arten können einen neuen Lebensraum finden.

WWF und BirdLife: Seeadler lieben Natura 2000-Gebiete

Neue Studie: Seeadler jagen und brüten besonders gerne in Europaschutzgebieten – Umweltschutzorganisationen fordern Stärkung des Natura 2000-Netzwerks und Bundesländer-Unterstützung für EU-Renaturierungsgesetz

WWF-Erfolg: Ein neuer Seitenarm für die Drau

Wir haben an der kroatischen Drau einen neuen Seitenarm geschaffen! Durch ihn kann der Fluss wieder dynamischer fließen – und geschützte Arten können einen neuen Lebensraum finden.

Gemeinsam mehr erreichen! Firmenpartner profitieren vom Fachwissen und der Bekanntheit des WWF. Als Gegenleistung für diese Zusammenarbeit unterstützen Firmenpartner die Arbeit des WWF finanziell.

Andrea Johanides

Projektleitung Nachhaltiger Finanzsektor, WWF Österreich