Weltgrößte Unternehmen sparen 50 Millionen Tonnen CO2 ein

28. März 2009 | Presse-Aussendung

Wien, Samstag, 28. März 2009 – Einen Tag vor der weltweit stattfindenden Earth Hour kündigten die 21 Mitglieder des internationalen WWF-Klimaretter-Programms („WWF Climate Savers Program“) gestern auf dem Kapitolhügel in Washington D.C. an, bis 2010 freiwillig 50 Millionen Tonnen CO2 einzusparen. Dies entspricht den jährlichen Emissionen von Treibhausgasen in der gesamten Schweiz. „Auch in Österreich […]

Wien, Samstag, 28. März 2009 – Einen Tag vor der weltweit stattfindenden Earth Hour kündigten die 21 Mitglieder des internationalen WWF-Klimaretter-Programms („WWF Climate Savers Program“) gestern auf dem Kapitolhügel in Washington D.C. an, bis 2010 freiwillig 50 Millionen Tonnen CO2 einzusparen. Dies entspricht den jährlichen Emissionen von Treibhausgasen in der gesamten Schweiz. „Auch in Österreich konnten wir mit unseren WWF CLIMATE GROUP Partnern IKEA, Allianz, Fronius und Pfanner 50.000 Tonnen CO2 einsparen“, freut sich WWF-Geschäftsführerin Hildegard Aichberger über den doppelten Erfolg. Am Tag der Earth Hour ruft der WWF gemeinsam mit seinen Partnern der WWF CLIMATE GROUP noch einmal alle Menschen in Österreich auf, heute Abend zwischen 20.30 und 21.30 Uhr das Licht abzuschalten und weitere Aktionen für den persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu überlegen.

Das WWF Klimaretter-Programm startete 1999. In den zehn Jahren seit der Begründung der Firmenpartnerschaft mit den weltweit größten Firmen und Marken sparen diese freiwillig bis 2010 50 Millionen Tonnen CO2 ein. Die Firmen Lafarge und Johnson & Johnson haben ihre Ziele sogar übererfüllt. Die Unternehmen des Klimaretter-Programms bekräftigten, dass Klimaschutz und Wirtschaft Hand in Hand gehen können. „Um die Erderwärmung unter der Zwei-Grad-Grenze zu halten ist das leider noch viel zu wenig“, warnt Aichberger. „Es braucht zusätzlich verpflichtende Regeln in der nationalen Gesetzgebung aller Industrieländer sowie einen starken internationalen Vertrag, der im Dezember 2009 auf der Klimakonferenz von Kopenhagen beschlossen werden muss.“

Zum WWF-Klimaretter-Programm gehören die folgenden Unternehmen: Coca-Cola, Catalyst, Collins, Elopak, Fairmont Hotels & Resorts, Hewlett-Packard, IBM, Lafarge, Johnson & Johnson, JohnsonDiversey, Nike, Nokia, Nokia Siemens Networks, Novo Nordisk, Polaroid, Sagawa Express, Sofidel Group, Sony, Spitsbergen Travel, Tetra Pak, Xanterra Parks and Resorts.

Auch die Unternehmen der CLIMATE GROUP Österreich haben im letzten Jahr Klimaschutzprojekte im Ausmaß von mindestens 50.000 Tonnen CO2-Einsparung in die Wege geleitet Die bislang vier bekannten Unternehmen der WWF CLIMATE GROUP – IKEA, Allianz, Fronius und Pfanner – haben sich verpflichtet, den CO2-Ausstoß um 15 Prozent in drei Jahren zu reduzieren und leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.

Earth Hour, WWF Klimaretter-Programm und WWF CLIMATE GROUP sind drei von mehreren Programmen, die der WWF gegründet hat, um aktiv weltweit gegen den Klimawandel zu kämpfen. „Wir können die globale Erderwärmung nur mit den Unternehmen, politischen Entscheidungsträgern und mit der aktiven Teilnahme der Menschen aufhalten“, so Aichberger abschließend.

Weitere Informationen:
MMag. Franko Petri, Leiter Medien WWF Österreich, Email: franko.petri@wwf.at.
Internet: Österreichseite auf www.wwf.at und www.earthhour.org.

Rückfragen

Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

mehr lesen