Bundespräsident und erstmals Stadt Wien unterstützen Earth Hour 2011

23. März 2011 | Presse-Aussendung

Wien, Mittwoch, 23. März 2011 – Zum ersten Mal hat sich auf Initiative der Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou die Stadt Wien bereit erklärt heuer die Festbeleuchtung des Rathauses am 26. März um 20.30 Uhr für eine Stunde abzuschalten. Auch die ÖVP Wien will die Lichter ihrer Bezirksstellen abschalten. Damit nehmen heuer erstmals alle Landeshauptstädte offiziell […]

Wien, Mittwoch, 23. März 2011 – Zum ersten Mal hat sich auf Initiative der Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou die Stadt Wien bereit erklärt heuer die Festbeleuchtung des Rathauses am 26. März um 20.30 Uhr für eine Stunde abzuschalten. Auch die ÖVP Wien will die Lichter ihrer Bezirksstellen abschalten. Damit nehmen heuer erstmals alle Landeshauptstädte offiziell an der Earth Hour teil und verdunkeln ihre Wahrzeichen. Bundespräsident Heinz Fischer begrüßt die Initiative des WWF „die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes sowie alle Menschen, die hier leben, auf die drastischen Folgen des Klimawandels hinzuweisen“. Neben weiteren Gemeinden in Österreich nehmen auch zahlreiche Unternehmen an der Earth Hour 2011 aktiv teil. Die Earth Hour 2011 wird heuer in mindestens 131 Staaten der Welt stattfinden.

Folgende Wahrzeichen bleiben am kommenden Samstag in Österreich dunkel: In Innsbruck das Goldene Dachl, in Bregenz der Martinsturm, in St. Pölten das Rathaus, in Graz der Uhrturm mit dem Schlossberg, das Rathaus, die Herz-Jesu-Kirche und der Dom, in Klagenfurt der Lindwurm, in Linz das Ars Electronica Center und das Lentos Kunstmuseum, in Eisenstadt das Schloss Esterházy und die Martinskaserne, in Salzburg wird die Beleuchtung von 20 Wahrzeichen, darunter die Festung Hohensalzburg und die Mozartstatue, statt um 19 erst um 21 Uhr eingeschaltet. In Wien bleiben das Schloss Schönbrunn, der Arsenalturm und erstmals die Fassade des Rathauses eine Stunde verdunkelt.

EARTH HOUR 2010: Tower Bridge, London, © by WWF/Jon Freeman
EARTH HOUR 2010: Tower Bridge, London, © by WWF/Jon Freeman

Besonders freut sich der WWF über die zahlreiche Partnerfirmen der Umweltorganisation, die die Earth Hour heuer auf ihren Webseiten, Facebook-Profilen und in Kunden-Newslettern bewerben. Darunter sind die Unternehmen IKEA, Honda, Ottakringer, dm drogerie markt, Allianz, die Erste Sparinvest, Joya, M-Preis und die Hundertwassertherme Rogner. Telering und T-Mobile schalten sogar die Lichter ihrer Geschäfte ab. Auch mehrere Klein- und Tourismusbetriebe und die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs sind aktiv an der Earth Hour beteiligt.

In den meisten Ländern der Welt werden am Samstag in vielen Tausend Städten die Lichter abgeschaltet. Pünktlich um 20.30 Uhr werden außerdem die Christusstatue in Rio de Janeiro, der Eiffelturm in Paris, das Brandenburger Tor in Berlin, die Bodnath-Stupa in Nepal, die Scheich Zayed-Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten, das Opernhaus in Sydney, die Königspaläste in Bangkok und Stockholm, die Viktoriafälle in Zimbabwe und Tausende andere Wahrzeichen verdunkelt. Zum ersten Mal sind auch Jamaika, Uganda, Palästina, der Iran und weitere Staaten und Territorien heuer mit dabei.

Weitere Informationen:
MMag. Franko Petri, Pressesprecher WWF
Tel. 01-48817-231, E-Mail: franko.petri@wwf.at.

Factsheets und weitere Informationen auf www.earthhour.at.

Rückfragen

Hinweis: Dieser Inhalt wurde zuletzt vor mehr als einem Jahr aktualisiert. Zahlen und Fakten könnten daher nicht mehr aktuell sein. Bitte benutzen Sie die Globale Suche um aktuellere Inhalte zum Thema auf wwf.at zu finden.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

Tiger, Gorilla, Eisbär & Co brauchen jetzt Ihre Hilfe!

Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz bedrohter Tierarten. Unterstützen Sie uns dabei, faszinierende Lebewesen vor dem Aussterben zu bewahren und deren Lebensräume zu erhalten.

WWF-News per E-Mail

Im WWF-Newsletter informieren wir Sie laufend über aktuelle Projekte und Erfolge: Hier bestellen!

News

Aktuelle Beiträge

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Umweltfonds jetzt auch in Deutschland verfügbar

Mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ermöglicht die Erste Asset Management nun auch Anleger:innen in Deutschland, in globale Unternehmen zu investieren, deren Produkte und Dienstleistungen bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Vor allem die Themenfelder Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Recycling und Abfallwirtschaft, Wasseraufbereitung und –versorgung sowie nachhaltige Mobilität werden in der Strategie des Fonds berücksichtigt. In Österreich gehen der WWF und die Erste AM bereits seit 17 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2006 erreicht der Fonds eine überzeugende Performance und bietet interessante Wachstumschancen – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. Anleger:innen sollten dabei aber stets die Risiken beachten, die Investments in Wertpapiere beinhalten.

mehr lesen