Esterhazy Betriebe

Partnerschaft für Naturschutz und moderne Landnutzung

WWF Kooperation mit Esterhazy Betriebe:
Partnerschaft, die Naturschutz und moderne Landnutzung miteinander in Einklang bringt

Die Landnutzung der Esterhazy Betriebe wird an Naturschutzerfordernisse angepasst, der Erhaltungszustand von Schutzgütern auf Esterhazy-Flächen wird verbessert und die gemeinsam erarbeiteten Lösungen sollen anderen Landnutzern als Vorbild und Orientierung dienen.

Alte Eiche mit dickem Stamm, Habitatbaum

Die Esterhazy Betriebe GmbH führen Österreichs größten privaten Land- und Forstwirtschaftsbetrieb. Die von ihnen bewirtschafteten und betreuten Teile des Burgenlandes gehören aus Sicht des Biodiversitäts-Schutzes zu den wertvollsten Gebieten Österreichs, viele davon sind auch von herausragendem europäischem Rang. Mit Unterstützung des WWF leisten die Esterhazy-Betriebe einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der EU-Naturschutzrichtlinen, der EU-Biodiversitätsstrategie und der österreichischen Biodiversitätsstrategie.

Ziel: Moderner Naturschutz

Im Rahmen der Kooperation werden konkrete Projekte durchgeführt, die die Landnutzung der Esterhazy Betriebe stärker auf Naturschutzziele ausrichten und den Erhaltungszustand von Schutzgütern europäischen Ranges verbessern sollen. Aktuell sind Projekte zur Renaturierung von Pannonischen Salzlebensräumen und zur Beweidung im Vorgelände des Neusiedler Sees in Vorbereitung. Abgeschlossen wurden Projekte zum Schilfmanagement am Neusiedler See, zur Schaffung eines Alt- und Totholznetzwerkes im Leithagebirge und zur Sicherung und Entwicklung des im Schützener Tiergarten als europäischer Hotspot für alt- und totholzbewohnende Insekten.

Erfolg: Naturverträgliche Landnutzung

In den letzten Jahren wurde erfolgreich ein naturschutzorientiertes Beweidungsprojekt im Seevorgelände des Neusiedler Sees entwickelt, mit dem der Erhaltungszustand von Trockenrasen, Feuchtwiesen und Salzstandorten verbessert wird. Für die Schilfbewirtschaftung und das Management von Schilfflächen wurde ein Konzept entwickelt, das den Lebensraum für international herausragende Schilfvogel-Bestände langfristig sichern soll. In den Wirtschaftswäldern des Leithagebirges wurde ein Netzwerk aus Waldreservaten, Korridorflächen und Habitatbäumen eingerichtet, das eine Koexistenz von Forstwirtschaft und anspruchsvollen, an Alt- und Totholz gebundene Insekten ermöglichen soll. Die europaweit einzigartige Totholz-Käferfauna des Esterhazy´schen Tiergartens Schützen wurde erstmals genau dokumentiert und ein Managementplan zur Erhaltung dieses einmaligen Biodiversitäts-Hotspots erarbeitet.

Rückfragen

Bernhard Kohler
WWF Arten und Lebensraumteam, WWF Österreich
Logo Esterhazy
icon Philanthropie_black

Fakten zur Partnerschaft

  • Partner seit 2008
  • Branche: Land- und Forstwirtschaft
  • Art der Partnerschaft: inhaltliche Zusammenarbeit / strategische Partnerschaft
  • Fokusthema: Landnutzung und Biodiversität

Kontaktdaten WWF Key Account

Bernhard Kohler
WWF Arten und Lebensraumteam
Mobil: +43 676 83 488 281
E-Mail: bernhard.kohler@wwf.at

icon Philanthropie_black

Gemeinsam mehr erreichen.

Firmenpartner profitieren vom Fachwissen und der Bekanntheit des WWF. Als Gegenleistung für diese Zusammenarbeit unterstützen Firmenpartner die Arbeit des WWF finanziell.

☒ bis 25.000 Euro
☐ 25.000 bis 50.000 Euro
☐ 50.000 bis 100.000 Euro
☐ 100.000 bis 250.000 Euro
☐ Über 250.000 Euro

Weiterführende Links

Lies hier mehr

Unternehmenskooperationen
Neusiedler See
Modellprojekt Alt- und Totholzverbundsysteme im Leithagebirge
Wald in Österreich

Aktuelles zu WWF & Wirtschaft

NATURE-POSITIVE ECONMY

NATURE-POSITIVE ECONMY

Wäre der aktuelle Living-Planet-Index an der Börse, würde aufgrund der Zahlen Panik ausbrechen. Die Antworten wären Sofort-Hilfe-Pakete der Politik, strategische Anpassungen von...

mehr lesen
WWF IM GESPRÄCH:

WWF IM GESPRÄCH:

Laut aktuellem Report des Forum Nachhaltige Geldanlage sind nachhaltige Fonds 2019 um 39 Prozent gestiegen. Walter Hatak, Sie sind „Head of Responsible Investements“ bei der...

mehr lesen